Frage von lolene, 116

Darf er mich zuparken?

Hallo, ich habe eine Frage, und zwar haben wir seit kurzen einen Nachbarn der in der Straße zwei nebeneinander liegende Garagen besitzt. Neben seinem Garagengrundstück ist ein weiteres Grundstück einer Malerei. Ich stelle seit Jahren mein Motorrad so zwischen die beiden Grundstücke, dass es meiner Meinung nach auf keinem der beiden Grundstücke steht, sondern auf der öffentlichen Straße. Zumal stört es weder den Maler noch die vorherige Besitzerin. Jetzt beschwerte sich der gute Mann und meinte ich dürfte dort nicht mehr parken, weil er nicht rückwärts aus seiner Garage auf die Straße kommen würde, und wenn er das Motorrad beschädigen würde, wäre es nicht seine Schuld und er würde keine Haftung übernehmen. Zudem haben in den letzen zwei Wochen 2 Autos so geparkt, dass sie etwas 10cm in seiner Einfahrt standen. Anstatt das er dann sein Auto wie gewohnt auf dem Garagenvorplatz parkte, parkte er so dicht hinter dem Auto, dass dieser nicht mehr ausparken konnte. Meine Frage: Darf er jemanden absichtlich so zuparken, dass dieser nicht mal mehr 5cm nach hinten fahren kann? Liebe Grüße und vielen Dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von peterobm, 79

du kannst auf Seite der Ausfahrt bis Beginn und ab Ende der Einfahrt parken, bis zu einer bestimmten Breite jedoch nicht gegenüber. 

Das nennt man Nötigung und kann für ihn ein knöllchen bedeuten.

Antwort
von hardty, 82

das ist Nötigung!

hardty

Antwort
von Havenari, 29

Wenn man mal eine Fahrschule besucht hat, sollte man diese Frage eigentlich nicht stellen müssen. Natürlich darf man nicht.

Wobei ich da eher keine Nötigung sehe, wohl aber eine Besitzstörung.

Antwort
von jimpo, 20

Es gibt Menschen die nur auf Zoff aus sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten