Frage von MisterQUER, 89

Darf eine Refenrendarin eine Klassenarbeit zu korregieren?

Hallo alle miteinander, ich hätte eine Frage:

Wir haben vor 3 Tagen unsere Mathe-KA herausbekommen. Deine Eine Hälfte hat unsere Mathelrerin korregiert und die andere Hälfte die Referendarin. Das kann ja ganz schön unfair werden, wenn mein ein Fehler macht, gibt vielleicht eine der beiden Lehrerinnen einen halben Punkt und die andere keinen.

→ Wer meine Frage beantwortetn sollte bitte nicht seine meinung abgeben, sondern sollte es wissen (auch ohne "Garantie") Viele Dank für alle antworten im Vorraus lg MisterQUER

Antwort
von xherbstx, 58

Ich kenne es so, dass wenn man von einer Referendarin unterrichtet wird, dass sie auch die Klausuren korrigiert. ABER: Sie ist dazu verpflichtet diese Klausuren von einem Lehrer/ einer Lehrerin drüberkorrigieren zu lassen.

Kommentar von RobertLiebling ,

Sie ist dazu verpflichtet diese Klausuren von einem Lehrer/ einer Lehrerin drüberkorrigieren zu lassen.

Das mag bei so. "zusammenhängendem" Unterricht so sein. Im 2. Jahr unterrichten die Referendare i.d.R. "eigenverantwortlich". Dazu gehört dann selbstverständlich auch die eigenverantwortliche Leistungsbewertung.

Übrigens werden in den meisten Bundesländern die Leistungserhebungen von den Fachbetreuern respiziert. Das bedeutet zwar keine Zweitkorrektur, dient aber der Qualitätssicherung in Bezug z.B. auf verlangtes Leistungsniveau und Korrekturen.

Kommentar von MisterQUER ,

Danke

Antwort
von Piekingzly, 45

Die werden sich sicher abgesprochen haben, keine Angst...Um dein deutsch mache ich mir ehrlich gesagt mehr Sorgen. 

Antwort
von Zumverzweifeln, 66

Ich weiß , dass die Fachlehrerin immer mit der Referendarin bespricht, wie benotet wird.

Vor der Arbeit wird bereits festgelegt , wie   Die Lösung auszusehen hat, insbesondere , welcher Lösungsweg genommen werden muss.

Da musst du dir keine Sorgen machen  

Antwort
von RobertLiebling, 42

Gerade in Mathematik ist das unproblematisch. Da gibt es sicher eine Musterlösung mit vorgegebenen Punkten. In Deutsch wäre das schwieriger.

Klar darf eine Referendarin das. Nach dem Referendariat soll sie das ja sogar ganz ohne Ansprechpartner schaffen.

Schwimmen lernst Du ja auch nur, wenn Du ins Wasser gehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community