Frage von DieWeisheit, 43

Darf er die Miete in der Prüfungszeit nochmal erhöhen?

Hallo zusammen,

wir bewohnen eine Wohnung zur Miete und haben eine Mieterhöhung von 10 Prozent erhalten. Das Schreiben war rechtlich nicht sauber, z.B. fehlte die Begründung. Da der Vermieter schon älter und immer fair ist, haben wir daraus kein Problem gemacht und lediglich die Bedenkzeit von zwei Monaten zum Monatsende für uns in Anspruch genommen. Wir haben mit dem Gedanken gespieltt evtl ins Eigenheim zu ziehen. Nun gut, heute mitten in der Bedenkzeit bekommen wir plötzlich Post vom Anwalt. Der schreibt diesmal formell korrekt, die Miete würde um 20 Prozent erhöht. Unser Vermieter meint auf Nachfrage man hätte ihn beraten und deswegen wäre er nochmal zum Anwalt. Ist das juristisch sauber? 😀

Danke und Grüße

DieWeisheit

Antwort
von anitari, 6

Ja das ist rechtlich sauber.

Denn das vorherige Mieterhöhungsverlangen ist, da die Begründung fehlt, unwirksam.

Allerdings wäre jetzt, bei Zugang des Erhöhungsverlangens im Oktober,
die erhöhte Miete, sofern Ihr zustimmt und nicht von eurem Sonderkündigungsrecht Gebrauch macht, erst Januar zu zahlen.

Auch wenn das Erhöhungsverlangen von einem Anwalt verfasst würde, lasst es trotzdem Prüfen.

Antwort
von schelm1, 2

Wir haben mit dem Gedanken gespieltt evtl ins Eigenheim zu ziehen. Nun
gut, heute mitten in der Bedenkzeit bekommen wir plötzlich Post vom
Anwalt.  

Na gut! Realsiersen Sie nun Ihren Traum vom Umzug ins eigene Heim, nachdem Sie Ihr Pokerspiel verloren haben.

Shit happens!

...und dies juristisch einwandfrei!

Immerhin haben Sie ja nun eine außerordentliche Kündigungsmöglichkeit zum Zeitpunkt der beabsichtigten Mietänderung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten