Darf ein Finanzvermittler bei einer erfolgreichen Vermittlung von der Bank und der Privatperson gleichzeitig Provision kassieren?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich denke nicht:

Zitat aus der

Verordnung über die Finanzanlagenvermittlung (Finanzanlagenvermittlungsverordnung - FinVermV)



"§ 12a Information des Anlegers über Vergütungen und Zuwendungen


Der Gewerbetreibende ist verpflichtet, den Anleger vor Beginn der Anlageberatung oder -vermittlung und vor Abschluss des Beratungsvertrages in Textform rechtzeitig und in verständlicher Form darüber zu informieren,

1.
ob er vom Anleger eine Vergütung verlangt und in welcher Art und Weise diese berechnet wird oder
2.ob im Zusammenhang mit der Anlageberatung oder -vermittlung Zuwendungen von Dritten angenommen oder behalten werden dürfen."


Wenn in der Verordnung steht "oder", schließt das eine das andere ja aus. Also zumindest müsste vorher genau darüber informiert werden und davon abgesehen wäre es sehr ungewöhnlich, beides kassieren zu wollen, denn entweder lebt ein Finanzvermittler von den Provisionen oder kassiert ein Honorar von dem der beraten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interhyp
31.05.2016, 18:41

Das sehe ich ganz genau so. Wenn Du Dir in dem von Dir angesprochenen Fall nicht sicher bist, wende Dich einfach an Die Verbraucherschutzzentrale.

Viele Grüße Annette

0

Was möchtest Du wissen?