Frage von Bahcevan38, 128

Darf ein Autohändler ein Auto verkaufen wenn schon alles außer einem Vertrag gemacht wurde?

Hallo

Ich habe mir gestern ein Auto angeschaut und es hat mir gefallen.Ich habe mit dem Verkäufer gesprochen wir haben gesprochen und verhandelt usw.. Nur haben wir keinen Vertrag gemacht aber er hat meine Adresse und Telefonnummer. Kann er das Auto jetzt einfach verkaufen wenn jemand mehr bezahlt als ich ?

Danke im Voraus

Antwort
von wilees, 52

Welche Vereinbarung hast Du mündlich mit ihm getroffen?

z.B. er lasse Dir für Deine Kaufentscheidung 48 Stunden Zeit.

Ein fairer Verkäufer wird sich daran gebunden fühlen.

Antwort
von Panazee, 36

wir haben gesprochen und verhandelt usw..

Das ist etwas schwammig. Wenn du gesagt hast "Ich nehme das Auto für XY €" und der Verkäufer geantwortet hat "OK, dann reservier ich ihnen das Auto bis nächste Woche", dann ist der Verkäufer eigentlich daran gebunden. Auch mündliche Verträge sind gültig.

Hast du gesagt "Der Preis ist gut und das Auto würde mir gefallen. Ich überlege mir das mal. Denke schon, dass ich ihn nehme" und der Verkäufer hat geantwortet "Na dann überlegen sie es sich mal", dann kann er das Auto an den nächsten Kunden, der vorbei kommt und das Auto auch will, verkaufen.

Unterm Strich wird der Verkäufer das Auto aber wohl sofort verkaufen, wenn einer interesse daran hat. Zum einen müsstest du beweisen, dass er dir das Auto mündlich zugesichert hat, was ziemlich schwierig ist und zum anderen könntest du dann zwar evtl. klagen, aber was soll dabei für dich raus kommen? Du hast eine Menge Stress mit Anwalt und Gericht und im günstigsten Fall kommt dabei heraus, dass der Verkäufer dir ein identisches Auto zu einem identischen Preis besorgen muss. Dafür lohnt sich ein monatelanger (wenn nicht gar ein jahrelanger) Streit vor Gericht nun wirklich nicht.

Antwort
von siggibayr, 63

Ein mündlicher Kaufvertrag kommt – rechtlich gesehen – zustande, wenn
der Käufer seine Bereitschaft erklärt, einen Gegenstand zu einem
bestimmten Preis zu kaufen und der Verkäufer das Angebot akzeptiert. 

Nur wenn das so erfolgt, ist der Verkäufer rechtlich gebunden, ansonsten kann er das Fahrzeug auch anderweitig veräußern. Sprechen, verhandeln und Adressenaustausch allein reicht nicht.

Antwort
von peterobm, 19

Es muss eine Preisabsprache stattgefunden haben, die beide Parteien akzeptiert und zugestimmt haben. Auch mündliche Verträge sind einzuhalten, die Beweislast erweist sich da etwas schwierig.

Antwort
von NSchuder, 59

Natürlich darf der Händler den Wagen an jemand anders verkaufen. Es ist sogar egal ob dieser andere mehr, weniger oder genauso viel zahlt.

Du hast Dich bisher nur erkundigt und keinen Vertrag oder Vor-Vertrag unterzeichnet...

Der Händler kann also ja nicht einmal sicher davon ausgehen dass Du überhaupt wieder kommst.

Du sollest also, wenn Du Dir den Wagen sichern willst, wenigstens dort anrufen und um Reservierung bitten, da Du die Absicht hättest den Wagen zu kaufen.

Antwort
von Nordseefan, 40

Ja kann er. Ihr habt ja keinen Vertrag und wie so wie ich es herauslese auch keine Vereinbarung das er dir das Auto bist zum Tag x reserviert.

Antwort
von chevydresden, 55

Natürlich darf er das. So lange es keinen Kaufvertrag gibt, kann der Verkäufer mit seinem Eigentum machen, was er will.

Kommentar von Pauli1965 ,

Das ist so nicht ganz richtig.

Kommentar von chevydresden ,

Mit welcher Begründung?

Wer zuerst mit Bargeld auf der Matte steht und mit dem Verkäufer einen Vertrag abschließt, ob nun schriftlich, mündlich oder durch "schlüssiges Handeln", bekommt die Karre.

Antwort
von Pauli1965, 46

Habt ihr denn ausdrücklich bespri9ochen, das du das Auto nimmst ? Oder hast du gesagt , das du es dir noch überlegst ?

War die Absprache eindeutig, gilt auch ein mündlicher Kaufvertrag.

Antwort
von Karl37, 8

Es ist kein Vertrag weder mündlich noch schriftlich zustande gekommen. Daher ist der Verkäufer berechtigt das Auto an Dritte zu verkaufen.

Deine Verhandlung ist vermutlich mit den Worten beendet worden, ... ich überlege und sage morgen Bescheid.... Das verpflichtet den Verkäufer zu nichts.

Antwort
von Sunnycat, 26

Ja kann er, solange nichts schriftliches gemacht wurde.... Im Zweifel steht Aussage gegen Aussage.

Antwort
von jbinfo, 15

Was wurde denn schon "alles" gemacht außer gesprochen und verhandelt ? Das er deine Adresse und Telefonnummer hat ist noch kein Vertrag. Es sei denn, deine Adresse und Telefonnummer steht auf einem Vertragsformular und wurde vom Händler und dir unterschrieben.

Antwort
von Apfelwerfer, 44

Auch mündliche Absprachen gelten als gültige Verträge, aber die Beweisführung ist meist äußert schwierig, so dass man sich eigentlich nur auf einen schriftlichen Vertrag verlassen kann.

Antwort
von catweasel66, 30

hast du die kiste bestellt ,eine option oder eine mündliche zusage einer reservierung ? irgendwas?

Antwort
von SchmitzHermann, 24

es gibt den mündlichen vertrag.. aber kannst du es beweisen ??  also wart ihr zu dritt??  der verkäfer allein und du mit jemanndem anderem??  dann haste gute karten... wenn nicht ist aussage gegen aussage

Antwort
von Owntown, 49

Habt ihr den Kauf mit Handschlag besiegelt ?

Antwort
von noname68, 18

ja kann er! "wer zuerst kommt, ma(h)lt zuerst"

dann hättest du dir das auto reservieren lassen

Kommentar von chevydresden ,

Wenn ich jedesmal für irgendjemanden ein Auto reserviert hätte, würden bei mir ca. 20 Karren herumstehen. Die "Reservierer" melden sich in der Regel nie wieder. Wenn ich ein Auto verkaufen will, bekommt es der erste Barzahler. Einmal wollte jemand um 17 Uhr das Auto anschauen, ein anderer um 19 Uhr. Der 17Uhr-Kunde kam dann erst um 19.30 angewackelt, da war die Karre schon verkauft. Pech gehabt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten