Darf ein Leasinggeber willkürlich die Rückgabe des Fahrzeugs an ein 400km entfentes Gebrauchtwagenlager auf Kosten des Leasingnehmers verlangen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du musst das Auto bei dem Händler wieder abgeben bei dem du es übernommen hast. Dieser hat nämlich i.d.R. eine Rücknahmeverpflichtung gegenüber der Leasinggesellschaft. Das bedeutet, er kauft das Auto von der Leasinggesellschaft wieder ab.

Der Händler vor Ort bei dir ist dafür dann nicht zuständig. Wenn durch die Rückgabe weitere Kosten entstehen musst du sie auch zahlen wenn du das Auto abgibst.

Wie sage ich immer so schön bei Leasingverträgen: Abgerechnet wird am Ende der Laufzeit. Das in dann in den meisten Fällen zu Lasten des Leasingnehmers. Da kommst du mit den 211,- Euro noch sehr gut weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lenacuse
20.05.2016, 16:45

Das half mir jetzt nicht wirklich, denn es besteht keine Rücknahmevereinbarung (hatte ich auch so geschrieben, aber muss ja auch nicht mein Problem sein) und das wichtigste, nämlich Dekra-Kosten, Abmeldung etc. sind in den AGB's eben gar nicht erwähnt. Im übrigen wollte ich das Auto ja gerade beim ausliefernden Händler abgeben, was man einstweilen verweigert.

0

Wird sich doch wohl aus dem Leasingvertrag ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?