Frage von Pat1127, 72

Darf ein Inkassounternehmen mich belangen anhand gespeicherter IP Adresse (bitte unten lesen!)?

Ein Inkassounternehmen hat mir Forderungen geschickt von einer dubiosen Datingseite (geheimesverlangen.com). Nun haben Sie mir den Nachweis geschickt, dass sie am 16.02.2016 meine IP-Adresse gespeichert haben und mich notfalls damit belangen würden. Meine Fragen nun: Kann das Inkassunternehmen (Auer Witte Thiel, München) mich nun anhand dessen belangen? Darf meine IP Adresse überhaupt so lange gespeichert werden, ist diese Vorratsdatenspeicherung nicht verboten? Bitte helfen!!

Antwort
von kevin1905, 31

Inkassounternehmen können niemanden belangen, da Strafen nur von Gerichten ausgesprochen werden dürfen.

Aus der ZPO heraus gibt es keine Möglichkeit gegen deinen Provider heraus einen Auskunftsanspruch bezüglich der Verbindungsdaten zu bekommen.

Antwort
von newcomer, 36

deine IP Adresse wird jeden Tag geändert von deinem Internetbetreiber und wer wann welche hatte weiß nur dieser. Nur Staatsanwalt bzw Gerichte haben das Recht genauere Daten zu bekommen. Mit dieser Drohung können sie nichts erreichen

Antwort
von windsbraut0307, 39

Ich habe gerade mal im Internet herumgeschaut. Diese Kanzlei verdient glaube ich ihr Geld auf dieses ganz und gar unseriöse Weise. Da gibt es zahllose Beiträge von Usern, denen etwas ähnliches wie dir passiert ist. Leider konnte ich die Seite nicht verlinken, weil der Link wohl irgendein Wort enthält, dass der GF Filter nicht durchlässt. Zahle auf keinen Fall!! Am besten du reagierst gar nicht auf die Forderungen. Kürzlich gabs glaube ich auch einen Beitrag über sowas bei WiSo, im Zweifelsfall kann sich sowas über Jahre erstrecken.

Aber eine IP Idresse ist kein Nachweis darüber, dass du irgendeinen Vertrag zugestimmt oder unterschrieben hast.

Ich würde für diesen Emailabsender einen Spamfilter einrichten.

Antwort
von franneck1989, 46

Eigentlich unbedeutend, da die Forderung ohnehin nicht durchsetzbar ist.

Auf welchem Weg erfolgte die Kontaktaufnahme?

Kommentar von Pat1127 ,

E-Mail. Kannst du mir erklären wieso nicht durchsetzbar?

Danke schonmal!

Kommentar von SiroOne ,

Diese Internetinkassodienste drohen viel, aber wenn du Glück hast geben die irgendwann auf.
Merke nie seine Adresse irgendwo angeben, ich würde alles in die Tonne schmeißen und gut, aber dazu braucht es Nerven, das wissen die Dienste natürlich.

Kommentar von geheim007b ,

Das pauschal zu sagen ist brandgefährlich, auch wenn bei einer vielzahl von Datingportalen (stichwort Abofalle) die rechtlichen Richtlinien nicht eingehalten werden bedeuten nicht das keiner sich dran hält... und halten sie sich dran muss man zahlen (zumindest die Hauptforderung). Und was den Tipp mit nie die Adresse angeben angeht: dafür gibts einen einfachen Begriff: Eingehungsbetrug. Wenn man seine Adresse nicht angeben will meldet man sich einfach nicht an, punkt.

Kommentar von franneck1989 ,

und halten sie sich dran muss man zahlen (zumindest die Hauptforderung)

Naja, für diesen Fall bietet sich ja noch ein Widerruf an. So z.B. mit dem Musterbrief der Verbraucherzentrale: https://www.verbraucherzentrale.de/mediabig/218141A.pdf

Den kann man in jedem Fall hinschicken

Kommentar von franneck1989 ,

Dort werden Abofallen eingerichtet, welche vor Gericht keinen Bestand haben. Daher sind das alles leere Drohungen. Deine Adresse bekommen sie auch nicht heraus, da die Provider diese nur auf richterliche Anordnung herausgeben dürfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten