Frage von Likuni, 169

Darf ein Versicherer die Wohngebäudeversicherung umstellen auf einen neuen Tarif bzw. den Vertrag bei Nichtumstellung kündigen?

Hallo Zusammen,

unser Versicherer möchte die Wohngebäudeversicherung aufgrund steigender Kosten umstellen auf einen neuen Vertrag (BOXflex). Wir können annehmen oder es erfolgt die Kündigung zu 09/2016. Ist dies so rechtens?

Ich freue mich über eine kurze Rückmeldung.

Vielen Dank sagt

Frank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RudiRatlos67, 130

Ja, warum sollte der Versicherer weniger Rechte haben als der Versicherungsnehmer, der kann ja schließlich auch zum Ende einer jeden Versicherungsperiode unter Einhaltung der Kündigungsfrist ordentlich-, oder nach einem Schadensfall auch außerordentlich- kündigen.


Gleiches Recht für Alle


Sehr wichtig in diesem Fall, die Zeit des Abwartens ist hier nicht gegeben, sonst stehst Du am Ende mit einem durch den Versicherer gekündigten Vertrag da und hast kaum eine Chance ausser bei der AXA einen neuen Versicherungsvertrag zu bekommen.


Kommentar von RudiRatlos67 ,

Ergänzung:


Auch wenn Du weiter bei der AXA versichert bleiben möchtest ist es unumgänglich die neuen Bedingungen schriftlich zu akzeptieren und dies zu bestätigen



Kommentar von Apolon ,

Wobei man auch noch beachten sollte, dass er für diesen verbesserten Versicherungsschutz einen hohen Sondernachlass erhält.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Hallo Herr Uhrig,
davon gehe ich aus,
da besonders die alten Tarife ohne Dynamik, mittlerweile sehr an der Realität vorbei versichern. Wie bei der Mutter meines Kunden in der letzten Woche, als ich nach dem vorgeschlagenen Versicherungswert für Hausrat in 1974 gefragt hab.

In meiner Antwort zu diesem Thema hatte ich zunächst mal die rein rechtliche Seite und die Konsequenzen dargestellt.

Antwort
von kim294, 143

Warum sollte das nicht rechtens sein?

Das Kündigungsrecht gilt bei beiden Seiten. Genau wie du kann auch die Versicherung zum Ablauf des Vertrages kündigen.

Antwort
von Apolon, 106

Hallo Frank,

da es sich hier um eine Vertragsumstellung der AXA/DBV handelt, sollte meine Antwort hier in dieser Form auch erlaubt sein.

Nein - der Versicherer stellt nicht die Verträge auf Grund höherer Kosten um, sondern er möchte sich trennen von UR-ALT Verträgen, die für den Kunden nicht mehr zeitgemäß sind und bei vielen Schadensfällen nur eine Ablehnung zur Folge hätten.

Wenn Interesse an einem Leistungsvergleich - derzeitige Vertragsbedingungen bzw. Tarif BoxFlex gewünscht ist, kannst du dich bei mir melden. (Kontaktmöglichkeiten über mein Profil).

Viele Grüße,

Norbert Uhrig

Bezirksvertretung der AXA/DBV

Kommentar von Likuni ,

Hallo Apolon, Danke für das Angebot. Ob ein Altvertrag immer gleich schlechter als ein Neuvertrag für den VN sein muss weiß ich nicht. Ich habe jetzt die Frist eingehalten und zugestimmt :-)

PS: Das mit dem Danke habe ich verstanden. Die Bewertung rechts daneben noch nicht ganz. Kann man hier einmal gedrückt auch nicht mehr korrigieren?? Ich bin jetzt erstmalig hier im Forum

Kommentar von Apolon ,

 Ob ein Altvertrag immer gleich schlechter als ein Neuvertrag für den VN sein muss weiß ich nicht.

Dies kann man nur beantworten, wenn man die jeweiligen Tarife + Versicherungsbedingungen kennt.

Ich habe meinen Kunden zur Umstellung grundsätzlich immer einen Leistungsvergleich ausgehändigt um ihnen ihre Entscheidung leichter zu machen.

Antwort
von DolphinPB, 111

Ja, ist es.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten