Frage von BlackThreeDays, 46

Darf eine 14-jährige mit einem 18-jährigen alleine gelassen werden?

Darf eine 14-jährige mit einem 18-jährigen für mehrere Stunden alleine zuhause gelassen werden? Gibt es einen Unterschied hinsichtlich des Sorgerechts der Eltern, ob die 14-jährige (A) sich alleine mit dem 18-jährigen (B) zuhause aufhält (Fall 1) oder die beiden zu zweit draußen sind (Fall 2)?

Eine Person (ich nenne sie C) behauptet, dass gesetzlich (genauer gesagt: nach dem Sorgerecht) Fall 1 verboten ist, Fall 2 aber nicht. Leider finde ich weit und breit keinen Paragraphen, der etwas dazu sagt.

Angenommen, A führt eine Beziehung mit B. Gesetzlich sind "Beziehungen an sich" anscheinend nicht geregelt, aber laut des StGB wären selbst einvernehmliche sexuelle Handlungen legal. Folglich kann es juristisch doch nicht verboten sein, dass A und B alleine zuhause sind, das müsste in der Entscheidung der Eltern von A liegen. Person C hat aber durchgehend behauptet, dass es auf Grund des Sorgerechts nicht erlaubt sei. (Wobei Fall 2, wenn A und B gemeinsam draußen sind, schon erlaubt sei.) Tut mir Leid, wenn diese Frage jetzt ein wenig verwirrend ist...

Kann mir jemand etwas dazu sagen und mir BITTE einen entsprechenden Paragraphen geben? Danke!

Antwort
von Menuett, 21

Da gibt es keinen Paragraphen zu.

Das Sorgerecht gestattet den Eltern ganz ausdrücklich selbst zu entscheiden und sie sind gehalten, altersgemäß zu erziehen. Ein 18jähriger und ein 14jähriger ist ein völlig normaler Altersabstand.

§ 1626 BGB
Elterliche Sorge, Grundsätze

(1) Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen des Kindes (Vermögenssorge).

(2) Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

(3) Zum Wohl des Kindes gehört in der Regel der Umgang mit beiden Elternteilen. Gleiches gilt für den Umgang mit anderen Personen, zu denen das Kind Bindungen besitzt, wenn ihre Aufrechterhaltung für seine Entwicklung förderlich ist.

§ 182 StGB
Sexueller Mißbrauch von Jugendlichen

(1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass er unter Ausnutzung einer Zwangslage

1. sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt oder2. diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird eine Person über achtzehn Jahren bestraft, die eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass sie gegen Entgelt sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt.

(3) Eine Person über einundzwanzig Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch mißbraucht, daß sie

1. sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt oder2. diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen,

und dabei die ihr gegenüber fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(4) Der Versuch ist strafbar.

(5) In den Fällen des Absatzes 3 wird die Tat nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

(6) In den Fällen der Absätze 1 bis 3 kann das Gericht von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn bei Berücksichtigung des Verhaltens der Person, gegen die sich die Tat richtet, das Unrecht der Tat gering ist.

Antwort
von passaufdichauf, 44

Die Eltern der 14-jährigen dürfen ihr jede Art von Umgang mit dem 18-jährigen (egal ob in geschlossenen Räumen oder im Freien) verbieten. Das dürfen sie im Rahmen ihres Sorgerechtes. Das findet sich im §1626 des BGB.

Die Eltern MÜSSEN dies aber nicht tun! Wenn sie ihrer 14-jährigen den Kontakt zutrauen, gibt es kein weiteres Gesetz (Strafrecht) was diesen Umgang (egal ob im Freien oder in der Wohnung) verbietet.

Antwort
von blumenkanne, 25

die eltern können eine solche beziehung dulden. müssen sie aber nicht und können den kontakt verbieten. an dieses kontaktverbot hat sich der 18 jährige zu halten. was c sagt ist blödsinn.

Kommentar von Menuett ,

Nein, der 18jährige kann Kontakt zu wem auch immer er will haben. Da hat keiner ein Recht ihm da Vorschriften zu machen.

Die 14jährige "muß" sich an das Verbot der Eltern halten.

Kommentar von blumenkanne ,

deine antwort ist wie so oft einfach nur falsch. wenn die eltern dem 18 jährigen gegenüber ein kontaktverbot aussprechen, dann hat er sich daran zu halten. übertritt er das gebot, dann kann dies gerichtlich ausgesprochen werden. hält er sich wieder nicht daran, wird er mit was auch immer sanktioniert - sanktionen werden im näherungs-u . kontaktverbot erläutert. sorum ist es richtig.

Antwort
von Wiggum34, 46

Das Sorgerecht regelt das, was deine Eltern verbieten dürfen oder erlauben können.

Das Strafrecht regelt nur die sexuellen Handlungen zwischen Erwachsenen und Jugendlichen.

Antwort
von Artus01, 20

Was Person "C" behauptet ist Unsinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community