Frage von wintersportler, 33

Darf Hertz (Autovermietung) die nachträglich geänderten Mietbedingungen geltend machen?

Moin.

Folgendes: Ich habe mir vor 2 Monaten über ADAC-Mietwagen bei Hertz in Mallorca ein Mietwagen gebucht.

Das Problem ist, ich und der andere Fahrer sind 20 und der Mietwagen war ursprünglich für Personen, die älter als 19 sind. Dies steht auch in den Bedingungen, die mit der Buchungsbestätigung mitgeschickt wurden. Bezahlt wurde natürlich auch schon.

Heute habe ich mal aus langeweile noch mal auf der Website von ADAC geschaut und festgestellt, dass unsere Mietwagenkategorie nun ab 23 ist. Großer Schock! Daraufhin bei ADAC angerufen und das Problem geschildert. Der Mitarbeiter hat das an die Rechtsabteilung weitergeleitet.

Kann Hertz mir den Mietwagen in Mallorca verweigern oder muss Sie sich an die Mietbedingungen halten, die bei Vertragsschluss gültig waren?

Was passiert wenn Sie mir den Mietwagen verweigern? Kann ich dann zu einem Konkurrenten und mir gleichwertigen Ersatz beschaffen und die Mehrkosten als Schadenersatzanspruch bei HERTZ/ADAC Autovermietung geltend machen?

Ich danke für jede Antwort im voraus! Gruß aus dem Norden.

Antwort
von BrandnerKaspar, 23

Maßgeblich sind die Vertragsbedingungen bei Abschluss des Vertrages. Denn nur das wurde vertraglich vereinbart.

Wenn die dir das Mietfahrzeug verweigern, dann machen die sich schadenersatzpflichtig. Du kannst dann ein anderes (vergleichbares) Auto mieten und die höheren Kosten der Vermietungsfirma in Rechnung stellen.

Falls die das nicht freiwillig machen, wird dein Anwalt denen das verdeutlichen. Dann müssen die den auch noch zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community