Frage von RotkH, 90

Darf ein Immobilienmakler Provision beim Verkauf verlangen, wenn er der Eigentümer der Immobilie ist?

Folgende Ausgangssituation: Ein Immobilienmakler hat ein Haus gekauft, in dem eine Arztpraxis und eine Wohnung über zwei Etagen vorhanden ist. Diese Wohnung hat er aufgeteilt (mit Einreichung beim Bauamt und Genehmigung) und verkauft diese nun als separate Wohnungen. Darf er beim Verkauf nun eine Maklercourtage verlangen, wenn er selbst der Eigentümer bzw. der Bauherr beim Umbau ist?

Es wäre toll, wenn jemand rechtlich wasserdichte Aussagen dazu treffen kann. Danke schon mal im Voraus und viele Grüße

Antwort
von herja, 51

Hi,

rechtlich wasserdichte Aussagen gibt es hier nicht! Dazu kannst du gerne einen Anwalt befragen.

Es bestehen keine Ansprüche auf eine Courtage, wenn der Makler Eigentümer, Mieter, Vermieter oder Verwalter eines Objektes ist. Dies gilt auch, wenn er seinen Gehilfen mit der Verwaltung eines Objektes beauftragt hat [BGH, 02.10.2003, III ZR 5/03]

Kommentar von RotkH ,

Hallo...erst einmal vielen Dank für die Antwort. Muss man aber hier nicht zwischen Vermietung und Verkauf unterscheiden? Der BGH Entscheid bezieht sich meines Erachtens doch auf das Wohnungsvermittlungsgesetz, das sich wiederum doch auf Mietimmobilien beschränkt und nicht auf Kaufimmobilien. 

Ich hatte gehofft, dass hier schon jemand oder auch gern mehrere einen solchen Fall kennt :)

Antwort
von bartman76, 48

Ich habe im Hinterkopf, dass sich letztes Jahr (?) die GEsetzeslage geändert hat und der Verkäufer bzw. Vermieter die Maklergebühren zu tragen hat.

Oder verseh ich mich jetzt?

Kommentar von WeFrank22 ,

Ja, das ist nur für Vermietungen wichtig

Kommentar von bartman76 ,

Ok, danke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten