Darf ein Hund in so einer Situation zubeißen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ein Hund bleibt immer auch ein Tier, das in unseren Augen reflexhaft und unberechenbar reagieren kann. Das ist der Grund, warum man beim Umgang von Kindern mit Tieren immer etwas aufpassen muss.

Ich würde kein Drama drum machen. Ich würde das Kind trösten, und gut ist. Und in Zukunft besser aufpassen. Keine Erziehung der Welt macht aus einem Hund einen Roboter. Ich würde also den Hund auch nicht bestrafen. Es war ein Reflex.

Es sei denn, der Hund ist bekannt, dass er schon mal aggressiv reagieren kann. Dann hätte man aber schon im Vorfeld eingreifen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn mir einer auf den Schwanz (oder was anderes) überraschend treten würde, dann würde ich auch reflexartig reagieren.

Beobachte den Hund. Oft erkennt man am Verhalten ob er sich dafür schämt oder ob es ihm leid tut. Womöglich hat er aber auch schon alles längst vergessen.

Einen Hund muss man sofort maßregeln, damit er Tat und Strafe in Zusammenhang bringt. Eine nachträgliche Strafe versteht er nicht.

Jetzt gucke mal, wie der Hund auf dich reagiert. Wenn alles ist wie immer, dann war es einfach ein Unfall, für den keiner was konnte. Bleibt er aber aggressiv muss man was unternehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo erst Mal,

prinzipiell darf ein Hund natürlich nicht beißen, aber man beachte immer die Situation. Der Hund liegt vor der Person und schlummert vor sich hin, nun trete ich versehentlich auf ihn drauf, wie soll der Hund, der im Ruhemodus,bzw Schlaf ist reagieren, er kann sich nur über sein Maul artikulieren. Also, was sagt mir das? Ich dulde in Zukunft seine Nähe nur, wenn ich es will, sollte ich es nicht wollen lege ich ihn auf Distanz ab, gerade wenn Kinder in der Umgebung sind. Kinder sind nun mal unberechenbar. und Unfälle lassen sich nicht immer vermeiden. Also gilt für die Zukunft, wenn Kinder vor Ort sind lege ich meinen Hund dort ab, wo ihn keiner stören darf, das gilt auch für den gleichen Raum. Lege ich den Hund auf seinen angestammten Platz ist das die Tabu-Zone für das Kind. Verlässt der Hund unaufgefordert seinen angeordneten Platz bringe ich ihn zurück auf seinen Platz, also meine Nähe oder die von anderen Zweibeinern wird so zur Tabu-Zone für den Hund erklärt

Viel Spaß beim Üben

Uwe4830

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das darf ein Hund auf keinen Fall!

 Ob der Hund schlecht erzogen oder gar nicht sozialisiert wurde ist aus deiner Frage nicht zu entnehmen.

Der Hund gehört niemals in die Nähe von Kindern.

Überall  wo Menschen sind kann etwas neben den Hund fallen oder es tritt ihm jemand auf die Füsse etc. 

Stelle dir vor wenn dir in der Strassenbahn versehentlich auf die Füsse tritt, schlägst du ihm dann mitten ins Gesicht bis es blutet?..........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hundebesitzer muss auf seinen Hund achten, wenn er in Gesellschaft ist und Eltern auf ihre Kinder. Also haben beide Seiten einen Beitrag zu dieser Situation geleistet. Der Hund hätte auch schlimmer beißen können, wenn er es denn wirklich gewollt hätte, also halte ich es eher für einen Verteidigungsreflex.

Gerade Kindern gegenüber sind Hunde eigentlich eher vorsichtig, weil Kinder Tiere auch gerne einmal "ärgern" und "ausprobieren" wollen. Es kommt also auch auf die Erfahrungen an, die der Hund mit Kindern gemacht hat. Trotzdem hat er sich anscheinend sicher dabei gefühlt, als er sich dorthin gelegt hat, was für den Hund spricht. Er hat es also nicht vermieden, sich in die Nähe des Kindes zu begeben.

Im Übrigen kenne ich kein Kind, vor dessen Füße sich "unbemerkt" ein Hund legen könnte.(?)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moralisch gesehen nicht, da es ein Versehen von dem Kind war aber das weiß ja der Hund nicht. Das hat nix mit Erziehung zu tun und das sag ich als jemand wo Hunden gegenüber eher kritisch eingestellt ist. War ein blöder Reflex. Versuch deinem Hund einfach von Kindern fernzuhalten, die grapschen eh gerne mal und machen den Hunden damit Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund handelt nur mit Reflex und die Eltern des Kindes haben hier "geschlafen", denn es gibt ja eine Aufsichtspflicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sollte der Hund aufstehen und mit dem Schwanz wedeln?

Ich denke hier ist die Aufsichtspflichtverletzung der Eltern an erster Stelle zu bewerten,denn der Hund hat nur im Schmerz reagiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Hund hätte aus reflex zu gebissen. Ich hab keine ahnung von wem das die schuld ist. Ich finde es ist die schuld vom kind, da es nicht aufgepasst ht wo es hin läuft.... Aber ist ja nur meine Meinung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund darf niemals beißen!!! egal in welcher Form! schon gar nicht bei Kindern!!!!! Er respektiert euch nicht! denn sonst würde er niemals nach dem Kind schnappen wenns mal ausversehen auf den Schwanz tritt!!

Wenn er das nochmal macht, muss eine Konsequenz folgen, sonst lernt er das und nutzt das für sich!

seht euch dafür einfach mal "Cesar Millan" folgen an...der hatständig solche Fälle, jedoch solltet ihr nicht alle seine Methoden kupieren, da er auch manches Falsch macht!

z.B. beim Futter aggressiven Labrador Holly-sein "schlimmster Fall" dabei war er derjenige der dafür verantwortlich dafür ist das er gebissen wurde!

ich mein ja nur;

selbe Hand benutzt, zum streicheln wie zum ermahnen/bestrafen

dann noch diese unnötige, rauf und wieder runter gehen, als Holly noch sichtlich unsicher war...(gehächelt, Augen gucken immer nur leicht zu Cesar, dann unsicher wieder ein stück weg...schnelle Atmung...und noch mehr)

Was habt ihr gemacht? dem Kind geholfen, den hund in ruhe gelassen???!

ich weiß es hört sich hart an, und ich bin auch kein fan davon, doch wenn der Hund nur noch einmal nach jemanden schnappt, dann wird sofort "zurück" geschnappt! - hand kurz in die seite vom Hund, nicht zögern sondern sofort, der Hund erschreckt sich wahrscheinlich erstmal oder geht zum angriff über... aber wenn er das zweite macht, dann liegt es an euch, denn offensichtlich seid ihr nicht die Rudelführer und auch nicht nur ein bisschen!

die meisten Hunde reagieren eher erschrocken, klemmen den Schwanz ein und gehen oder unterwerfen sich...in beiden Fällen nicht streicheln sondern einfach weggehen...und sich die Situation entspannen lassen... das dauert ne ganze Weile...wenn ihr wieder beruhigt seid und gerade beim Essen kochen oder so...nehmt euch kurz zeit und der der ihn bestraft hat, geht zu dem hund hin und streichelt ihn! Achtung! nur wenn ihr und der Hund entspannt seid!

also....viel glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
01.08.2016, 14:04

So ein Quatsch - das hat absolut nichts damit zu tun, daß der Hund keinen Respekt hat. Er ist erschrocken und hat im Affekt gehandelt!

In dem vorliegenden Fall haben schlichtweg die Erwachsenen versagt, ihre Aufgabe ist es, Konflikte vorherzusehen und auszuschließen. "Unbemerkt" darf es beim Zusammenleben von Hunden und Kindern nicht geben.

Ich kann nur jedem raten, die Finger von so gefährlichem "Cesar-Milan-Halbwissen" zu lassen, denn damit holt man sich nur noch mehr Probleme ins Haus.

0
Kommentar von spikecoco
01.08.2016, 14:55

wieder einen Antwort, die einem nur ein Kopfschütteln abverlangen kann. . Auch ein Hund hat Reflexe, kann Schmerzen fühlen und sich erschrecken. Was schwafelst du dann hier von "er respektiert euch nicht"?. Sicherlich ist es nicht schön wenn ein Hund dies macht, aus von mir genannten Gründen kann es aber leider passieren.

0

Das ist die natürliche Reaktion eines Hundes. Der Hund hatte höchstwahrscheinlich Schmerzen im Schwanz, also hat er aus Reflex nach der Ursache geschnappt, ohne zu beachten, wer oder was da auf seinen Schwanz gestiegen ist. Was willst du mit dem Hund also machen? Ihm antrainieren Schmerzen auszuhalten? Der Hund trägt hierbei keinerlei Schuld.
Und wenn du sagst, es ist keine Fleischwunde, dann war das Schnappen noch nicht mal stark oder gar aggressiv. Eben ein schlichter Schutzinstinkt/Reflex. Hunde sind nun mal Tiere und die sind oft ein bisschen gröber als wir Menschen. Merke ich auch immer wieder bei meinem Husky. Er ist der liebste Hund, den ich kenne, aber dennoch sieht mein Arm nachm Spielen oft mal so aus, als hätte er ihn als Knochen missbraucht.
Das einzige, was du evtl. dem Hund anlerenen kannst, ist, dass er in seinem Körbchen bleiben soll, bzw. sich nicht vor die Füße der Leute legen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde jetzt nicht sagen, dass er schlecht erzogen ist. Das Kind hat ihm wehgetan, da hat er aus Reflex zugebissen.

Wenn er sonst artig ist, ist meiner Meinung nach alles ok.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie du es schreibst war das wohl eine Reflexreaktion von dem Hund! Hat es dem Hund hinterher leid getan? Also hat der Hund dann geschleckt mit der Zunge? Und war das euer Hund, oder ein fremder Hund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da man den Besitzer des Hundes nicht einschläfern kann, sollte man Ihm zumidest die Ohren lang ziehen. Der Hund hätte auch aus Reflex sensiblere Körperteile treffen können.

Hundebesitzer müssen gerade bei Kindern immer mitdenken und einen Schritt im Voraus handeln.

Der Hund hat sich nicht falsch verhalten, das Kind hatte nicht absichtlich den Hund gequält, somit liegt die Schuld beim Hundebesitzer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung