Darf ein Vorstandsmitglied uns woanders einsetzen in einem Unternehmen in dem er auch Vorstand ist?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vielen Dank erst einmal für euren schnellen und guten Antworten. 

Wir haben uns jetzt auch überlegt uns einen Anwalt zunehmen. 

In unseren Veträgen steht nichts davon, dass wir woanders arbeiten müssen wenn Not am Mann ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen Arbeitsvertrag mit Deinem Betrieb und nicht mit dem Vorstand. Ein Arbeitseinsatz in einem anderen Betrieb wäre nur tragbar wenn Deine Stellenbeschreibung dies vorsieht und dein aktueller Betrieb Dich an den anderen Betrieb "verleiht". Aber das müsste vom anderen Betrieb bezahlt werden.

So klingt das für mich ziemlich illegal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gastronomie eines Sportclubs

Ich gehe davon aus, daß der Verein auch der Betreiber der Gastronomie ist; sollte das so sein, dann ist der Vorstand des Vereins auch Dein Arbeitgeber.

Ein Arbeitgeber darf den Ort der Arbeitsleistung grundsätzlich bestimmen.

Bei der geplanten Maßnahme dürfte es sich aber um eine Arbeitnehmerüberlassung handeln, denn Dein Arbeitgeber überlässt Euch für begrenzte Zeit einem anderen Arbeitgeber zum Zwecke der Arbeitsleistung, wobei Ihr in dessen Betriebsorganisation eingegliedert werden und nach dessen Anweisung und unter dessen Aufsicht Ihr arbeiten sollt.

Eine solche Arbeitnehmerüberlassung erfordert aber die Zustimmung des Arbeitnehmers. Wenn hierzu in Ihrem Arbeitsvertrag keine Regelung getroffen wurde, gilt für § 613 Satz 2 BGB, der besagt, dass der Anspruch des Arbeitgebers auf Erbringung der Arbeitsleistung "im Zweifel nicht übertragbar" ist, also nicht auf einen anderen Arbeitgeber übertragen werden kann.

Eine entsprechende Anordnung ist nicht über das Direktionsrecht gedeckt und braucht daher auch nicht befolgt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?