Frage von juli1899, 58

Darf ein Mitfahrer (nicht alkoholisiert) einspringen wenn der eigentliche Fahrer betrunken ist?

Wie genau ist das Versicherungstechnisch geregelt? Der Mitfahrer ist selbstverständlich im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. aber dürfte dass der Mitfahrer oder zahlt die Versicherung dann nicht

Antwort
von peterobm, 14

klar darf ER das Steuer übernehmen; solange kein Unfall passiert wo ER Schuld wäre. 

Versichert ist das Fahrzeug ansich; nicht der Fahrer; das sollte bei der Vers. altersmäßig geregelt sein. 

Wenn ein nichtgemeldeter Fahrer einen schuldhaften Unfall verursacht, so ist die Versicherung trotzdem in der Pflicht zu regulieren. 

Es kommen auf den Halter nur paar Unangenehme Sachen zu: er zahlt rückwirkend die Prämie als wenn ER hätte fahren dürfen; 

Möglich wären auch eine Jahresprämie als Strafe

Antwort
von wollyuno, 18

grundsätzlich bist du versichert egal wer fährt.kann sein das bei unfall die prämie etwas hochgeht wenn nur du als fahrer eingetragen bist,aber zahlen muss sie.sogar besser wenn der nüchterne fährt,gar keine frage

Antwort
von Nane1234, 27

Hallo! Bei einer Autoversicherung ist es so, dass nicht die Person sondern der Wagen versichert ist. Wenn nicht der Halter des Wagens sondern zB ein Kumpel den Wagen fährt und dann einen Unfall hat, wird die Versicherung zahlen. Allerdings gibt es Verträge in denen man beispielsweise angegeben hat, der einzige Fahrer des Wagens zu sein. In solch einem Fall wird die Versicherung rückwirkend den Versicherungsbetrag einfordern, für eine Versicherungsoption wo diese Einschränkung nicht besteht.

Ich hoffe dies ist verständlich und ich konnte helfen :)

Antwort
von Mikkey, 11

Bei den Verträgen, die ich kenne, ist das Fahren anderer Personen mit gedeckt, wenn der eingetragene Fahrer gesundheitlich nicht in der Lage ist, das Fahrzeug zu fahren.

Darin ist das Betrunkensein aber nicht eingeschlossen.

Antwort
von derhandkuss, 15

Grundsätzlich ist das Fahrzeug versichert, nicht der Fahrer. Wurde also mit dem Fahrzeug ein Schaden verursacht, gibt es nur ganz wenige Ausnahmen, wo die Versicherung nicht zahlen muss (wenn zum Beispiel der Unfall vorsätzlich herbei geführt wurde).

Wurde allerdings in den Versicherungsbedingungen vereinbart, dass nur bestimmte Fahrer das Fahrzeug nutzen dürfen, der Unfall aber von einem anderen Fahrer verursacht wurde, kann die Versicherung Prämien wegen unzutreffender Angaben im Vertrag nachfordern.

Antwort
von Buerger41, 1

Ja. Es liegt ein Notfall vor.

Antwort
von Feuerherz2007, 16

Er muss es sogar, sonst macht er sich mit strafbar und verliert auch den Führerschein, wenn er es hätte erkennen müssen. Bei gerade mal 0,4 Promille wird das allerdings schwierig zu beweisen.

Antwort
von SchifferJay, 18

Kommt auf die Versicherung an.. manchmal ist das komplett aisgeschlossen, manchmal muss man ein mindest-Alter erfüllen usw. Am besten bei der Versicherung nachfragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community