Frage von Hauskeaufer, 47

Darf ein Vermieter nach ordentlicher Wohnraumübergabe einen Teil der Mietkaution für nachträgliche Reparaturen einbehalten?

Hallo!

Wir haben uns letztes Jahr ein Haus gekauft und sind aus der bisherigen, gemieteten Haushälfte ausgezogen. Für die Haushälfte gab es auch gleich einen Nachmieter, der dem Eigentümer über einen Makler vermittelt wurde.

Wir haben damals nach Übernahme der Haushälfte einen Teil der Duschkabine ohne Benachrichtigung an den Vermieter ausgebaut und entsorgt, weil unzugänglicher Schimmel vorhanden war und angrenzende Holzteile der Tür quellten (undicht). Der Vermieter wurde nicht informiert, weil er damals aufgrund von schon zu bezahlender Maßnahmen verbal gedeckelt hat: „Das sollte jetzt aber auch das Letzte sein.“ (Aussage nach letzter Maßnahme).

Der Wohnraum ist nun im Dez. letzten Jahres mit Nachmieter und Makler lastenfrei übergeben worden. Das Übergabe-/Übernahmeprotokoll wurde von allen drei Parteien unterschrieben. Im Protokoll heißt es weiter sinngemäß: Mängel an Bädern sind durch Vermieter und Nachmieter ausgeglichen (ich weiß nicht genau, was hier gemeint ist).

Nach meinem 2-maligen Drängen hin, sollte der Vermieter die Kaution freigeben, da wir unsere Nebenkosten selbst organisiert hatten und so kein Sicherungsbedürfnis vorliegt. Nun, zwei Monate nach Übergabe behält sich der Vermieter 50% der Kosten (ca. 700,-) einer neuen Duschkabine (Sondermaße) aus meiner Kaution ein.

Frage: Darf er das, obwohl eine ordentliche Übergabe ohne Einschränkungen stattgefunden hat?

Danke schon mal für die Antwort!

Antwort
von ChristianLE, 17

Nein, das darf er nicht. Die Kaution dient zur Sicherung der Ansprüche aus einem laufenden Mietverhältnis. Spätestens 6 Monate nach Auszug ist die Kaution an den Mieter auszuzahlen, wenn es keine Ansprüche gibt.

Lediglich ein Teil der Kaution kann für offene Betriebskostenabrechnungen einbehalten werden (Scheint hier ja nicht der Fall zu sein).

Selbst wenn Ansprüche nach 6 Monaten entstehen, kann der Vermieter diese nicht mehr einfordern, da hier die verkürzten Verjährungsfristen nach § 548 BGB greifen.

Antwort
von Hauskeaufer, 14

Danke für die Antwort!

Wenn ich diese richtig verstehe, hätte der Vermieter zu meinen Mietzeiten bzw. spätestens bei Übergabe Ansprüche bzgl. der Duschkabine geltend machen müssen, um diese von mir teilweise erstattet bekommen zu können.

Habe ich das richtig gedeutet?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten