Frage von Sweety93xx, 112

Darf ein Vermieter Gehaltsabrechnung und Personalausweis verlangen und hinterher absagen?

Hi bin auf Wohnungssuche und hatte schon ne Menge Wohnungsbesichtigungen hinter mir. Mittlerweile haben schon soviele Vermieter meine Daten (gehaltsabrechnung, Personalausweis ) dass ich das ganze nun kritisch sehe. Mietauskunft füll ich aus. Das ist klar , aber wenn ich meine gehaltsabrechnung und Personalausweis vorlege geh ich davon aus dass der Vermieter interessiert ist und dann bekomme ich gesagt wir haben viele Interessenten und haben uns für einen anderen entschieden. Was meint ihr ? Wie seht ihr das? Mich stört es das nun soviele Vermieter meine kompletten Daten haben.und dann kriegt man ne absage.

Antwort
von bwhoch2, 76

Dann versuch doch mal das: "Sie bekommen meine Daten, wenn ich im Gegenzug die Wohnung bekomme." Glaubst Du das würde zum Erfolg führen?

Sinn des Auswahlverfahrens ist es doch, die Kandidaten heraus zu filtern, die am ehesten als Mieter in Frage kommen. Am Ende bleiben welche übrig, von denen man noch etwas mehr wissen will. Und ganz am Ende ist der Vermieter in der Situation, dass er die Wohnung nur einmal vermieten kann.

Eine Absage näher zu begründen, kann für Vermieter aufgrund der gesetzlichen Lage sehr gefährlich sein. Deshalb gibt ein vernünftiger Mieter bei einer Absage keine tatsächlichen Gründe preis. Das ist leider so und Du kannst nichts machen, als weiter zu suchen. Eine Absage bedeutet nicht automatisch, dass man "zu schlecht" für eine Wohnung war. Sie bedeutet in erster Linie, dass die Konkurrenz auch gut ist und vielfach einfach, dass man Pech gehabt hat.

Antwort
von Genesis82, 52

Die Schwierigkeit ist, dass du in der Selbstauskunft angeben könntest was du willst, ohne dass der Vermieter die Daten überprüfen kann. Darum möchte er von Anfang an auch den Personalausweis und Gehaltsnachweise sehen. Das spart ihm Arbeit, weil er sofort alles zusammen hat und nicht erst wenn es ein Interessent "in die nächste Runde" geschafft hat.

Antwort
von Rockuser, 66

Ja, sicher, Du hast die Daten ja Freiwillig gegeben.

Du hättest das natürlich verweigern können, dann hättest Du aber noch schlechtere Chancen gehabt.

Nur weil man seine Daten gibt, hat man noch kein Recht auf einen Mietvertrag.

Antwort
von DerHans, 44

Diese Unterlagen verlangt er ja wohl von jedem, der in die engere Wahl kommt. Dann müsste er diesen Leuten ja ALLEN die Wohnung geben. 

Das dürfte dann etwas eng werden

Antwort
von sirpemel, 62

Es absolut verständlich dass man nicht alles von sich dauernd offen legen möchte vor wildfremden Menschen. In der Praxis kommt man aber nicht drum herum. Ohne Gehaltsabrechnungen wird kein Vermieter einen Mieter akzeptieren, deshalb werden die prinzipiell erstmal von jedem verlangt und danach erst aussortiert.

Vorher aussortieren und dann erst die Gehaltsabrechnungen verlangen geht halt leider nicht, denn die finanzielle Situation des potentiellen Mieters ist immer einer der Hauptfaktoren nach denen Vermieter / Makler ihre Entscheidung treffen.

Antwort
von troublemaker200, 46

Natürlich darf er das. Du bist derjenige der diese Dokumente herausgeben darf oder nicht. Ob Du ihm die Kokumente gibst oder nicht ist ganz alleine Deine Entscheidung. Natürlich schmälerst Du Deine Chancen auf die Wohnung wenn Du es ablehnst.

Warum lässt Du Dir die Papiere nicht zurückgeben?

Antwort
von schleudermaxe, 41

Und genau deshalb verzichten wir schon seit Jahren auf so eine Orgie.

Denn auch wir konnten aus diesen Nachweisen immer nicht ersehen, ob wir morgen noch Miete bekommen.

Antwort
von Lindea, 48

Hi,

ob die das dürfen? Wenn Du es freiwillig hergibst wahrscheinlich schon, wenn Du es nicht hergibst, bekommst Du wahrscheinlich gleich eine Absage :-( Was machen sie mit diesen Dingen? Sicherstellen, dass sie Ihre Miete erhalten und Dich wahrscheinlich Googlen um möglichst viele Informationen zu erhalten (Bauchgefühl und Menschenverstand gibts wohl nicht mehr?).

Ich finde es schon sinnvoll, dass ein Vermieter Sicherheit hat, seine Miete auch zu erhalten... aber nach dem Meist-Verdiener die Auswahl zu treffen, halte ich auch für eine soziale Schwäche unserer Gesellschaft.

Vielleicht könntest Du einen Makler beauftragen etwas zu finden, sodass nur er Deine Daten hat?

Antwort
von schelm1, 32

Sie sind frei in der Überlassung Ihrer Daten; der Vermieter ist frei in der zusange seiner Wohnung.

Mehr Spielregeln gibt es da kaum!

Antwort
von Pucky99, 46

1. Hast du sicher Recht, das ist unglücklich gelöst. Die Vermieter wollen da sicher Zeits sparen und lassen sich von allen in Frage kommenden Interessenten, die DAten geben,

2. Du rückst sie freiwilig raus.

3. Du kannst die Löschung deiner Daten verlangen.

Kommentar von Sweety93xx ,

Ich gebe meine Daten Preis in der Mietauskunft,  tu da alles angeben. Wenn die Gehaltsabrechnung und Personalausweis komplett verlangen geh ich dann davon aus dass eventuell ein Mietvertrag zustande kommt.

Meine gehaltsabrechnung und Ausweis würde ich dann hinterlegen wenn ein Termin gemacht wird. Aber nicht vorher. Das ärgert mich. 

Aber stimmt löschen der daten könnte ich beantragen :-)

Antwort
von anitari, 33

Er darf. Warum muß er Dir nicht sagen.

Antwort
von zivandivan, 37

Würde mich auch stören. Weiterprobieren vielleicht klappts ja mal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten