Frage von Brockenhexe227, 25

Darf ein Kreditvertrag zu schlechteren Konditionen abgeschlossen werden, obwohl ein anderer Vertrag abgeschlossen wurde?

Wir haben einen Baufinanzierung mit der Commerzbank abgeschlossen. Der Vertrag wurde unterschrieben zu einem Zinssatz 1,17 % (Okt.2015). Am Montag erklärte man uns, dass unsere Stammdaten verloren gegangen seien und dass wir erneut in die Filiale kommen müssten. Stammdaten wurden angelegt. heute am Freitag wollte man, dass wir einen neuen Vertrag abschließen zu 9,99 % Zwischenfinanzierung. Am kommenden Montag ist der Kaufpreis fällig. Die Bank behält sich vor, nicht zu zahlen, wenn wir nicht unterschreiben. Das ist doch Nötigung oder? Bei welcher Bank bekommen wir jetzt einen Kredit? Das war sehr gut eingefädelt! Mir bleibt nur übrig, die Bank in Regress zu nehmen. Gibt es eine Lösung

Antwort
von InsuranceDaniel, 14

Also wenn du einen von beiden Seiten unterschriebenen Kreditvertrag vorliegen hast, so verpflichten sich beide Vertragsparteien diesen auch zu erfüllen. Zwar kann die Zinsfestschreibung auf eine bestimmte Anzahl an Jahren begrenzt sein, wonach dann eine Neuverhandlung ansteht.

In deinem Fall klingt das für mich (kein Banker) nach Betrug. 

Rechtsanwalt / Verbraucherschutz, wie Vorredner sagt, einschalten.

Antwort
von Kamihe, 22

Hier würde ich dringend einen Anwalt zu Rate ziehen oder mich an eine Verbraucherzentrale wenden, das Problem klingt sehr übel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community