Frage von Yasemin1996, 40

Darf ein Praktikum bis zu 2-3 Monate dauern Wenn ich eine abgeschlossene Ausbildung zur Kinderpflegerin habe?

Hallo, ich habe meine Ausbildung zur Kinderpflegerin am 1. Juli abgeschlossen und bin 19 Jahre alt. Ich habe mich in einer Kindertagespflege beworben, die jetzt im September öffnen wird. Als ich mit der Chefin zum ersten Mal telefoniert hatte, hatte Sie mir gesagt, dass ich das Praktikum ein Monat machen werde, aber während des Praktikums wird Sie mich als Vertretungskraft einstellen. Sie wollte mich auch bezahlen. Als dann alles ernst wurde hat Sie mir gestern am Telefon gesagt, dass das Praktikum bis zu 2-3 Monate dauern kann, damit Sie gucken können ob Sie mich einstellen werden. Da Sie mich und die Eltern, Kinder mich kennenlernen müssen und ich das in einem Monat nicht machbar ist mit Kleinkindern. Sie hat mir auch gesagt, dass Sie am ersten Praktikumstag mit der anderen Kollegin sagen wird wie lange das Praktikum dauern wird. Ich habe Ihr gefragt, wenn ich das Praktikum z. B ein Monat mache, ob ich bezahlt werde. Sie hat mir gesagt, dass Sie gucken muss wie Sie das macht , da Sie keine Hilfe vom Jugendamt bekommt und alles selber zahlen muss. Sie hat auch gesagt, dass Sie mich mit den Kindern nicht alleine lassen kann, da ich noch 19 bin höchstens mit zwei Kindern. Wenn ein Elterngespräch stattfindet. Aber als wir zum ersten Mal telefoniert hatten, hatte Sie mir das alles anders gesagt! Ich möchte die Stelle absagen, wie kann ich Ihr das ihr eine Absage schreiben, als sms! Ich wollte am Dienstag auch für einen Vormittag bei Ihr hospitieren, damit ich sehen kann wie Sie arbeitet. Aber nachdem Telefonat von gestern, habe ich mich nicht für die Stelle entschieden. Ich fand Sie auch nett.

Was würdet Ihr mir empfehlen und was denkt Ihr darüber! 2-3 Monate ist mir zu viel! Sie hat das Recht mich zu kündigen, wenn das nicht passt. Aber gestern am Telefon hat Sie mir auch nicht sicher gesagt, ja während des Praktikums wirst du bezahlt. Ich kann nicht so lange ein Praktikum machen und kostenlos auf keinen Fall. Mir geht es nicht ums Geld! Würdet Ihr nach einer abgeschlossenen Ausbildung 2-3 ein Praktikum machen! Oder dann dort anfangen das Praktikum zu machen. Vielen Dank!

Meine Frage : wie formuliere ich jetzt die Absage, bevor ich das Praktikum mache und am Dienstag da einen Tag hospitieren wäre es sinnvoll abzusagen!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TurangaNeela, 5

Hallo Yasemin,Also wenn ich das richtig verstehe, hast du eine abgeschlossene Berufsausbildung. Wieso solltest du dann überhaupt ein Praktikum machen?Dann hättest du ja nicht die Ausbildung machen müssen.Sie soll dich als Kinderpflegerin einstellen, der den entsprechenden Lohn bezahlen, und zwar von Anfang an.Und wenn sie sich nicht sicher ist, ob sie dich einstellen will, kann sie ja eine Probezeit vereinbaren.Dafür muss sie lediglich in den Vertrag eine Zeile einfügen, in der steht: "Die Probezeit beträgt … Monate. Die Kündigungsfrist in der Probezeit beträgt ... Wochen/Monate."Vielleicht ist es rechtlich nicht erlaubt, in der Probezeit weniger Gehalt zu bezahlen, und deswegen versucht sie zu diesem Praktikum zu überreden. Meiner Meinung nach würdest du dich so unter Wert verkaufen!Ob sie selbst alles bezahlen muss, oder nicht, ist nicht dein Problem! Wenn sie nicht genug Geld hat um Gehälter zu zahlen kann sie keine neuen Kräfte einstellen. Wenn du arbeitest, hast du das Recht auf einen Lohn, und zwar keinen Praktikumslohn, sondern gefälligst den einer Kinderpflegerin, denn dazu bist du ausgebildet! (Du kannst übrigens bei Google finden, was eine Kinderpflegerin im Normalfall verdient, ich kann es dir nicht genau sagen.)Alles andere ist Abzocke, und ich würde dir dringend raten die Finger davon zu lassen, und dir was anderes zu suchen.Nur weil du 19 bist ist deine Ausbildung nicht weniger wert! Dafür gibt es Tarife, bei denen du nach Arbeitserfahrung bezahlt wirst!Also wenn ich so lese was du schreibst, hört sich das alles sehr suspekt für mich an. Scheint eine kleine Einrichtung zu sein, die eine Einzel Person hin geklatscht hat, ohne Ahnung davon, wie man einen Betrieb führt, oder ein Team leitet. Allein, dass sie dir keine Aussage gibt, ob du ÜBERHAUPT bezahlt wirst, geschweige denn wie hoch dein Lohn sein wird, finde ich eine absolute Unverschämtheit und total unprofessionell!! Es gibt momentan in der Kindererziehung genug Stellen! Da muss man sich auf schlechte Angebote nicht einlassen! Ruf sie kurz an, und sag ihr, dass du es dir überlegt hast, und dass du das Angebot unter diesen Umständen nicht annehmen kannst, da du ohne ein Gehalt nicht arbeiten wirst. Punkt. :)Das wäre meine Meinung dazu. :) ich hoffe ich konnte weiterhelfen. Liebe Grüße,Neela

Kommentar von Yasemin1996 ,

Hallo Neela,
ich habe die Stelle heute telefonisch abgesagt. Als ich Sie sogar fragte, ob ich bezahlt werde hat Sie mir gesagt, dass Sie gucken muss wie Sie das macht. Da Sie keine Hilfe bekommt. Zu denFahrtkosten: die wollte Sie zahlen und hat gesagt, dass Sie das dann muss.
Als wir zum ersten Mal telefonier hatten, hat Sie ganz anders gesprochen. Sie wollte mich als Vertretungskraft einstellen und mich dementsprechend bezahlen.
Als aber die Sache ernster wurde, hat Sie nicht mehr gesagt, dass Sie mich bezahlen wird und ich war mir garnicht sicher. Sie könnte auch ein Praktikumsvertrag abschließen, dass Sie mir die Fahrtkosten Zahlen wird und mich bezahlen wird. Dann wäre ich auf einer sicheren Seite.
Aber am besten und sicherten ist es, wenn ich eine Arbeitstelle suche , die auch einen Träger haben.
Ich kann ja nicht 1 Monat kostenlos arbeiten. Daran merke ich, dass dass jemand mich ausnutzen möchte. Und wenn Sie mir nicht sicher sagt, dass Sie mich bezahlen wird. Sie kann ja sagen, ich übernehme deine Fahrtkosten aber wer weiß, ob das stimmt.
Und am Anfang hatte Sie mir nie gesagt, dass das Praktikum 2-3 Monate dauern kann. Erst am Samstag am Telefon.
Aber jetzt habe ich Ihr abgesagt. Heute habe ich mich Arbeitssuchend gemeldet. Ich überlege mir ein Jahr in einer U3 Gruppe zu arbeiten und dann die Erzieherausbildung zu machen. In einem kann ich dann Erfahrungen sammeln. Oder wenn eine Schule noch ein freien Platz für mich hat die Ausbildung zur Erzieherin zu machen.
Ich bedanke mich bei dir. Vielen lieben Dank! Für deine hilfreiche Antworten und, dass du dir dafür die Zeit genommen hast.

Was würdest du mir raten? Ist es besser ein Jahr zu arbeiten und dann die Ausbildung zu beginnen. Dann sammele ich viele Erfahrungen und werde sicherer. Oder meinst du du würdest weiter machen und die Ausbildung zur Erzieherin starten. Ich habe mir auch überlegt zu studieren: Bildung und Förderung in der frühen Kindheit!
Liebe Grüße,
Yasemin

I

Antwort
von flunra39, 8

Deine Forderung ist verständlich: 1 Monat zum Kennenlernen ("Probezeit"), aber dann alles bezahlt, wenn es länger wird !

Du solltest nicht nur mit der Leierin sprechen,sondern GLEICH MAL ZUM  TRÄGER DER EINRICHTUNG  gehen (Kirche? DRK? AWO? Gemeinde? oder ?)

Der haben die letzte Entscheidung über Einstellungen , und die Leiterin darf auch nichts endgültig über Gehalt und Zeiten sagen -das BESTIMMT ALLES DER TRÄGER.

Übrigens: Du solltest niemals eine SMS bei Arbeitsrechtlichen Sachen schreiben, sondern immer Brief und davon ein e Kopie behalten !!

(Ggfs. auch mit Einschreiben an den Träger/ Leitung schicken, z.B. bei Terminsachen).

Kommentar von Yasemin1996 ,

Hallo, ich habe die Stelle heute telefonisch abgesagt! Das ist keine kirchliche oder städtische Kita. Sie ist selbstständig und öffnet im September Ihre eigene Kindertagespflege. Sie ist Ihr eigener Chef.  Dann wird Sie eine Putzkraft und eine Köchin einstellen. In der anderen Gruppe wird dann eine andere Tagesmutter arbeiten. Sie hat dann 4 Kinder die sie betreut. Die Chefin betreut 5 Kinder. Mich wollte Sie auch noch einstellen. So dass ich auch in beiden Gruppen tätig sein kann. 

Jetzt habe ich mich Arbeitssuchend gemeldet. 

Kommentar von Yasemin1996 ,

Vielen Dank! 😊

Antwort
von Kasumix, 22

Ist durchaus normal. Aber nicht, wenn solche Abweichungen in den eigenen Aussagen bestehen.

Sag du hast was anderes, eine feste Stelle und denkst dennoch für das Interesse. Und fertig ;)

Am Telefon, sms geht gar nicht.

Kommentar von Yasemin1996 ,

Ok, danke! Also du würdest nicht sagen, dass das Praktikum zu lange ist. Sie sagt mir auch nicht sicher das ich bezahl werde. Ich werde auch nicht arbeiten und habe dann kein Einkommen.

Kommentar von Kasumix ,

Ich weiss ja nicht wie viel Erfahrungen man dann hat. Ich hab damals die Erzieher Ausbildung gemacht und Kinderpfleger waren früher ungern gesehen. Vllt ist das heute noch so und man schaut sich lieber erst mal an, wie gearbeitet wird. Nicht persönlich nehmen, sind nur frühere Erfahrungen. Wir hatten ein Jahr Vorpraktikum und während der Schule noch 17 Wochen Praxiserfahrungen, ihr auch?

2/3 Monate sind für den Berufsstart sicher noch okay.

Wie du dich während dessen finanzieren kannst, weiss ich nicht. Lebst zuhause?

Kommentar von Yasemin1996 ,

Jetzt ist das anders! Ich habe schon eine abgeschlossene Ausbildung. Ich lebe noch Zuhause. Aber das Praktikum ist zu viel. Am Anfang hatte Sie nämlich 1 Monat gesagt. 

Kommentar von Kasumix ,

Und wie viel Praxis?

Dann geht das doch wenn du zuhause lebst.

Aber musst du wissen.

Kommentar von Yasemin1996 ,

Aber warum soll ich kostenlos arbeiten, wenn ich eine abgeschlossene Ausbildung habe. Ich habe ja keine sichere und klare Antwort bekommen. Meine Eltern sagen mir frag mal, ob du ein Jahr ein Praktikum machen kannst, mal gucken was Sie dir sagt. Sie wird dich sogar ein Jahr als Praktikanten einstellen. Dann gehe ich mich lieber arbeitssuchend beim Arbeitsamt melden. 

Kommentar von Yasemin1996 ,

Ich habe 5 Praktika in Kindergärten absolviert, während der Ausbildung. Die jeweils 4 Wochen dauerten. Im ersten Halbjahr dauerte ein Praktikum 3 Wochen. Dann habe ich ein Familienpraktikum absolviert

Kommentar von Yasemin1996 ,

Sie hat doch jeder Zeit das Recht mich zu kündigen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community