Darf eine Bank steuern wie zb die Vermögenssteuer verlangen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

nachdem es in D zur Zeit kein gültiges Vermögenssteuergesetz gibt, kann die Bank keine Vermögenssteuer abziehen.

Und ja, die Bank darf, je nach Geschäftsmodell und Kontoart Umsatzsteuer auf ihre Leistungen verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
03.12.2015, 11:46

ups!

Danke für den Stern

0

Nein.

Der Staat/das Land verlangt Steuern - eine Bank höchstens Gebühren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hefti15
01.12.2015, 18:12

Interessant, wer behält nochmals die Kapitalertragssteuer ein? Wer behält nochmals die Lohnsteuer ein? Oder wie ist es bei der Umsatzsteuer?

Steuerschuldner und Steuerträger müssen nicht zwingend identisch sein.

0

Das was die Banken kassieren, um sich selber zu finanzieren sind die Gebühren.


Auf der anderen Seite sind sie durch gesetzliche Regelung verpflichtet, für den Staat (die Finanzämter) die sog. KAPITALERTRAGSTEUER einzubehalten.

Das sind grob gesagt 25% der Zinsen auf die Spareinlagen ihrer Kunden.

http://kapitalertragsteuer.info/

Die frühere Vermögensteuer wird bereits seit 1997 in D. nicht mehr erhoben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt den Steuerschuldner und den Steuerträger.

Hier mal ein Link:

http://www.steuertipps.de/lexikon/s/steuerschuldner

Das ist aber alles gesetzlich geregelt. Also, deine Frage nach "darf" ist schon falsch. Wenn es ein Gesetz gibt, dann wird da z.B. auch geregelt, wer Steuerschuldner bzw. Steuerträger ist. Theoretisch, könnte es also eine Vermögenssteuer geben, die von den Banken einbehalten werden muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in Deutschland generell ja kommt immer auf die Situation an. Eine Vermögensteuer gibt es hier allerdings nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung