Frage von Sakuya89, 26

Darf ein Konto gepfändet werden, wenn das Konto nicht dem Schuldner gehört?

Der Gläubiger hat das Konto des Schuldners gepfändet und der Schuldner bezieht Sozialleistungen (Hartz IV). Dieser Schuldner ist zur Wohnung des eigenes Kindes umgezogen. Die Leistungen werden an das Konto des eigenes Kindes überwiesen, da der Schuldner kein eigenes Konto mit Bargeld besitzt und der Schuldner zur Zeit aufgrund der Pfändung kein neues Konto mit Bargeld erstellen kann. Dies wurde auch vom Jobcenter bewilligt. Der Gläubiger droht dem Kind des Schuldners eine Pfändung auf das eigene Konto zu beantragen, wenn die Schulden nicht von dem Kind überwiesen werden. Die Kontodaten kennt der Gläubiger eigentlich nicht, da noch nie Überweisungen an den Gläubiger mit den Konto des Kindes übernommen wurde. Das Kind des Schuldners ist nicht im Rechtsstreit verwickelt.

Meine Frage: Ist das erlaubt, dass der Gläubiger in dem Fall das Konto des Kindes vom Schuldner pfänden darf??

Zur Info: ein Fall von einen Bekannten

Antwort
von soissesPDF, 21

Nein, an das Konto des Kindes kommt der Gläubiger nicht ran.

Du kannst jederzeit ein eigenes P-Konto eröffnen, dann hat es eine Ruhe.
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/bunde...

Antwort
von EXInkassoMA, 22

Das geht leider (stichwort pfaendbarer auszahlungsanspruch)wandele umgehend das konto in ein p konto um und lass die alg2 gelder dorthin künftig überweisen. 

Wie lange ist pfandung her ?

Du hast trotzdem Glück da der Gläubiger unclevererweise sein evtl vorhaben angekündigt hat.

Bestehen noch andere titulierte Forderungen? 

Antwort
von HPG66, 18

Nein

Sippenhaft haben wir zum Glück nicht.

Was der Gläubiger will, er weiß genau, dass er erfolglos steht und kaum eine Chance sieht auch nur einen Cent zu bekommen. Also schraddelt man und versucht Angst einzuflüssen ( was im angesichts Deiner Frage auch gelungen ist) umd mit diesen Druck zumindest zu erreichen, dass man ein Teil zurück bekommt. Sehr gerne geht man da ganz schnell auf eine Ratenzahlung ein.

Antwort
von webya, 14

Das kann passieren. Es ist nicht korrekt, wenn Sozialleistungen auf ein anderes onto gehen, weil sonst das eigene Konto gepfändet wird. 

Jede Bank ist verpflichtet ein Konto zu errichten und ggf. ein P-Konto zu erstellen.

Antwort
von Deepdiver, 14

Ja, das darf er, denn die Leistungen vom Amt gehen auf das Konto des Kindes und somit kann er über ein Gericht die Pfändung auf das Konto beanragen.

Dabei ist es uninteressant, ob er die Banlverbindung kennt oder nicht. Solange der Glübiger noch Geld vom Schuldner bekommt, muss er auch zahlen

Kommentar von EXInkassoMA ,

...Müsste er theoretisch zahlen... (-;

Bei alg2 oder Niedrigloehner sind pfaendungsversuche meistens fruchtlos

Kommentar von Deepdiver ,

Das uist mir auch klar, aber es geht ja um das Konto des Kindes. Und da muss dann damit gerechnet werden, das dort auch eine Pfändung durchgezogen werden kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten