Frage von sashaguy, 56

Darf eine Dienstanweisung das Verhalten der Mitarbeiter beeinflussen?

Mein Arbeitgeber hat mitgeteilt, dass es eine DA zum Thema Handynutzung während der Arbeitszeit gibt. Ist dieses eigentlich rechtlich möglich, wenn dabei das Verhalten der Mitarbeiter geregelt wird? Oder muss da dann der Betriebsrat eingebunden werden?

Danke für die Antworten

LG Sascha

Antwort
von DarthMario72, 40

Der AG will private Handynutzung am Arbeitsplatz unterbinden? Nein, wie unverschämt von ihm. Da müssen sich die Mitarbeiter ja voll auf die Arbeit konzentrieren.

Warum sollte das deiner Ansicht nach nicht zulässig sein? Wer für die Arbeit bezahlt, darf auch verlangen, dass keine privaten Angelegenheiten in der Arbeitszeit erledigt werden. Das ergibt sich ganz einfach aus dem Weisungsrecht des Arbeitsvertrags. 

Wenn es allerdings einen Betriebsrat gibt, hat der ein Mitspracherecht, denn es handelt sich um eine Frage der Ordnung des Betriebs (§ 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG).

Antwort
von blackforestlady, 25

Das sollte doch wohl selbstverständlich sein, dass man während der Arbeitszeit das Handy ausschaltet und das Internet nur für berufliche Zwecke genutzt wird. Außerdem wird das heutzutage schon in Verträgen festgelegt, keine Ahnung warum man dafür so ein Fass aufmacht. Man kann auch über das Firmen Telefon für andere erreichbar sein, wenn was ist. 

Antwort
von tryanswer, 33

Genau dazu sind Dienstanweisungen da.

Antwort
von UserDortmund, 30

Die Dienstanweisung sind genau für solche Sachen da. Nutzung des Internets Handy usw.

Ein Personalrat muss nicht zwingend mit eingebunden werden

Kommentar von DarthMario72 ,

Ein Personalrat muss nicht zwingend mit eingebunden werden

Doch, wenn es einen gibt.

Antwort
von Repwf, 33

Ohne Verhaltensregeln geht es in keinem Job?!?

Was wurde denn verboten oder angewiesen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community