Frage von gymmy, 135

Darf ein Arbeitgeber dem Arbeitnehmer PRIVAT Geld schenken, ohne dass man versteuern muss?

Also z.B. Hat der Arbeitnehmer mehr gearbeitet, und bekommt dafür den normalen Lohn für die Überstunden. Aber zusätzlich möchte der Arbeitgeber im noch Geld geben- allerdings bar und privat, also nicht über das Unternehmen/die Arbeitsstelle. Muss man dieses Geld dann versteuern? Weil eigentlich wäre es dann so, als würde man von jemand Verwandten oder einem Freund Geld geschenkt bekommen, und das muss man ja auch nicht versteuern

Antwort
von Interesierter, 40

Wenn ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Arbeitsleistung und der Zuwendung besteht, muss der Betrag in jedem Fall vom Empfänger versteuert werden, denn es handelt sich dabei um Arbeitslohn. 

Handelt es sich jedoch um eine Schenkung, die keinen Bezug zum Arbeitsverhältnis hat, dann muss der Empfänger dies wie eine normale Schenkung versteuern. Allerdings muss der Arbeitgeber dieses Geld von seinem bereits versteuerten Privatvermögen nehmen. Da der Arbeitgeber in der Regel einen höheren Steuersatz bezahlt als der Arbeitnehmer, dürfte das unterm Strich nicht viel Sinn machen. 

Antwort
von DerOnkelJ, 54

Also die Überstunden werden ganz regulär abgerechnet über die Lohnabrechnung. Ok.

Wenn dir dein Chef eine besondere Anerkennung deiner Leistungen zukommen lassen möchte dann kann er das tun. Er könnte dich auch zum Essen einladen oder dir einen Tankgutschein spendieren, käme aufs Selbe raus denke ich

Kommentar von Messkreisfehler ,

Das hätte den gleichen Effekt ist in der Sache aber was anderes.

Zum Essen kann er den Fraganten einladen, das ist kein Problem.

Er könnte ihm auch monatlich einen Benzingutschein für bis zu 44 Euro schenken, auch das wäre abgabe- und steuerfrei.

Wenn der "Geldbonus" aber mit dem ableisten von Überstunden verbunden ist, er das Geld also nur bekommt wenn er auch Überstunden abgeleistet hat, dann muss es versteuert werden.

Antwort
von wfwbinder, 57

Ja, das geht, wäre aber ein teures Geschenk.

Er müsste es ja aus dem versteuerten Gewinn seines Unternehmens nehmen.

Somit wäre diese Lösung reiner Schwachsinn.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Und zudem müsste es der Arbeitnehmer versteuern ganz unabhängig ob der Arbeitgeber es als Privatentnahme versteuert hat.

Kommentar von wfwbinder ,

Na ja, wenn es ausserhalb des betrieblichen Bereichs wäre, wäre es schon eine normale Schenkung.

Kommentar von PascalJerome ,

Das versteht Messkreisfehler leider nicht :) 

Kommentar von Messkreisfehler ,

Im Gegensatz zu Dir verstehe ich das durchaus...

http://www.iww.de/lgp/lohnsteuer/geschenke-so-werden-geschenke-an-arbeitnehmer-l...

Wichtig | Begünstigt sind nur Sachzuwendungen. Geldgeschenke müssen immer als Arbeitslohn versteuert werden, auch wenn ihr Wert gering ist.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Hier auch gerne noch mit Urteil

https://www.buhl.de/steuernsparen/geldgeschenke-vom-chef/

Es komme weder darauf an, wie die Zuwendung bezeichnet worden sei, noch darauf, dass sie nicht von der Arbeitgeberin des Klägers selbst geleistet worden sei. Maßgeblich sei allein, dass ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der Tätigkeit des Klägers für die GmbH und der Zahlung bestanden habe.


Na, kommt jetzt noch ein kluger Kommentar von PascalJerome?


Also selbst wenn die Frau des Arbeitgebers dem Mitarbeiter im Urlaub in Papua Neuguinea das Geld für die Überstunden als "Geschenk" gibt ist es zu versteuerndes Einkommen.

Antwort
von Nightlover70, 57

Erlaubt ist das nicht.
Allerdings ist es natürlich theoretisch so, das da wo "kein Kläger - auch kein Richter"

Antwort
von Matahleo, 65

Hallo, 

nun ja, wenn man es genau nimmt..... aber nein, nimm das Geld, wenn dir dein Chef eine Anerkennung zukommen lassen will, freu dich drüber und schweig dich aus.

LG Mata

Antwort
von fritzbox6360, 62

Wenn man Geld vom Arbeitgeber geschenkt bekommt, würde ich es doch dankend annehmen 😉

Antwort
von PCtiger, 72

Es ist privat und hat nichts mit der Arbeit zu tun. Dabei handelt sich um eine Schenkung (bspw. wie an einem Geburtstag) Das wird nicht versteuert. 

Ich hoffe ich konnte helfen :) 

Kommentar von Messkreisfehler ,

Das ist was vollkommen anderes als ein Geburtstagsgeschenk. Das Geld erhält der Arbeitnehmer weil er Überstunden macht, es gibt also eine Gegenleistung. Das ist ganz einfach Schwarzgeld wenn die Zulage (weil nichts anderes ist es) nicht versteuert wird.

Kommentar von PCtiger ,

Wenn es im privaten und nicht im Arbeitsumfeld passiert. Handelt es sich um eine Schenkung. Wenn der Chef es ihm gibt und dazu sagt "das ist für die Überstunden", dann ja, dann ist es Schwarzgeld. :)

Kommentar von Messkreisfehler ,

Ja, in dem Zusammenhang wie es in der Frage steht ist es ganz klar Schwarzgeld. Das Geld würde er ohne die Überstunden nicht erhalten.

Antwort
von Messkreisfehler, 59

Es ist was vollkommen anderes wenn Du einem Verwandten Geld schenkst.

Hier ist eine Gegenleistung erbracht worden (die Überstunden), wenn der Chef dafür einen "Bonus" bezahlt ist das nichts anderes als eine Zulage die natürlich auch versteuert werden muss.

Kommentar von PascalJerome ,

Wo liest du das? In der Frage steht, dass die Überstunden ganz regulär bezahlt werden. Könnt ihr alle nicht lesen?

Kommentar von Messkreisfehler ,

Du kannst offenbar nicht lesen...

Aber zusätzlich möchte der Arbeitgeber im noch Geld geben-


Was ist wohl ein zu versteuernder Überstundenzuschlag? Das ist Geld das Du zusätzlich zu deinem Arbeitslohn bekommst wenn du Überstunden machst. Nichts anderes ist hier der Fall...

Kommentar von PascalJerome ,

Doch kann ich. Genau... ZUSÄTZLICH...er kriegt seinen normalen Überstundenlohn und ZUSÄTZLICH will der AG dem AN privat noch etwas schenken. Das ist alles äußerst legal.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Dann hast Du richtig gelesen aber den Inhalt nicht verstanden und zudem vom Abgabenrecht keine Ahnung.

Kommentar von PascalJerome ,

Ich hab alles richtig verstanden. Ich hasse Leute wie dich, die einfach absichtlich alles falsch verstehen WOLLEN. Eigentlich steht alles glasklar und unmissverständlich in der Frage, aber du tust einfach so, als stünde dort genau das Gegenteil. Dumm sowas. Hab auch gar keine Lust mehr mich über so ne Lapalie ,mit dir zu unterhalten, weil du deine Trollmasche eh weiter durchziehen wirst.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Aber hier Mr. Oberschlau, hier hast Du es noch schwarz auf weiss...

http://www.iww.de/lgp/lohnsteuer/geschenke-so-werden-geschenke-an-arbeitnehmer-l...

Belohnungsgeschenke – Geschenke zu sonstigen Anlässen
Sachgeschenke, die an Arbeitnehmer gegeben werden und die keinen persönlichen Anlass haben, gehören grundsätzlich zum steuerpflichtigen Arbeitslohn.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Und der 2. Passus aus dem Link oben

Wichtig | Begünstigt sind nur Sachzuwendungen. Geldgeschenke müssen immer als Arbeitslohn versteuert werden, auch wenn ihr Wert gering ist.


Ich hasse auch Leute, vor allem Leute die auf Teufel komm raus diskutieren und von der Materie nicht mal ansatzweise Ahnung haben. Kein Plan von nix aber den Dicken machen wollen.

Antwort
von Chefelektriker, 67

Cash oder bar auf die Kralle ist immer gut, da beißt Vater Staat nichts mehr ab.

Antwort
von ErsterSchnee, 60

Das nennt sich dann Schwarzgeld und ist selbstverständlich nicht erlaubt...

Kommentar von PascalJerome ,

Nö. Kannst du nicht lesen? Dort steht, dass die Überstunden regulär bezahlt werden und der AG dem AN privat noch Geld SCHENKEN will.

Man muss sich schon an die Fakten halten und nicht wild etwas reininterpretieren, denn nur Fakten zählen bspw. vor Gericht/Finanzamt, etc.

Kommentar von Messkreisfehler ,

ErsterSchnee hat die Frage vollkommen richtig gelesen und hat sie auch vollkommen richtig beantwortet.

Kommentar von PascalJerome ,

Du hast da zwei "nicht" in deinem Kommentar vergessen.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Was qualifiziert dich denn das Du die Frage hier vernünftig und rechtssicher beantworten kannst? Bist Du Arbeitgeber oder Finanzbeamter?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten