Frage von EwuniaOHV, 104

Darf ein Lehrer eine Fünftklässlerin vor versammelter Klasse bloßstellen und als Betrügerin bezeichnen, passiert so etwas auch außerhalb Brandenburgs?

Meine Tochter (11j) hat um Ihre schwerkranke Mutter zu überraschen 1 schlechte Zensur von 4 auf 3 übermalt ! Wir haben das mit der Schulsekretärin noch vor den Ferien geklärt und eigenartigerweise hat sich ausgerechnet die Schulsekretärin mit der größten Empathie ausgezeichnet: "Kein Problem, das ist nicht das erste Mal".

Die Lehrerin hat meine Tochter am 1.Schultag wie oben dargestellt an den Pranger gestellt. Die Krönung kam am nächsten Tag als meine Tochter das von meiner Frau unterschriebene Zeugnis vorlegen mußte und wegen angeblicher Unterschriftsfälschung vor den Mitschülern zur Schulleitung gebracht wurde um sich dort zu rechtfertigen. Einen Anruf bei uns gab es diesbezüglich nicht !

Mich interessieren Erfahrungen anderer Eltern, ich habe manchmal das Gefühl so etwas gibt leider und immer noch nur in der ehemaligen DDR !?

Antwort
von Matahleo, 38

Es ist ja allen Beteiligten klar, dass es ein "No go" ist eine Note zu ändern.

Aber es ist auch ein "NO Go" von einer Lehrkraft, die Schülerin entspechend bloß zu stellen. Leider gibt es immer noch genug Pädagogen die mit so einer Situation nicht umgehen können.

War die Lehrerin denn informiert gewesen, dass sie alle in der Schule waren um den Vorfall zu klären? Dann wäre es umso verwerflicher von der Lehrkraft. War denn die Schulleitung davon in Kenntnis gesetzt worden, dass sie bereits vor den Ferien da waren?

Vielleicht hätte es was gebracht, die "Angelegneheit" nicht nur mit der Schulsekretärin sondern eben auch mit der Lehrkraft zu klären.

Trotzdem würde ich mit der Lehrkraft einen Termin vereinbaren um die Gesamtsituation zu klären. Wenn Sie dann das Gefühl haben, dass das nicht genügt, dann würde ich auch noch die Schulleitung dazu nehmen.

Eine bescheidene Situation, viel Glück für die Zukunft, gute Besserung an die Mutter und mehr Einsicht an die Tochter.

LG Mata

Antwort
von anthony1, 43

Ein Lehrer darf niemals eine Schülerin bloßstellen! Egal in welchem Alter/Klasse ect. Leider kommt das sehr oft vor, da es viele Lehrer gibt die keine Kinder mögen und nur Lehrerin geworden sind um sie fertig zu machen.

Kommt mir jedenfalls so vor :) Geht mal zur Schulleiterin und erläutert das.

LG

Kommentar von EwuniaOHV ,

Haben wir gemacht, die Schulleiterin hat aber die Lehrerin schreiend verteidigt und die telefonische Diskussion mit echtem Weinen (falls gespielt wars gut gespielt) beendet !

Kommentar von anthony1 ,

Oh man. Naja die brauchen Personal. Kommt denn ein Schulwechsel in Frage?

Kommentar von EwuniaOHV ,

Ja schon, ist auch in Betracht gezogen, meine Tochter will nicht mehr in diese Schule gehen, Sie hat große Angst. Die Folge ist jetzt Appetitlosigkeit, Antriebslosigkeit, Ausbruch Neurodermitis.

Oh Mann, hätte ich die Fälschung nur weggekillert, statt die Schule auch noch darauf hinzuweisen !

Die Bestrafer und Anprangerer hätten aber auch das verurteilt (sozusagen die Fälschung einer Fälschung).

Antwort
von landregen, 45

Wenn da noch jemand nachsichtig ist, dann hat die betroffene Schülerin großes Glück. Das ist keine Bagatelle! Es handelt sich um Urkundenfälschung - und das auf die leichte Schulter zu nehmen, wäre sicher das ganz falsche Signal. Eine Urkundenfälschung ist eine Straftat!

Betrug hat sehr oft "gute" und gut nachvollziehbare Gründe - und bleibt doch Betrug und somit eine Straftat! Da sollte man sicher keine falschen Signale setzen und so etwas verharmlosen!

Kommentar von EwuniaOHV ,

Wenn meine Tochter die Note nicht übertüncht hätte, könnte man ja von Fälschung reden, aber erstens ist sie 11 und zweitens gibt es bei 11-jährigen keinen Straftatbestand. Fragen Sie dazu mal einen Anwalt oder Richter, die werden Sie auslachen.

Kommentar von Plsdiekthxbye ,

Alter und Strafmündigkeit sollte man in diesen Falle beachten und ein Kind und das Zusammenhängende nicht so darstellen wie wenn eine Erwachsene und Reife Person eine Unterschrift fälscht wo es um wirklich was geht wie zb hohe Summen an Geld!

Dein Kommentar ist somit Sinnlos an dieser Stelle.

Kommentar von landregen ,

Das halte ich nicht für sinnlos. Wenn Kinder schon lernen, dass Straftaten nicht schlimm, sondern harmlose Bagatellen seien, was erwartest du dann von der Jugend?

Kommentar von Plsdiekthxbye ,

Gut dann können wir das Anpranger Straffällig gewordener Leute auf dem Wöchentlichen Markt auch gleich wieder mit einführen.

Kommentar von EwuniaOHV ,

Ich kann es kaum fassen, was Erwachsene hier so schreiben, eine 11 jährige hat eine Zensur übertüncht und muss nun erstmal lernen, dass Sie das nicht darf. Erwachsene halbwegs intelligente Menschen müssen lernen, dass Kinder nicht den gleichen Kenntnisstand haben wie ein Erwachsener.

Meine Tochter ist entsprechend bestraft worden, für die vielen 2en und 1en gab es diesmal keine Belohnung und Stubenarrest für 3 Tage gab es auch, das war in den Ferien nicht angenehm.

Das Theater nach den Ferien wird Sie sicher nie vergessen.

Ansonsten weiß ich schon wie ich meine 3 Töchter erziehen sollte, da brauche ich mit 53 Jahren keinen Rat. Vielleicht bekomme ich aber nun doch noch einige Antworten auf meine eigentliche Frage !????

Antwort
von Plsdiekthxbye, 35

Wenn die Schulleitung nichts dagegen tut würde ich einfach einen Schritt weiter gehen und zu deren Vorgesetzten gehen.

Manchmal denkt man echt noch man lebt in der Steinzeit, solche Lehrer kennt doch jeder und solche gehören auch für Ihr Handeln Bestraft.

Kommentar von lohne ,

Du meinst also jeder kann so wie er es will seine Zeugnisse "verbessern". Das ist nicht dein Ernst. Bestraft gehört der Fälscher und nicht der Lehrer.

Kommentar von Plsdiekthxbye ,

Davon mal abgesehen das ich niemals gesagt habe das dass Kind nicht bestraft werden sollte.

Meinst du also jeder darf Öffentlich angeprangert werden? Gott in was für einer Welt lebe ich denn hier sind denn nur noch Einzeller Unterwegs ?

Kommentar von EwuniaOHV ,

Naja, wenn ich jetzt die Geschichte weitererzähle werden Sie mir kaum noch glauben ! Ich kürze es mal ab: Die Lehrerin und die mit ihr befreundete Schulleiterin reagieren mit kompletter Ablehnung und heulen beide, ich wiederhole beide, auch die Schulleiterin !

Noch schlimmer: Da die Lehrerin vor der Klasse geweint hat und die die Klasse Tür zuknallend verlassen hat wollen sich die Schüler jetzt bei der Klassenlehrerin mit Blumen, Schokolade und einem Entschuldigungsbrief am kommenden Montag entschuldigen.

Einige Freundinnen meiner Tochter weinen deshalb nun auch und wollen sich wie meine Tochter nicht entschuldigen, weil weder meine Tochter noch die Klassenkameraden etwas gemacht haben.

Auslöser war nämlich eine bissige Bemerkung von mir im Hausaufgabenheft meiner Tochter.

Ist das nicht unglaublich, ich komme mir vor als ob ich plötzlich im Kommunismus lebe. Damals ist man doch so mit Schülern umgegangen.

Und bedenklich ist doch, dass sich die Klasse berufen fühlt sich für so einen Sch.... zu entschuldigen.

 

Antwort
von lohne, 29

Das ist eine reine Urkundenfälschung. Sicher liegen auch Vergleichsunterschriften vor, anhand dessen kann ein nicht blinder Lehrer feststellen ob die Unterschrift gefälscht ist. Deine Aufregung ist unberechtigt.

Kommentar von EwuniaOHV ,

Es geht hier zwar auch um die Unterschrift, meine Tochter hat die Unterschrift nicht gefälscht....meine Frau hat unterschrieben. Die Lehrerin hat behauptet es wäre auch meine Tochter gewesen weil meine Frau ohne Unterlage beim Frühstück machen unterschrieben hatte.

Meine Tochter hat eine 4 mit einer 3 übermalt und wir haben das gemeinsam vor den Ferien noch mit der Schule geklärt und uns dafür entschuldigt !

Bitte genau lesen und nicht verwirren lassen !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten