Darf ein Miteigentümer Bearbeitungsgebühr verlangen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

er darf nur die tatsächlich anfallenden Kosten weiter geben, hier gibt es bereits zahlreiche Gerichtsurteile, die allerdings alle leicht abweichen. 10,- dürften auch bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung keinen Bestand haben. 3-5 Euro werden als angemessen bezeichnet.

Meldeauskünfte waren nicht notwendig, wenn er mit der Hausverwaltung geschäftliche Kontake über das Verkausdatum hinaus führt; somit besteht auch kein Grund die Rechnung zu begleichen. Zahle nur den vereinbarten Satz ohne Extrakosten, aber Diese bitte pünktlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Eigentümer/Vermieter einer Garage darf das verlangen, was im Gargenmietvertrag geregelt ist. - Den Inhalt sollte Sie ja kennen!?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wendul81
24.06.2016, 21:26

Nein...Ich bin der Eigentümer von einer Garage, insgesamt sechs Parteien also sechs Garagen, die Grundsteuer bekommt nur einer zugeschickt, der neue Käufer 1 Garage, der ja diese Bearbeitungsgebühr von allen 5 Eigentümer verlangt. Was tun?

0

Was möchtest Du wissen?