Frage von petermann06, 92

Darf ein anderer Hausarzt einen wegschicken wenn eigener Hausarzt im Urlaub ist?

Unser Hausarzt ist im Urlaub. Er hat eine Gemeinschaftspraxis, allerdings ist der zweite Arzt nicht sonderlich beliebt und macht nur morgens Schichten (weshalb es sehr voll ist).

Meine Frau hatte seit gestern wieder ein paar Zipperlein. Heute morgen wars wieder besonders schlimm so dass sie zum Arzt wollte. Statt zu dem "Sekundanten" wollte dann doch lieber zu einem anderen Hausarzt, der auch seinen Schwerpunkt in der Richtung ihrer Krankheit hat, damit schnell Linderung eintritt. Dort angekommen wurde sie mit den Worten,dass Sie daran gebunden ist zum Vertretungsarzt zu gehen wieder weggeschickt (noch bevor Krankheit oder Krankenkasse oder bekannt war).

Derart verdattert hat sie dem Folge geleistet.

Nach meinem Verständnis hätte sie aber durch die "freie Arztwahl" (wir haben kein Hausarztmodell o.a.) sogar wenn unser Hausarzt da ist, diesen anderen Arzt besuchen dürfen.

Kann mir jemand Klärung geben?

Antwort
von Realisti, 58

Was soll der andere Arzt machen? Seine eigene Praxis ist vermutlich ausgebucht und dann kommt jemand und will dazwischen, obwohl er gar nicht sein Patient ist. Auf diesen Patienten hat er gerade noch gewartet. Es wäre eine Gefälligkeit, denn es besteht ja keine Gefahr für Leib und Leben.

Das Problem scheint er öfters zu haben, wenn der besagte Kollege im Urlaub ist und es nervt ihn. Daher vermutlich auch seine rigorose Ablehung.

Kommentar von petermann06 ,

Mir gings eher um die Begründung. Wenns voll ist kann man das gerne so sagen. 

Um ein häufiges Vertretungsproblem handelt es sich nicht, da beide Aerzte weit auseinander liegen und wir in der Mitte. Die Arzthelferin kannte unseren Hausarzt wohl nicht einmal

Antwort
von Schuhu, 56

Der Arzt, der deine Frau weggeschickt hat, muss nicht immer und zu jeder Zeit zur Verfügung stehen. Bei den meisten Ärzten wirst du nicht sofort einen Termin bekommen, wenn du kein akuter Notfall bist.

Da euer Hausarzt ja eine Vertretung hat, sollte deine Frau auch dorthin gehen. Sie kann sich aber natürlich bei jedem anderen Arzt einen Termin holen - nur eine sofortige Behandlung muss nicht erfolgen.

Kommentar von petermann06 ,

Wäre auch ok gewesen wenn man ihr auch einen späteren Termin zugesagt hätte. So hat das schon einen faden Beigeschmack.

Kommentar von Schuhu ,

Ich nehme an, dass da ein Missverständnis auf beiden Seiten vorliegt. Deine Frau wollte schnelle Linderung, das konnte der Arzt, den sie aufgesucht hat, nicht bieten. Darum hat man ihr gesagt, sie solle zur Vertretung gehen.

Deine Frau will ja nach dem Urlaub wieder zu ihrem ursprünglichen Arzt, mit einem Termin in drei Wochen wäre ihr ja gar nicht gedient gewesen. Darum hat sie nicht danach gefragt und die Arzthelferin hat ihr keinen Angeboten.

Antwort
von Nashota, 45

Wenn es eine Gemeinschaftspraxis ist, ist der andere Arzt auch die Vertretung für den nicht vorhandenen Arzt. Da kann eine andere Praxis auch abweisen.

Antwort
von Hexe121967, 42

So wie Patienten eine freie Arztwahl haben, haben Ärzte auch die Entscheidungsbefugnis einen Patienten ab zu lehnen solange es sich nicht um einen kritischen Notfall handelt.

Kommentar von petermann06 ,

Kritischer Notfall nicht nur Schmerzen.

Ich fand nur die Begründung merkwürdig. Wenn sie gesagt hätten: "Derzeit können wir nichts Neues aufnehmen", hätte ich das eher verstanden.

Kommentar von Hexe121967 ,

ich vermute mal, sie wusste das deine frau einen anderen Hausarzt hat.

Kommentar von petermann06 ,

Scheint so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten