Frage von Alex09879, 45

Darf ein Techniker von unitymedia oder einem anderen Telefon anbieter an den Kunden PC und auf diesem das betriebssystem installieren?

Eine freundin von mir hatte vorgestern eine Störung bei unitymedia auf gegeben. Ein technker kam vorbei und nachdem er den router getauscht hatte hat er auf ihrem PC das windows 10 installiert

Antwort
von Peppie85, 45

normal darf er das nicht. es sei denn der kunde bittet ihn im servicefalle darum. aber dann muss das der kunde selbst bezahlen. denn immerhin ist der router der netzübergabepunkt. ab da hat unitymedia eigendlich nichts zu suchen.

das wäre übertragen gesehen genauso, wie wenn die jungs von RWE bei dir die Glühbirne in der deckenlampe gegen eine Energiesparlampe austauschen.

lg, Anna

Antwort
von Roderic, 37

Ohne ihre explizite Erlaubnis hat der Techniker auf ihrem PC nicht das geringste zu suchen.

Aber ich glaub auch nicht, daß er das wirklich gemacht hat. Wenn er nur halbwegs seine Sinne beieinander hat, macht er das auch nicht.

Ich glaub viel eher, sie selber hat das Windows10 Update auf ihrem PC bereits vorher angestoßen (vermutlich ohne selber zu wissen, was sie da tut) und erst nachdem der Techniker ihren Internetzugang repariert hat, ist es dann tatsächlich losgelaufen.

Kommentar von Alex09879 ,

Sie weis nicht einmal was ein update ist. Sie hatte definitiv nix vorher gemacht. denn das wüsste ich. Sie ist ein völliger laie was pc's angeht

Antwort
von priesterlein, 37

Wenn ein vorheriges System drauf war, sähre ich das kritisch, weil er mehr verhunzen kann und im Grunde nichts repariert oer besser macht. Wenn sie es ihm erlaubt: Er darf. Wenn er es von sich aus machte: Nein, ganz schlecht, pfui, mal seinen Chefs Bescheid geben, dass sie da einen Blindgänger habe, der in Lebenbereiche eingreift und vielleicht Trojaner installiert.

Kommentar von Alex09879 ,

Da war ein völlig einwandfrei funktionierendes win 8 drauf, zudem auf einer einzigen Partition

Kommentar von priesterlein ,

Es kommt immer noch auf die erlaubnis des Computereigentümers an. Liegt diese nicht schriftlich vor, dann könnte man sogar eine Schadenersatzklage anstreben, denn der Rechner hatte den nichts anzugehen und er griff in Bereiche ein, in denen er nichts zu suchen hat. Auf jeden Fall sollte kontrolliert werden, ob er irgendwelche Schadsoftware installierte. Diese Kosten sollten ihm ebenfalls auferlegt werden.

Kommentar von Alex09879 ,

Hatte mir die kiste angesehen soweit alles clean. Sie hat sich bereits bei UM Beschwert

Antwort
von PST1000, 33

Nein das darf er nicht einfach so !!!

Ich würde mir das nicht einfach so gefallen lassen

Antwort
von DerSchokokeks64, 32

Ja und? Wenn er nett war, und sie es erlaubt hat, ist das kein Problem.

Antwort
von PST1000, 30

Das darf er nicht einfach so !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten