Darf ein Handwerker eine Geräteinstallation für die die Voraussetzungen nicht gegeben sind in Rechung stellen ?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wer hat den Handwerker beauftragt den DLE zu installieren? War der Handwerker von einem konzessioniertem Elektrobetrieb (Meisterbetrieb)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In solchen Fragen würde ich direkt zu einem Anwalt gehen. Normalerweise (oder besser gesagt : bei mir in der Gegend) ist es machbar einen kurzen Termin mit einem Anwalt zu vereinbaren für eine Art Beratungsgespräch 

Meiner Einschätzung nach (Bachelor of E. , Elektrotechnik) ist das eine ziemliche Frechheit / Abzocke. Im Allgemeinen werden solche Geräte erst Installiert nachdem gegeben ist das diese auch funktionieren können.

Im Endeffekt müsste man das Gerät wieder demontieren, alle Wände wieder aufklopfen und die Leitungen erneuern, Wände wieder verschließen und das Gerät erneut installieren !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beste Lösung ist die, schnellstens einen Termin bei einem Rechtsanwalt zu machen und der soll ein Schriftstück aufsetzen, dass das nicht funktionstüchtige innerhalb einer bestimmten Frist auf Kosten des Handwerkers auszutauschen sei und die Schäden an der Wand zu beheben sind. Die Rechnung wird natürlich nicht gezahlt. Du kannst dieses Schreiben in ähnlichem Wortlaut auch selber aufsetzen, solltest aber eine Frist setzen und dann ggf. mit der Übergabe des Falls an einen Rechtsanwalt drohen. Allerdings die bessere Vorgehensweise ist der sofortige Gang zum Anwalt. Wird dich allerdings etwa 100,- Euro kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was man nicht benutzen kann, trotz Installation, braucht man auch nicht bezahlen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr sucht rechtliche Unterstützung....

Die kann und DARF nur ein Rechtsanwalt Euch geben

Alles andere sind Meinung und haben vor Gericht auch kein Belang.

Interessant wäre zu wissen, war es ein  Ein-Mann-Betrieb oder ein Angestellter eines Betriebes.

Wenn er angestellt wäre, wäre vielleicht vorab ein Versuch über die Geschäftsführung eine gütliche Regelung zu finden.

Ansonsten...nehmt Euch einen Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung