Frage von Bari123, 55

Darf es das Jobcenter ?

Mein 20jähriger Sohn in meiner Bedarfsgemeinschaft macht eine schulische Ausbildung verdient 53€im monat vom minijob als Taschengeld,das Jobcenter berechnet uns das als Einahme und zieht 30€ von53€ ab.Darf das Jobcenter die 30€ abziehen?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 27

Normalerweise hat man seine 100 € Grundfreibetrag,also diese werden dann nicht auf den jeweiligen Bedarf angerechnet !

Bei ihm wird es aber so sein,da er vorher außer dem Kindergeld kein anrechenbares Einkommen gehabt haben wird,hat ihm das Jobcenter vom Kindergeld theoretisch seine 30 € ( ab 18 ) Versicherungspauschale vom Kindergeld abgezogen,also nur 154 € bzw.158 € ab 2016 dann 160 € auf seinen Bedarf angerechnet hat.

Er hatte dann also diese 30 € pro Monat mehr zur Verfügung.

Da er aber nun ein Erwerbseinkommen erzielt,fallen diese 30 € Versicherungspauschal weg,dafür treten dann die Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll - an diese Stelle.

In diesem Grundfreibetrag von 100 € sind diese 30 € schon einmal enthalten,man kann sie also nur einmal pro Person geltend machen,deshalb kommt es dir so vor als wenn man von den 53 € nun 30 € abziehen würde,weil die rechnerisch natürlich fehlen,weil nun das Kindergeld voll auf seinen Bedarf angerechnet wird.

Kommentar von Bari123 ,

Danke für die schnelle 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten