Frage von 007Hugo007, 38

Darf ein Polizist Patei ergreifenEin Polizist hat eine Anzeige aufgenommen.Nun steht da der Person A ist meiner meinung noch mehr zuglauben als der Person B?

Antwort
von feinerle, 13

Damit ergreift ein Polizist noch keine Partei, sondern gibt lediglich wieder, wer seine Aussagen seiner Meinung nach glaubwürdiger rübergebracht hat bzw. bei wem die Gesamtumstände zu einer größeren Glaubwürdigkeit führen.

Das ist ein nicht unwichtiger Hinweis, der den Eindruck aus der Ermittlungstätigkeit wiederspiegelt. Eindrücke können täuschen, jedoch gehören sie ebenfalls erwähnt.

Zu heißen hat das nichts abschließend, denn die Staatsanwaltschaft, letztlich ein gericht evetuell wird hierüber abschließend befinden.


Antwort
von AnglerAut, 24

Wenn sich die eine Person widersprüchlich äußert oder eine sehr unglaubwürdige Geschichte erzählt, dann ist so ein vermerk sicherlich gerechtfertigt.

Kommentar von 007Hugo007 ,

Wenn aber beide das gleiche sagen .Nur mit das ausnahme das der andere es war ?

Kommentar von AnglerAut ,

Ich bin mir zum Beispiel sicher, dass du es warst und nicht der andere. Ich würde das auch so vermerken ;)

Antwort
von Yodafone, 26

Ja sicher darf ein Polizist seinen persönlichen Eindruck erklären...er ist ja derjenige,der am nächsten an der Situation dran ist.

Kommentar von 007Hugo007 ,

Muss der Polizist nicht neutral sein?

Kommentar von Yodafone ,

nein,muss er nicht...wenn er den Eindruck hat,belogen zu werden,kann er das auch äußern...Polizisten werden geschult und haben meist viel Erfahrung...warum sollen sie diese nicht zur Wahrheitsfindung einsetzen dürfen? Ein Richter muss auch neutral sein und muss dann trotzdem ein Urteil fällen...oftmals auf Grund seiner Eindrücke

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 13

Jeder kann seine Meinung äußern. Auch ein Polizist, warum denn nicht? Er ist weder Henke noch Richten, sondern Zeuge.

Gruß S.

Kommentar von premme ,

Hallo @Sirius66,

"Jeder kann seine Meinung äußern. Auch ein Polizist, warum denn nicht? Er ist weder Henke noch Richten, sondern Zeuge."

Du meinst bestimmt Henker noch Richter.

Ansonsten ist ein Polizist selten Zeuge, sondern aufnehmender Beamter.

Gruß

Kommentar von Sirius66 ,

Ja, Flüchtigkeitsfehler.

Doch, na klar. Sie sind doch ständig Zeuge. Bei jeder Kontrolle sind sie Zeuge.

Ich kann dir gar nicht sagen, wie oft meine Leute auch schon als ZEUGE bei Gericht saßen. Das passiert bei JEDEM Widerspruch, bei späteren Verhandlungen, bei Anzeigen wegen Beledidigung gegen sie ... SEHR oft ....

Gruß S.

Kommentar von Sirius66 ,

Wenn jemand in die Wache kommt und eine Anzeige aufnimmt, natürlich nicht. Da hst du recht. Dann kann/sollte er sich mit seinem Urteil aber auch zurückhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten