Frage von michahb64, 88

Darf ein Arzt einem Patienten die Behandlung verweigern, wenn sich dieser schlecht benimmt?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo michahb64,

Schau mal bitte hier:
Arzt Behandlung

Antwort
von blackforestlady, 40

Wenn sich ein Patient dermaßen daneben benimmt, dann darf der Arzt die Behandlung verweigern. Der Arzt will doch nichts vom Patienten, eher umgekehrt, der Patient ist auf den Arzt angewiesen. Da sollte man sich an gewisse Dinge halten und wenn nicht, dann hat der Patient Pech gehabt.

Antwort
von Thaliasp, 55

Ja, das hat mein Chef auch schon gemacht. Er hat höflich aber bestimmt gesagt dass Pat.X nicht mehr zu kommen braucht.

Antwort
von MaxNoir, 57

Na klar. Ärzte sind keine Sklaven und haben auch ein Recht auf Respekt und normale Arbeisbedingungen. Es gibt ja genug andere Ärzte auf die man ausweichen kann.

Antwort
von Temitayo, 39

Mein chef hat auch schon ein Patient aus der Praxis geworfen, weil dieser sich unter aller sau benommen hat. Da kann der Patient auch nichts gegen machen, wenn kein Vertrauensverhältnis vorhanden ist, ist die Behandlung eh überflüssig.

Antwort
von EmtBayern, 48

Da Frage ich mich doch warum benimmt man sich schlecht wenn man Behandelt werden will? Im Rettungsdienst kommt im Zweifel die Polizei mit und der Patient wird gefesselt

Die Behandlung kann er verweigern muß aber Erste Hilfe leisten

Kommentar von Yetiator ,

Dieser Post ist so grob geschrieben und vereinfacht dargestellt dass da am Ende nur Schrott steht.

Kommentar von EmtBayern ,

Dass zeigt dass du keine Ahnung hast! 

Der Rettungsdienst und somit auch der Notarzt kann im Zweifelsfall die Notfallversorgung nicht ablehen und diese wird ggf mit Zwang der Ordnungskräfte durchgesetzt weil man HiloPe's nicht "liegenlassen" darf (Führsorgepflicht)

Nach Paragraph 323c bist du hier zur Hilfeleistung verpflichtet und zwar JEDER. Dass heißt jeder MUSS Erste Hilfe Leiste! Wer dies unterlässt kann bis zu ein Jahr Freiheitsstrafe erhalten.

Der Arzt kann die Behandlung immer dann Ablehnen wenn Es sich nicht um akut lebensbedrohliche Verletzungen und Erkrankungen handelt.

Um es aber nochmal zu betonen: Wer etwas von anderen will hat sich zu Benehmen. Wenn er/sie nicht ein Mindestmaß an Kinderstube mitbringt braucht man sich nicht wundern wenn man rausfliegt.

Dass wiederum nennt man Hausrecht. Dass heißt der Arzt hat dass Recht Menschen aus den von Ihm in Besitz befindlichen Räumen zu verweisen wenn dieser sich nicht benimmt. Dies kann er auch mit Hilfe der Ordnungsmacht durchsetzen lassen.

Ich hoffe dass war ausführlich genug Professor Yetiator 

Antwort
von jimpo, 27

Das liegt im Ermessen des Arztes. Wenn sich ein Patient  dermaßen daneben benimmt, glaube ich schon.

Antwort
von sgn18blk, 48

Natürlich.

Antwort
von Odenwald69, 24

?? wie kommst du auf diese Frage , und was ist den passiert ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten