Frage von Julchen1401, 120

Darf ein Händler verlangen, mit Scheinen zu bezahlen, oder müsste er theoretisch auch nur 1-ct-Stücke annehmen?

Antwort
von clemensw, 19

Die korrekte Antwort findet man im 

Münzgesetz (MünzG)

§ 3 Annahme- und Umtauschpflicht

(1) Niemand ist verpflichtet, deutsche Euro-Gedenkmünzen im Betrag von mehr als 200 Euro bei einer einzelnen Zahlung anzunehmen. Erfolgt eine einzelne Zahlung sowohl in Euro-Münzen als auch in deutschen Euro-Gedenkmünzen, ist niemand verpflichtet, mehr als 50 Münzen anzunehmen; dies gilt auch dann, wenn der Gesamtbetrag 200 Euro unterschreitet.

Antwort
von DerSchopenhauer, 36

§ 3 Münzgesetz regelt, daß niemand verpflichtet ist, mehr
als 50 Münzen annehmen zu müssen - bei Zahlung ausschließlich mit Euro-Gedenkmünzen muß bis 200 € angenommen werden.

Antwort
von RobertLiebling, 68

Münzgeld ist nur beschränkt gesetzliches Zahlungsmittel. Aus § 3 (1) MünzG:

[N]iemand [ist] verpflichtet, mehr als 50 Münzen anzunehmen.

Antwort
von Schlauerfuchs, 16

Er muss übliche Mengen anheben zb.  20 ct in 1 ct Münzen, aber keine 10 Euro in 1ct Münzen od 50 Euro in verschiedenen Cent Münzen ,das muss er nicht annehmen, ist dann freiwillig aber ohne Verpflichtung. 

Antwort
von Rockuser, 58

Mehr wie 50 Münzen muss kein Verkäufer annehmen.

Antwort
von stertz, 55

Der Händler muß gar nichts annehmen. Du mußt nicht bei ihm kaufen und er muß nicht an dich verkaufen. Nennt sich Vertragsfreiheit und gilt für beide. Wenn er sich also beim zahlen veräppelt vorkommt kann er das ganze abbrechen.

Kommentar von atzef ,

Nicht oberschlaumeiern, wenn man gar nicht auf die Frage eingeht. :-) "Darf ein Händler verlangen" ist etwas anderes als "muss nicht annehmen"...

Kommentar von stertz ,

Deine Raterei in deiner Antwort hilft ihm sicher mehr.

Antwort
von pilot350, 58

Kein Händler ist verpflichtet eine Zahlung in dieser Sortierung anzunehmen.

Antwort
von Thather, 58

Da gab es mal ein Urteil zu. Kleingeld nur in üblichen Mengen. Aber das müsste ich suchen.

Antwort
von pikachulovesbvb, 74

Er muss dir nichts verkaufen. Er könnte die Annahme verweigern,

Antwort
von Rosswurscht, 48

Kleingeld muss nur in akzeptabler Menge angenommen werde.

Also nen Sack Kleingeld fürn Fernseher aufm Tisch kippen geht nicht.

Kommentar von KlickPorn ,

Doch ich mach des

Kommentar von Rosswurscht ,

Was machst du?

Nen Fernsehr kaufen?

Mit Kleingeld zahlen?

Por nos klicken?

Antwort
von Nati0211, 66

Bis 50Münzen ist er verpflichtet die Münzen anzunehmen.

Antwort
von atzef, 45

Weder noch.

Man darf laut Gesetz in Deutschland bar mit bis zu ...ich meine 35...Münzen bezahlen, die der Händler annehmen muss.

Mehr kann er ablehnen. Er muss also z.B. keine 36 Euro in Münzen annehmen.

Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob diese 35er Grenze stimmt...Moment...

Ah, ok, 50! :-)


Antwort
von Michael500000, 43

er kann sagen das er das geld nicht animmt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten