Frage von Yasli, 84

Darf ein Kieferorthopäde für 2 Rechnungen ( Duplikat ) 50€ verlangen?

Guten Morgen zusammen,

mein Kind ist fertig mit der kieferorthopädischen Behandlung. Jetzt sollte ich die Orginalrechnungen an die Krankenkasse einreichen, dass ich mein Eigenanteil 20% wieder bekomme. Nun fehlen mir 2 Rechnungen. Der Kieferorthopäde verlangt für beide Rechnungen 50€. Mein Eigenanteil für beide Rechnungen betrugen 53,11€ das lohnt sich nicht. Darf ein Arzt so viel verlangen?

Antwort
von Rockuser, 30

Auch dich muss ich heute Enttäuschen. Ich musste neulich für eine CD mit meinen Röntgenbildern 240€ bezahlen. Die hatte ich verloren. Dafür kaufe ich normalerweise  fast 1000 CD Rohlinge.

Ich hatte die Ärztekammer und die Krankenkasse gefragt und die sagten beide das ärztliche Nebenleistungen sind preislich nicht festgelegt sind.

Sprich, der Arzt kann für seinen Aufwand nehmen, was er will.

Kommentar von JuxSinnlos ,

Für 240 € kann man (sofern es keine besonders aufwändige Untersuchung/ Schnittbildgebung war) die Aufnahmen neu anfertigen lassen und hat immer noch Geld gespart, das kann ich mir also kaum vorstellen.. Solche Wucherpreise sollte man sich keinesfalls gefallen lassen, eine vernünftige Praxis macht das aus Kulanz umsonst oder gegen einen geringen Unkosten- Ausgleich!

Kommentar von Rockuser ,

Das war MRT.

Antwort
von spmuc, 8

Mach dir eine Kopie von der Kopie und überweis ihm dann 0,5€ für jedes Blatt und 1,5€ für Porto und Umschlag. Du kannst dann umgehend die "Bestellung" der Rechnungskopie anfechten, da eine durchschnittliche Person, bei Rechnungskosten, die nahe oder über dem Eigenanteil liegen, wohl selbst keine bestellt hätte. Zu den Anfechtungsgründen kannst du hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Anfechtung#Allgemeines_Zivilrecht_und_Rechtsgesch....

Ggf. handelt es sich beim einer Summe, die dem ~25-fachen entspricht auch um Wucher: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__138.html, in dem Fall wärst du auch raus.

Antwort
von SlightlyAnnoyed, 53

Was meinst du mit " 2 Rechnungen" fehlen? Hast du sie verloren oder niemals bekommen? Für die Erstausstellung kann der Arzt keine solche Gebühr nehmen (ohne Rechnung  bekommt er ja auch kein Geld). Wird eine Neuausstellung verlangt, dann kann er Gebühren nehmen. 50 Euro erscheinen mir da aber unverhältnismäßig hoch. Du könntest dagegen rechtlich vorgehen, aber die Kosten übersteigen die 50 Euro bestimmt.  Sprich doch mal mit deiner Krankenkasse. Vielleicht gibt es hier interne Obergrenzen für Gebühren, die Ärzte bei sowas erheben können.

Kommentar von Yasli ,

Hi, es ist eine Neuausstellung. Die Rechnungen habe ich vermutlich erhalten und verloren. Aber 50€ ist ein sehr hoher Betrag

Kommentar von JuxSinnlos ,

Sollte die Rechnung nicht in irgendeiner Form in der Praxis vorliegen (in der EDV oder als Kopie)? Dann wären höchstens ein paar Cent für den Ausdruck angemessen. In jedem Fall sind 50 € (auch wenn die Rechnung neu geschrieben werden muss) eine absolute Frechheit und es wäre für mich ein guter Grund, den Zahnarzt zu wechseln.

Kommentar von eyrehead2016 ,

Dann ist es keine Neuausstellung mehr

Antwort
von malour, 39

50€ für zwei Kopien? Das würde ich nicht zahlen. Wende dich an die Krankenkasse. Auch bei der Ärztekammer mal nachfragen.

Antwort
von beast, 45

Waren die 50 Euro tatsächlich für die Rechnungen- also zwei Stücken Papier? Oder war da  nochmals irgendeine Behandlung/ Untersuchung oder irgendwelche "Auslagen"  mit drin? 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass fürs Erstellen der Rechnungen 50 Euro veranschlagt werden. Ich habe  meine  Rechnung  für mein Kind "gratis"  erhalten.

Kommentar von Yasli ,

Leider es ist wirklich so, das der Arzt für eine Neuausstellung der Rechnung so viel verlangt. Ich habe sie vermutlich bekommen aber verloren. Der Eigenanteil betrug 53,11€

Antwort
von ellaluise, 16

Rechnungen schon gesucht? Könnten sie evtl. bei den Belegen einer Steuererklärung liegen?

Antwort
von grubenschmalz, 42

Finde ich extrem hoch.

https://www.aerztekammer-berlin.de/10arzt/35_GOAE_IGeL/10_GOAE_FAQs.html#Kö...

Das ist zwar hier für Kopien, aber der Arbeitsaufwand ist ja ähnlich beim Neudruck von Rechnungen.

Kommentar von spmuc ,

Die Neuausfertigung/Zweitschrift ist auch als Kopie zu betrachten.

Antwort
von AalFred2, 15

Selbst wenn er nur 20€ verlangen dürfte, was willst du tun? Ihn verklagen wegen der ominösen Aussicht 30€ zu sparen bei einem nicht geringen Prozessrisiko?

In solchen Fällen ärgert man sich und nimmt es als Lehrgeld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community