Darf ein sündiger Muslim mir etwas vorschreiben?

... komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Sorry aber schon kommisch nach zwei jahren (!) fällt es ihm ein ja hoppla ich bin ja moslem aber wir dürfen ja nicht zusammen sein und kein sex haben .. 

Lass die Finger weg so stark kannst du dich nicht verbiegen und solltest du dich auch nicht.

Seine Eltern haben druck gemacht das er endlich heiraten soll aber keine sünderin /schweinefleisch esserin sondern eine moslem frau und ihm gleich die richtige schon rausgesucht.

   Auf kurz oder lang werdet ihr euch ausseinderleben trennen selbst wenn du eine 100 % moslem frau werden solltest vom glauben du bist eben keine Geborene Moslem frau und wirst auch keine werden.

Mir ging es nicht anders war auch mal als mann mit einer moslem frau zusammen es hatte keinen sinn gehabt da ich nie akzeptiert wurde und sie gleich mit einem moslem verheiratet wurde :(

ich würde ihn an deiner stelle vor die wahl stellen wir leben in einer freien demokratie und in einem land entweder normal zusammen zu leben oder sich zu trennen aber ich würde mich nie "aufgeben" und sich ihm uns einem glauben unterordnen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als ich das gelesen hab war ich leicht verwirrt. Glaubst du dran?
Ich würd es so sagen: Klar kann er versuchen dir zu sagen wie du zu leben hast. Wenn du das willst mach es. Wenn nicht lass es. Ist doch sein Problem ob er eine "Sünde" begeht. Wenn man es genau nimmt sündigt jeder von uns - nur Scheinheiligkeit lässt es uns halt verleugnen was wieder eine Sünde ist. Ich gebs zu ich mag keine Kirchen :)
Ob er wegen sowas in die Hölle kommt ? Kein Schimmer - vielleicht - vielleicht du auch - aber wenn wir da schon landen können wir wenigens das Leben so nützen wie es uns gut tut weil WISSEN tut das ohnehin keiner.
Stell dir mal vor du lebst jetzt ohne Sünde und kommst dann in Himmel weil du einmal deine Katze verflucht hast. Voll geil. Hat sich voll ausgezahlt nach Regeln zu leben die dir nicht gut tun. Moral kann auch töten wenn man es so nimmt.
Leb wie du es für richtig hältst und hör anderen zu - aber ignorier es wenn du das Gefühl hast das ist nichts für dich. Es ist DEIN Leben. Weder hier noch bei dir kann dir auch nur irgendwer sagen was für dich am Besten ist. Das weißt nur du.

Und ja weil ich das grad sehe - wenn deinem Freund die Bibel wichtiger ist als deine Beziehung kannst dir eh jetzt schon ausmalen wie das in Zukunft sein wird. Kümmer dich nicht um seine Probleme - deine eigenen sind genug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider hat dein Freund keine gute islamische Erziehung genossen, oder er hat sie einfach über Bord geworfen. Jetzt stellt er auf einmal fest, dass es einen Islam gibt, und dass es da zum Beispiel keine Freundschaft wie eure (die von dir geschilderte) gibt.

Welche Unwissenheit er noch hat in Bezug auf den Islam, ist zum Beispiel seine Aussage, dass ihr nach islamischen Gesetzen leben sollt. Das gilt für ihn, aber für dich als Christin nicht. Oder möchtest du Muslima werden?

Deine Situation ist natürlich etwas verfahren. ich würde dir dringend empfehlen, dich mit dem Islam auseinander zu setzen. Wenn du dann entscheidest, dass du nicht als Muslima weiterleben möchtest, dann musst du das deinem Freund klarmachen. Sehr deutlich. Als Christin hast du nämlich das Recht, auch als seine Frau, dein religiöses Leben zu führen. Er kann dir nicht damit kommen, dass du auf einmal dich an die islamischen Gesetze halten sollst.

Bitte bedenke auch, wenn er sich für den Islam entscheidet, dann ist dies für ihn in Ordnung. Aber er muss auch lernen, was eine christliche Ehefrau für Rechte hat.

Zu deinem und seinem Verständnis. Muslime heiraten. Muslime haben keine Freundinnen oder Freunde. Muslime warten auch nicht ewig und das mit der Monatsregel kenne ich zum Beispiel nicht.

Möchtest du ihn denn heiraten? Wenn ja, dann regelt eure Fragen und auf gehts. Wenn nicht, dann sags ihm deutlich und klar.

Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr seid 2 Jahre zusammen und habt eine normale Beziehung geführt und jetzt hat er auf Youtube gesehen, dass das, was Ihr praktiziert nicht seiner Religion entspricht? Es sind doch oft die traditionell eingestimmten Eltern, die ihren Kindern aufzeigen, was in ihrer Religion erlaubt bzw. verpönt ist. Da finde ich es recht seltsam, dass er nach 2 Jahren so eine Anwandlung bekommt. Wenn Du nicht selbst zum Islam konvertieren willst, musst Du ihn von nichts überzeugen oder ihm irgendwas vor Augen halten. Du lebst in Deutschland und bist Christin, hast nichts Verbotenes gemacht und darauf solltest Du ihn hinweisen und ihm erklären, dass Du seine Religion respektierst, aber nicht alles tolerieren musst, was damit verbunden ist. Wenn seine Einwände und Vorschläge nicht in Dein Beziehungsmuster passen und Ihr Euch nicht einig werden könnt, wird es darauf hinauslaufen, dass man sich trennen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin auch Moslem und ja stimmt relativ. Das ist auch nicht streng oder so aber Überleg mal. Wenn man eine Beziehung führt , was nicht zur ehe hinführen wird ist es ein totaler quatsch. Das macht doch später liebeskummer wenn man sich trennt. Deshalb sollen auch muslimische Menschen nicht eine Beziehung führen wenn es nicht mit der ehe endet. Uns man sagt auch je sauber du bist (bzw. Nie eine Beziehung hattest, einen Mann oder Frau angepackt hast oder so) desto sauberer wird dein Ehepartner.
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lolopopbaby
16.04.2016, 09:37

Aber es ist dein leben & du entscheidest :)

0
Kommentar von Kosova27
16.04.2016, 12:09

Ja und wenn er entscheidet  nach dem islam bzw. Koran zu leben dann macht er das auch ganz einfach

0

Hallo ,
Freut mich das dein Freund zu erkenntnis gekommen ist das es falsch ist .
Er schreibt dir ja nichts vor in dem Sinne er will nur sein Leben ändern und du bist wohl oder übel von der Änderung betroffen .
Allah verzeiht die Sünden aller , wenn er aufrichtig den Entschluss gefasst hat nie wieder der Zina nahe zu kommen und es nie wieder tut und auch den Rest seiner Taten nicht tut und sich davor Fernhällt wird ihm Allah verzeihen und somit ist er nichtmal mehr Sündig .
Ob er in die Hölle kommt kann dir niemand sagen das weiß nur Allah s.w.t aber grundsätzlich wenn er alle seine Taten bereut und sich aufrichtig vornimmt sie alle nie wieder zu tun werden sie ihm alle verziehen und sollte er ohne Sünden als praktizierender Moslem sterben wird er wahrscheinlich nicht in die Hölle kommen aber Allah weiß es am besten .
Fazit :
Du kannst es drehen und wenden wie du willst aber dein Freund hat recht und ich finde es gut das er zur Erkenntnis gekommen ist das es falsch ist was er getan hat .
Und wie gesagt er schreibt dir nichts vor er will sein Leben ändern und du kannst jetzt entweder dich da anschließen oder dich von ihm trennen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber nur weil er in seiner Vergangenheit Sünden begangen hat heißt es ja nicht das er jetzt nicht anfangen kann ein guter Mensch zu sein, er kann ja wohl bereuen. In unserer Religion verzeiht Allah jedem, wenn man wirklich bereut. Und deine Aussage das er sowieso in die Hölle kommt, das kann nur Allah wissen und das ist nur eine Sache zwischen ihm und Gott, du kannst ihm garnichts unter die Nase reiben! Akzeptiere das einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch mit der Gewissheit, dass Du das weder hören noch lesen möchtest, da Du ja sehr bemüht um die Beziehung bist, aber Dein Freund hat sich offensichtlich in die Welt des Islams verabschiedet.

Menschen die derartig argumentieren sind auf dem besten Weg der Fundamentalisierung, und werden sich jeglicher Gegenargumentation verwehren.

Deine Suche und Bemühung nach einer Aufrechnung, Verharmlosung oder gar einem Ausweg hinsichtlich schon begangener Sünden werden ins Leere verlaufen, da einem Muslim nach der erfolgreichen Absolvierung des Ramadans alle Sünden vergeben sind.

Wenn Dein Freund jetzt den kommenden Ramadan durchhält, dann ist er sündenfrei.

Du kannst Dein Vorhaben folglich einstellen.

Dein Freund wird folgende Lebensplanung vor Augen haben. Er wird sein Leben nach islamischen Vorstellungen gestalten. Dazu gehört, dass er mindestens eine Frau heiratet. Dabei darf er eine muslimische, jüdische oder christliche Frau heiraten. 

Diese Frau hat sich dann den islamischen Vorstellungen von Ehe und Leben zu unterwerfen, egal welcher Konfession sie jetzt angehört. Daraus erwachsen insbesondere für Frauen ohne islamische Vorstellungen große Probleme.

Ich darf dazu auf diese Seite verweisen:

http://www.1001geschichte.de/

Die von Dir geschilderte Problematik ist also nicht neu, sondern vielmehr ein alter Hut. Die wenigsten Beziehungen haben unter dieser Konstellation überhaupt funktioniert. Meistenteils wurden die Beziehungen mit einem riesigen Ärger beendet.

Ich rate Dir deshalb:

Suche mit Deinem Freund das Gespräch, und sage ihm, dass Du in einer Beziehung nach islamischen Vorstellungen keine Zukunft siehst. Er kann dann entscheiden, was er will und wie es weitergehen soll.

Mach Dich auch auf das Schlimmste (Beendigung der Beziehung) gefasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hummel3
16.04.2016, 10:07

Ausgezeichnet und richtig begründet! DH

3
Kommentar von Kosova27
16.04.2016, 12:18

Niemand weis ob man nach dem Ramadan wirklich Sünden frei ist
Kein Muslim weis das und kein Muslim verlässt sich darauf und denkt sich: ja ich hab zwar gemordet und vergewaltigt aber ich halte jetzt einfach ein Ramadan durch und dann ist alles wieder gut .... So denkt niemand ....

3

Sorry aber ich finde eure beiden Sichtweisen nicht nachvollziehbar!

Ich glaube er hat diese Sünde,dass man keine Beziehung führen kann ohne verheiratet zu sein ,nur als Ausrede verwendet, um sich mit dir zu verloben!
Außerdem müsstest du doch dafür auch zum Islam konventieren oder nicht? könntet ihr denn sonst heiraten ?

Und zu dir : ich kann nicht nachvollziehen warum du überhaupt in diesem Schema denkst, dass man zu 80% gesündigt hat etc, wer soll das bemessen und was macht das für einen Sinn, dass du ihm das vorwirfst?
versucht euch doch einfach zu lieben und nicht Wettstreit zu führen wer der sündigere ist und wer nicht?

Habe versucht das jetzt relativ neutral zu betrachten denn ich will ja keinen beleidigen,:D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hellokitty9999
16.04.2016, 09:52

Ja ich müsste konvertieren falls es wirklich zur Heirat kommt, jedoch meinte es ich solle noch über die Religion mehr lernen weil das ja sonst nur "Schein" wäre.

Mit dem vorwerfen der Sünden will ich bewirken dass er sieht dass er ein derartiger Sündiger ist dass er kein Recht mehr hat mir etwas vorzuschreiben. Das wäre ja genauso wie wenn ein 100 facher Mörder im Gefängnis zu jemanden sagen würde "du darfst nicht Morden" 

0
Kommentar von Kosova27
16.04.2016, 12:13

Wieso sollte ein hunderfacher Mörder nicht sagen dürfen das Morden schlecht ist ? Jeder macht mal Fehler und niemand ist perfekt und wenn man sich die Fehler selbst eingesteht kann man verhindert das jemand anderes die Fehler macht die man selbst begangen hat

2

Kein Mensch kann Dir etwas vorschreiben!

Du bist ein freier Mensch und kannst im Rahmen der Gesetze (und gesellschaftlicher Gegebeheiten) alles tun was Du willst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist wirklich noch nicht angemessen informiert, sonst würde dir der Verdacht kommen, hier geht es um etwas ganz anderes als um eure Beziehung (um die geht es natürlich indirekt immer auch).

Der Verdacht: Dein Freund hat noch andere Kontakte und Einflüsse, die mit dem Islam in seiner üblen Form zu tun haben: Mit Salafismus oder Islamismus nämlich.

Jungs haben dann "plötzlich" so spinnerige Ideen, wie du sie von deinem Freund hier berichtest. -Und du, d.h. die Frauen, zählen dann niocht mehr so viel, weil nur die sog."Gläubigkeit" zählt.

Ich würde also an deiner Stelle zu einer unabhängigen Beratungsstelle gehen oder dort anrufen.

Übrigens: Du solltest ihnm nichts unter die Nase reiben, weil das ihn ggfs. nicht beeindruckt bzw. nach hinten los geht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm ist er aufeinmal sehr religiös geworden....??? 

Ich will ja nichts verschreien aber das ist sehr eigenartig.

Er hat sich davor nie für seine Religion interessiert oder? Und jetzt aufeinmal lebt er nach Vorschrift??? Achte mal auf ein paar Sachen....ich will ja nicht den teufel an die wand malen oder so und ich habe nichts gegen den Muslimischen glauben, aber klingt ein bisschen als ob er eine gehirnwäsche bekommen hat. Sorry wenn das falsch rüber kommt. Achte ob er sich seiner Familie zurück zieht, neue Freunde oder einen neuen Freund hat, ob er sich auch sonst geändert hat (aussehen, verhalten) 

Wenn er eig sonst ist wie immer ist dann tut es mir leid! Aber er hat dir echt nichts vorzuschreiben was du machen musst und irgendwann verlangt er von dir noch, zu konvertieren und ein Kopftuch zu tragen. Außer du willst das machen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hellokitty9999
16.04.2016, 09:53

Doch er hat sich für seine Religion interessiert jedenfalls laut seiner Meinung aber misteriöserweise den Koran kein einziges Mal durchgelesen und ja er ist tatsächlich anderst geworden, er war am Anfang ganz anderst

0

Niemand darf dir was vorschreiben! Tu was du für richtig haltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz gefaßt rechnet er Dir vor, was Du tun darfst und Du rechnest ihm seine Sünden nach... naja. Das ist wohl nicht der Sinn eurer beiden Religionen, nicht wahr?

Niemand kann irgendwem irgendwas vorschreiben, was sein religiöser Kosmos für richtig hält. Sünde oder nicht Sünde ist eine Sache zwischen einem Menschen und seinem Gott. Es ist nicht Sache anderer über Dich oder über Deinen Freund zu richten. Allen Menschen steht zu, andere Menschen zu einem freundlichen und sozial auskömmlichen Leben aufzufordern, wie es ihre Religion lehrt. Aber verlangen kann das keiner. Fordern kann man nur das, was eine Gesellschaft als Gesetz und als Grundlage ihres Funktionierens vereinbart hat. Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann er dir nicht vorschreiben, wie du zu leben hast. Aber zu einer Beziehung gehören nun mal zwei, und wenn er nicht mehr 'will', bleibt dir nichts anderes übrig, als das zu akzeptieren - du wirst ihn ja wohl nicht vergewaltigen wollen (du möchtest im umgekehrten Fall doch auch nicht, dass er das tut).

Ihm die Absurdität seines Standpunktes anhand des Islams - des Inbegriffs der Absurdität - klarzumachen, ist eine Schnapsidee. Genau dort hat er doch seine Quellen. Es wäre ein Versuch, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben.

Eine Beziehung nach deiner Vorstellung kannst du also nur mit einem.anderen Mann leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,  es ist so , im koran steht :" es ist lieber wenn der muslim eine muslemin heiratete " also es ist nicht so verboten aber am besten wäre wenn er eine muslimische Frau kennen lernt , wenn er dich wirklich liebt , dann er muss dir sagen :" ich möchte dass du meine Verlobte werdest " dann macht er keine zünde mehr und dann meint er mir das ernst und liebt dich auch , außerdem wenn er die ganze Zeit labert :" das ist haram und das ist haram" dann ich denke er meint es nicht so ernst mit dir
Also Fazit : im Islam es ist nicht total verboten und ich kanns dir das genauere Vers aus dem koran raus schreiben , aber es steht " es ist lieber wenn..." Und aus der Religion und kulturelle ist es soooo wenn er dich liebt und dich behalten möchte der islam sagt: " seine Eltern müssen zu deine Eltern gehen und sagen ( wir möchten dass euere Tochter ... Eine Verlobte unseres Sohn wird) dann es ist Muslim gesetzlich alles prima , und ihr könnt 2-3-4-5 Jahre verlobte sein, es ist egal , Hauptsache er muss diesen Schritt machen wenn er dich wirklich liebt
Wünsche ich dir alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DottorePsycho
16.04.2016, 10:25

Er müsste alevitischer Muslim sein, damit die Verlobung allein genügen würde. Nach allem, was ich hier in Fragestellung und Kommentaren gelesen habe - auch auch nach aller Wahrscheinlichkeit - ist er Sunnite. Das bedeutet, dass die beiden heiraten müssten, um ihre Beziehung weiterführen zu können, ohne sich - nach seinem Glauben - zu versündigen.

0
Kommentar von saranouha
16.04.2016, 12:51

Ich bin auch Sunniten und ich aus einen Land wo ich Jahre lang Religion gelernt habe , ich bin mir sicher von was ich hier rede

0

Damit hat er recht im Islam ist es verboten eine vorehliche Beziehung zu führen (auch eine ohne Sex). also wirst du dich entscheiden müssen, entweder du gehst eine Zeitehe mit ihm ein (ein Muslim darf nur eine Zeitehe mit einer Christin führen, die er aber beliebig verlängern kann) oder er ist islamisch gesehen gezwungen dich zu verlaßen.

LG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hans1albert
07.08.2016, 18:39

Eine Ehe auf Zeit gibt es die Ehe auf Zeit auch Stundenweise (eine andere Art der Prostitution).

0

Jeder Mensch begeht nach seinem jeweiligen Glauben irgendwelche Sünden. Das ist im Islam so, aber auch im Christen- und Judentum, im Hinduismus usw.

Du mußt die Ablehnung seines Vorschlages gar nicht mit Sünden und Religion begründen. Du brauchst dich auch nicht zu rechtfertigen, wenn du eine Verlobung zum jetzigen Zeitpunkt ablehnst! Du bist nicht sein Eigentum und entscheidest für dich selbst, wie du die Beziehung führen möchtest. Wenn du es nicht so willst wie er (was verständlich ist), dann sage es ihm klipp und klar.

Er muß das akzeptieren. Wenn er es nicht tut, dann paßt ihr nicht zusammen.

Möglicherweise will er dich mit der Verlobung nur an sich binden, weil er eifersüchtig ist und Angst hat, dass dich andere Jungs anschauen und du ihm vielleicht weglaufen könntest. Dann hat er Minderwertigkeitskomplexe. Vielleicht denkt er auch, dass er dir nach einer Verlobung mehr Vorschriften machen kann.

Sei vorsichtig und lasse dich zu nichts überreden bzw. zwingen - auch nicht aus lauter Liebe. Gerade das wäre gefährlich, denn Verliebte wie du haben bekanntlich eine rosarote Brille auf und übersehen häufig die Realität. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein "sündiger" Moslem darf dir, dein persönliches Leben betreffend, natürlich genau so wenig vorschreiben, wie irgend ein anderer Mensch.

Jedoch hat dein Freund richtig herausgefunden, dass er, wenn er seinen Glauben ernst nimmt, mit dir in Sünde verkehrt. - Der Islam verbietet nun einmal jeglichen vorehelichen Verkehr, nicht nur "Zina" vor der Ehe. Allerdings befreit ihn auch die vorgeschlagene "Verlobung" nicht von dieser Auflage, sondern allein die Ehe.

Mit deiner eigenen Einstellung zum Thema, so wie ich sie aus der Frage herauslese, verbietet sich eure Beziehung eigentlich insgesamt. - Trenne dich von ihm, wenn du tatsächlich Wert darauf legst, eine "freie" Christin zu sein und zu bleiben. An seiner Seite, im Umfeld des Islam und seiner Kultur wirst du deinen eigenen Glauben nie weiter entwickeln können, sondern in das Fahrwasser islamischer "Frauenzwänge" geraten. Und ich glaube du kannst selbst Nachhilfe gebrauchen, was den christlichen Glauben und christliches Leben betrifft.

Ich wünsche dir Mut zu einer weisen Entscheidung. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kosova27
16.04.2016, 12:22

"islamischer "Frauenzwänge" geraten"
?????
Ouuh man 😕

0

Ein deutsches Sprichwort sagt:

Ein Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?