Frage von janida, 64

Darf ein Schulleiter , weil man die finanziellen Mittel für eine Klassenfahrt nicht hat , bestrafen?

Antwort
von blackforestlady, 16

Das habe ich noch nie gehört, dass ein Schulleiter so reagiert. Normaler weise versucht man alles mögliche, damit man mitfahren kann. Vielleicht startet ihr einen Kuchen Verkauf, gerade jetzt zur kommenden Adventszeit kann man Plätzchen und warmen Zimt-Kakao auf dem Schulhof verkaufen. 

Kommentar von janida ,

Tja...is aber so.kein kuchenverkauf etz...wurde nie in Betracht gezogen.alle anderen bekommen die fahrt über alg 2 finanziert...da Fall ich halt raus

Antwort
von DeathMagicDoom, 28

Für solche Fälle gibt es den Fördererverband / Fördererverein der Schulen, die einspringen wenn eine Familie (gegen Nachweis) die Fahrt nicht finanzieren kann.

Wenn man allerdings bis zum Ende wartet, sich nicht kümmert, nicht handelt und nicht Bescheid sagt, und dann der Bus kommt und man nicht mitfahren kann weil man nicht auf der Liste steht, sollte es eine Strafe geben.

Kommentar von janida ,

Hilfe aus dem Förderverein kommt für die Schule gar nicht in Frage.Das will der Schulleiter nicht .der Sozialarbeiter fragte nach.Ich fragte nach aber die Schule will nicht fördern bzw das in Betracht ziehen.Man droht lieber mit Geldbuße bei Nichtteilnahme 

Antwort
von Milchbroetchen7, 64

Was für eine Strafe? Er darf auch nicht öffentliche machen, dass dies der Grund ist ohne deine Einwilligung.

Antwort
von Daguett, 50

Meines Erachtens darf der Schulleiter bestrafen, denn Schulwanderungen und Schulfahrten sind Schulveranstaltungen.
Sie werden grundsätzlich im Klassenverband bzw. im Kursverband durchgeführt. Gemäß SchulG sind Schülerinnen und
Schüler zur Teilnahme verpflichtet. ... In besonderen Ausnahmefällen ist gemäß SchulG eine Befreiung von der Pflicht zur Teilnahme möglich. Eine Klassenfahrt ist eine schulische Veranstaltung und somit Pflicht.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Ganz toll. Und wenn man es nicht bezahlen kann, wird es bestraft ? Die Strafe kann in diesen Fällen nur sein, den Schüler in einer anderen Klasse für diese Zeit Unterricht machen zu lassen.,

Kommentar von janida ,

Das habe ich der Schulleitung ja mitgeteilt.aber dieses ganze Verhalten der schule ist schon recht fragwürdig 

Kommentar von Daguett ,

Finanziell benachteiligte Eltern können bei der ARGE oder der Kommune einen Antrag auf Kostenübernahme einer Klassenfahrt stellen. Doch auch Kinder von Eltern, deren Einkommen über dem Satz von Hartz IV liegen, die aber aus eigenen Kräften und Mitteln das Geld für eine Klassenfahrt nicht alleine aufbringen können, haben einen Anspruch auf Kostenerstattung.

Kommentar von DeathMagicDoom ,

So ist es und in unserer Schule gibt es noch den Fördererverband der auch in Einzelfällen Hilfe leistet.

Aber man muß sich KÜMMERN und AKTIV nachfragen und ich glaube da liegt der Hase im Pfeffer

Kommentar von blackforestlady ,

@Dag..Eine Klassenfahrt ist keine Pflicht, sondern eine freiwillige Angelegenheit. Wenn man nicht mitfahren will, dann muss man halt in eine andere Klasse den Unterricht mitmachen. Das hat aber nichts mit der Finanzierung zu tun. Dafür gibt es Vereine an den Schulen.

Antwort
von Wonnepoppen, 44

In wie fern bestrafen?

darf er natürlich nicht!

Antwort
von lohne, 38

Das wird kein! Schulleiter tun. Was für Strafen meinst du denn? Die Situation ist völlig unklar von dir beschrieben.

Antwort
von janida, 39

Das er wieder eine Geldbuße verhängt , wie bereits beschrieben

Antwort
von Kleckerfrau, 34

Nein. Was soll das denn für eine Strafe sein ?

Kommentar von janida ,

Ein Geldbuße wegen Nichtteilnahme 

Antwort
von ignatowski, 36

Nein, das darf er nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten