Frage von Tristeut, 105

Darf ein Vermieter Nachzahlungen verlangen obgleich sowas nie feststeht?

Ich habe ein Problem: der Vermieter will, dass ich entweder Nachzahlungen anstelle oder Miete erhöht wird, weil ich angeblich sehr viel Strom verbrauche. Ich habe nie einen Stromkasten hier gesehen und er will mir auch nicht so recht zeigen, was denn nun draufsteht. Darf er das, muss ich befürchten dass da Nachzahlungen kommen? Ich bin Studentin in Österreich.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 47

Du scheinst eine Pauschalmiete zu zahlen. Da muß der Vermieter nicht abrechnen, kann aber auch keine Nachzahlungen von Dir Fordern.

Das einzige was er kann ist die Miete erhöhen.

So nach deutschem Mietrecht.

In Österreich hilft die Arbeiterkammer in Sachen Mietrecht. Wende Dich dort hin.

Antwort
von konstanze85, 43

Der Stromverbrauch wird mit dem jeweiligen Stromanbieter abgerechnet. Wer ist denn Dein Stromanbieter? Da bekommst Du doch jährliche Abrechnungen und zahlst monatlich Abschläge?

Zu den Betriebskosten gehört der Strom, den Du privat verbrauchst nicht.

Oder meint er den Hausstrom?

Wenn sich dadurch eine Beko-Nachzahlung ergeben hat, darf er die Miete für das kommende Jahr um den Nachzahlungsbetrag/12 erhöhen, aber eine Beko-Abrechnung muss schon an Dich zugestellt worden sein und für Dich nachvollzehbar sein.

Du hast garantiert im Haus einen Stromzähler für Deine Wohnung.


Kommentar von Tristeut ,

Der Stromanbieter ist mir unbekannt, ich kriege vom Vermieter auch keine Infos. Im Mietvertrag steht, dass Strom, Wasser und alles im (durchaus stolzen) Mietpreis mit drin sind, nichts von Nachzahlungen.

In meiner Wohnung ist kein Stromzähler und einen Schlüssel für den Keller wo ich ihn vermute ist auch keiner.

Kommentar von konstanze85 ,

Verstehe ich das richtig? Dein Vermieter bezahlt für Dich Deinen privaten Strom, den Du in Deiner Wohnung verbrauchst??

Der Stromzähler wird sicherlich im Keller sein oder in einem Nebenraum vom Keller, ist bei mir auch so. Ich habe auch keinen Zähler in der Wohnung.

Dein Vermieter darf nicht für Dich bestimmen woher Du Deinen Strom beziehst, nur beim Hausstrom darf er das und ihn auch auf alle Mieter umlegen in der Beko.

Außerdem hast Du das Recht Deinen Stromverbrauch selbst zu kontrollieren, also den Stand zu wissen/ablesen zu können.

Das solltest Du mit ihm klären.

Ist das bei Deinen Nachbarn auch so geregelt? Erkundige Dich da mal. Das ist nicht richtig so.

Antwort
von usselino, 60

Normalerweise hat jeder Haushalt einen Stromzähler. Den Verbrauch rechnest du privat mit dem jeweiligen Stromanbieter ab. Allgemeiner Strom, zb im Treppenhaus, kann der Vermieter über alle Mietparteien umlegen. Steigt der Verbrauch deutlich, so kann man auch die Umlage erhöhen. Den Nachweis muss er aber auf Verlangen erbringen.

Kommentar von Tristeut ,

Den Nachweis bringt er ja nicht ein, das ist das Problem, und ich habe ihn schon mehrmals drum gebeten. Einsicht auf den Stromkasten habe ich nicht da ich keinen Schlüssel habe

Antwort
von critter, 25

1.) Was steht denn genau in deinem Mietvertrag über die Abrechnung der Stromkosten?

2.) Steht da nichts drin, ist dir der Stromverbrauch nach Wohnungsgröße abzurechnen.

3.) Lass dir auf jeden Fall die Stromabrechnung zeigen - den Gesamtbetrag und auch die Aufschlüsselung auf die evtl. mehreren Wohnungen im Haus. Dann siehst du schon, ob der Vermieter lediglich nach Wohnungsgröße abrechnet oder nicht. Mehr darf er dir nicht in Rechnung stellen. 

4.) Lass dir einen Zwischenzähler in deine Wohnung bauen, dann hast du Überblick über deinen Stromverbrauch.

Kommentar von Tristeut ,

1) im Vertrag steht, dass Strom, Wasser und Heizung alles in der Miete mit drin ist, nichts von Nachzahlungen oder ähnlichem.

Der Vermieter weigert sich vehement mir eine Abzählung zu zeigen, und ich weiss dass ich mit Strom sehe sparsam bin

Danke für die Ratschläge, werden ich befolgen! 

Kommentar von critter ,

Das heißt also, du zahlst einen Pauschalbetrag  für die Nebenkosten, und in dem Fall bekommst du auch keine Abrechnung und bekommst auch nichts zurück, musst aber auch nichts nachzahlen. Ob du nun viel oder wenig verbrauchst - es ist alles mit diesem Pauschalbetrag abgegolten.  

Eine Mieterhöhung ist unabhängig davon.

Antwort
von Wonnepoppen, 25

du mußt vor allem Einsicht haben, wie viel Strom du verbrauchst!

Kommentar von Tristeut ,

Jap, weiß ich, aber da kämpfe ich schon seit der Ankündigung mit.

Kommentar von Wonnepoppen ,

hast du schon mal deswegen  bei einer Verbraucher Zentrale nach gefragt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community