Frage von Cube2000, 114

Darf ein Geschichtslehrer die heftführung benoten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuhlmann26, 32

Auch wenn das natürlich eine Anmaßung - man kann auch sagen Frechheit - ist, darf er das. Es gehört zu den absurdesten Aufgaben von Lehrern, Noten unter den Schülern zu verteilen. Und das ganz grundsätzlich und nicht nur in Bezug auf die Heftführung.

Was machen denn diejenigen, die zum Lernen gar kein Heft benutzen? Und warum dürfen diejenigen, die eins benutzen, es nicht so führen, wie sie wollen? Ist es des Lehrers Heft oder das eigene? Sehr seltsam!

Ach ja. Es geht in der Schule um Erziehung und nicht ums Lernen. Hatte ich für einen kurzen Moment vergessen.

Gruß Matti

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich danke Dir für den Stern.

Gruß Matti

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 27

Ja klar, in BW ist zulässig

Ein Ordner oder ein Heft über einen längeren Zeitraum ordentlich zu führen, ist eine Kompetenz, die bewertet werde darf.

Antwort
von hguzregtfc, 55

Ja natürlich dürfen das alle Lehrer in ihren Fächern!

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 35

Hallo Cube2000,

du denkst hier wohl an: Hausarbeiten werden im Allgemeinen nicht benotet, heißt es in den Vorschriften. Das hat seinen Sinn darin, dass niemand weiß, wie die Hausarbeiten entstanden sind, ob mit viel Mühe oder leicht hingeworfen, ob selbständig oder mit massiver Hilfe.

Hier ist bereits eine Einschränkung: ...im Allgemeinen!

Bewertet werden kann aber die Heftführung insgesamt, die Vollständigkeit der Arbeiten, denn nicht angefertigte Hausarbeiten ohne Entschuldigung werden als Leistungsverweigerung wie mit 6 bewertet.

Feinheit in der Formulierung: Du bekommst keine 6, sondern deine fehlende Leistung wird wie 6 bewertet, den 6 ist per definitionem eine Leistungszensur, die auch nur für eine Leistung vergeben werden darf. Die Auswirkung ist aber die gleiche.

Außerdem gibt es einen Beschluss der ständigen Kultusministerkonferenz. "Arbeitswille und Arbeitshaltung sind bei der Benotung und Versetzung angemessen zu bewerten."

Daher als Hinweis: Du setzt besser deine Arbeitskraft für die Heftführung ein, statt dass du überlegst, ob der Lehrer irgendwie Rechte hat oder nicht.

Antwort
von Passwort134, 57

Natürlich! Das haben unsere Lehrer schon sehr oft gemacht. Bei manchen Lehrern erfährt man es erst, wenn es heißt :

Ich werde jetzt die Hefte einsammeln.

oder:

Legt eure Hefte vorne aufs` Pult, ich guck` sie mir dann mal übers` Wochenende an.

Eine Gelegenheit für

Die Stillen

Ihre Note zu verbessern, weil ihre mündliche Mitarbeit über das ganze Halbjahr hinweg zu wünschen übrig ließ.

Antwort
von botanicus, 30

Entgegen der weitverbreiteten Meinung: Zumindest nicht an bayerischen Gymnasien – über alle anderen kann ich das nicht sagen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten