Frage von thomasf1, 24

Darf eine Bank mit Einlagen spekulieren?

Gibt es Restriktionen, wie eine Bank die Guthaben der Kunden anlegen darf?

Antwort
von wfwbinder, 16

Der Eigenhandel der Banken, also der Kauf und Verkauf von Aktien, Währungen, Derivaten, sonstigen Papieren, auf eigene Rechnung ist stark reglementiert.

Einlagen von Kunden dürfen nur in deren Auftrag verwendet werden.

Kommentar von bronkhorst ,

Einlagen von Kunden dürfen nur in deren Auftrag verwendet werden.

Aha?

Wie muss ich mir das denn vorstellen?

Muss die Bank mich dann anrufen, bevor sie - genau aus meinen Spargroschen - einer Firma einen Kredit vergibt? Bevor sie Wertpapiere für den eigenen Bestand kauft?

Ich als Bankkaufmann (allerdings nach der Lehre geflüchtet) lerne noch gerne dazu...

Antwort
von FrageSchlumpf, 12

Sie muss spekulieren, da es rein faktisch keine 100 % sichere Anlageform gibt. ( Dass man natürlich trotzdem - selbst als Bundeskanzlerin auf Stimmenfang - den Leuten sagt, Bankeinlagen seien sicher , fällt unter die Rubrik : Die Menscheit ist dumm und will belogen werden ).

Die Kunden glauben natürlich was anderes, weil es genug Trottel gibt, die das behaupten. Spätestens bei Name und Adresse des Kreditnehmers, der absolut keinen Ausfall produziert, hohe Zinsen zahlt, und unbeschränkt Kredit aufnimmt, werden diese Leute dann immer Stumm.

Es gibt bestimmte Regeln, was die Mittelanlage angeht, die sind aber sehr unspezifisch und die Qualität der Aktiva schwankt dementsprechend und logisch von Bank zu Bank. Da aber jede "Bonität" immer nur Spekulation ist, kann man die unterschiedliche Qualtität der Aktiva praktisch nicht qunatifizieren.

Antwort
von WosIsLos, 24

Spekulieren ja.

Restriktionen gibts auch nach Art des Bankgeschäftes, BaFin & EZB Vorgaben etc.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten