Darf ein Erwachsener regelmäßig Computerspiele spielen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Du bist erwachsen, mach was dir passt solang es anderen nicht schadet.

Ich bin 26, ich zocke täglich (nein, kein Candy Crush. Wir sprechen hier von RPGs Survival Horror etc), habe einen richtig guten Beruf (Risikoanalystin in der Bank), gutes Gehalt, ein gesundes soziales Umfeld. 

Gut ich bin in der Arbeit schon die Durchgeknallte aber...egal ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir ist schon bewusst, daß wir 2016 haben ? Wann hört das endlich auf, daß Videospiele so stiefmütterlich behandelt werden? Leider immer noch verstärkt bei Frauen, die kurz vom Handy hochblicken und die Nase über Videospiele rümpfen, um dann gleich weiter an ihrem Candy Crush-Highscore zu feilen.

Der Durchschnittszocker ist deutlich älter, als Du dir das vielleicht vorstellst. Man muss sich halt das gesamte Portfolio der verfügbaren Spiele anschauen, nicht nur die typischen Kellerkinder-Titel. Tatsächlich findest in den massenhaft Spielprojekten so viele Kleinode, die nur noch als höchst kreative Kunstwerke bezeichnet werden können.

Darum sehen wir ja gerade in den letzten Jahren wieder einen deutlichen Preisanzug bei verfügbarer Hardware - weil es nun tatsächlich eine merkliche Kundenbasis für €700-CPU oder Grafikkarten gibt. Oder F2P-Spieler, die jedes Jahr hunderte Euro in ihre Spiele buttern können.

Die Leute, die über Spiele herziehen, sind gerne die, bei denen Stundenlang der Fernseher läuft, oder die sich dann in Populärschmökern wie Twilight verlieren. Ich sehe weder in dem einen noch dem Anderen eine intrinsische Überlegenheit. Wobei mich Fernsehen seit Jahren nur noch anödet. Abgesehen von Sport und Nachrichten schauen wir im Monat keine 2 Stunden mehr über reguläre Programme fern.

Zocken ist eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigung der Deutschen, aber trotzdem spricht man nur hinter vorgehaltener Hand darüber - das ist doch Irrsinn. Dabei kann man doch gerade innerhalb einer Familie ganz wunderbar miteinander Spielen. Und für ältere oder körperlich beeinträchtigte ist es ebenso ein wunderbarer Weg der Interaktion.

"Hochrangige Manager" spielen weniger, weil man bei 70 Wochenstunden Arbeit einfach sowieso viel zu wenig Freizeit hat, oder weil man mit genügend Kapital dann doch noch aufregendere Sachen mit seiner Freizeit anstellen kann. Nicht, weil diese Menschen sich irgendwie zu "höheren Standards" hielten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaliKlick87
17.06.2016, 10:37

Danke für deine ausführliche Antwort. ;)

0

Dass es schädlich bzw. unvernünftig ist, würde ich nicht sagen.

Ich finde die Vorstellung, dass ein erwachsener Mensch regelmäßig vor seiner Spielekonsole sitzt und Spiele spielt, nur irgendwie ... gewöhnungsbedürftig, vor allem hinsichtlich der Zielgruppe von Werbungen vieler Spiele.

Ich - als Lehrer - wäre nur hochgradig entblößt, wenn einer meiner Schüler eine derartige Sache herausfinden würde.

Aber dennoch: Es gibt kein Maximalalter für Computerspiele, dementsprechend kannst du unabhängig von deinem Alter jedes Spiel spielen, das du spielen möchtest.

Wenn du Kinder hast, würde ich diese vielleicht nicht bei Call of Duty oder dergleichen zugucken lassen, aber ansonsten steht dir nichts im Wege. ^^

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach.

LG Willibergi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaliKlick87
14.06.2016, 19:27

Danke für deine Antwort, Willibergi. In dem Zusammenhang würde ich gerne wissen, weshalb du das regelmäßige Zocken als "gewöhnsbedürftig" empfindest. ;-)

0

Zocken und Alter hat nichts miteinander zutun. Man kann auch 50 sein und ein "Pro-Zocker" sein. Ich glaube in Zukunft werden viele 'Erwachsene' weiterhin zocken und da muss man auch nicht auf das Alter achten. Wer Zeit hat, kann es auch tun, was spricht denn dagegen? Ich kenne viele Erwachsene, die zocken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir auf der Schule gibt es zwei Lehrer die zocken. Wir finden es ganz normal einige aus dem Physik LK durften mit einem schon dota und gta5 spielen XD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du mich fragst, ich finde das überhaupt nicht schlimm. Mach in deiner Freizeit was dir Spaß macht, unabhängig davon, was andere sagen.
Sofern es hilft.. Du kannst dir nicht vorstellen, wie viele Firmenchefs ich bereits getroffen habe, die sich damit auch gerne die Zeit vertreiben um Dampf abzulassen. 
Solange man damit nicht seine Umgebung vernachlässigt, ist das auf jeden Fall in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach doch einfach, solange du nicht den ganzen Tag zockst ist alles okay ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin 34 und zock regelmäßig GTA Online. Sogar mein Vater (58) zockt regelmäßig am pc. Solange man sein Reales Leben nicht vernachlässigt ist daran nichts auszusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach, totaler Schmarrn! Solange du deine schon angesprochenen Verpflichtungen erfüllst kannst du jedem Hobby nachgehen, das du dir aussuchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

27. Industrieelektriker, bin in Ganz Europa Unterwegs und Installiere Großanlagen und auch noch Hausbesitzer, Modellbauer, Radfahrer.

und Zocke ganz gern .. unteranderem auch WoW, Planetside 2 usw.

meinen WoW account gibts mittlerweile seit 8 Jahren.


dafür besitze ich keinen Fernseher .. das ding macht Dumm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Computer samt Spiele haben bei mir den TV abgelöst.

So lange es nicht zu einer Sucht ausartet -> wieso nicht?

Zumal man einfach mal hochrechnen muss wie viele Stunden andere am Smartphone herumwischen, daheim nebenher den TV laufen haben und sich dann evtl. noch beschweren »Wie, du hast heute schon 90 Minuten Fallout gespielt?«. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum soll das ein Erwachsener nicht dürfen? Zwar spiele ic keine Computerspiele mehr. Vor etlichen Jahren habe ich das aber noch getan. Inzwischen finde ich PC-Spiele eher langweilig und lasse es daher.

Übrigens zur Schädlichkeit des Computerspiels gehört nicht nur, dass man seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommt sondern auch dass man sich die angenehmen Seiten des Lebens verbaut. Wenn die beiden Gesichtspunkte zutreffen, würde ich das Computerspielen als  schädlich einschätzen. Dann würde man auch von Computersucht sprechen.

Auch wenn die Computersucht sehr viele Parallelen zur substanzgebundenen Sucht (Abhängigkeit von Drogen, Alkohol) hat, werden die nicht-substanzgebundenen Süchte in der medizinischen Diagnostik noch als abnorme Gewohnheiten und Störungen der Impulskontrolle verstanden.

Solche substanzungebundenen Süchte sind weiter verbreitet, als man vermutet. Das pathologische Spielen (Glücksspiele) gehört auch dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar darf er das - er ist erwachsen.

Ich bin 60 Jahre alt und spiele auch - aber eher "ungefährliche" Spiele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Computer spielen ist auch nur ein Hobby. Was soll daran verwerflich sein seinem Hobby nachzugehen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaliKlick87
14.06.2016, 19:20

Mir macht es Spaß, verwerflich finde ich es auch nicht. Ich wollte gerne die Meinung und Erfahrung der Community hören ;-)

0

Was möchtest Du wissen?