Darf ein Amazon-Händler bei Rückgabe ein Teil des Warenwertes einbehalten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zweischneidiges Schwert. Die Gesetzgebung ist in diesem Fall nicht gerade eindeutig. Ich bezweifele aber, dass der Verkäufer mit 50% Abzug für den Austausch von einem Cent-Artikel wie Earbuds vor einem Gericht durchkommen würde.

Die deutsche Gesetzgebung ist aber dahingehend eindeutig, dass es bei einem Widerruf keine Pflicht ist, einen Grund anzugeben. Du hast Dir mit der Angabe des Grunds ins eigene Fleisch geschnitten. Ich würde aufgrund der ziemlich unverschämten Forderung von 50% einen A-Z-Garantieantrag stellen. Schreib einfach, dass der Verkäufer das Widerrufsrecht nicht akzeptiert. Darüberhinaus, sollte die Kommunikation nicht in Deutsch oder eindeutig mit Maschinenübersetzung gehalten werden, würde ich dies ebenfalls angeben. Die Verkäufer, die nicht durch amazon versenden, müssen a) eine Rücksendeadresse in Deutschland besitzen, und b) Kundenkommunikation in fließendem Deutsch anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rainbowbash
23.01.2016, 16:56

Den A-Z Antrag habe ich bereits gestellt, die Kommunikation findet nur auf Englisch statt, was das ganze ein wenig schwerer macht (auch wenn mein Englisch relativ gut ist(Note 2)).

0

Er darf einen Teil behalten, wenn du etwas beschädigt hast.

Kratzer, Verbiegung oder sonst was, aber sonst nicht. Wäre mir zumindest neu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der wiederruf gilt immer für "Saubere"ware. Auspacken und anschauen darfst du sie aber nicht verunreinigen. Da du zugegeben hast sie dir schon ins Ohr gesteckt zu haben, kann der Verkäufer diese nicht mehr weiterverkaufen. Dadurch kann er von dir eine Nutzungspauschale verlangen.  Ob hier 50% angemessen sind weis ich nicht. Wende dich an besten an Amazon direkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TimoPeset
23.01.2016, 15:26

Sicher? Ich hab wegen meinem Beruf schon viel mit Versand und der Gesetzgebung dort zu tun und davon hab ich noch nie gehört.

Wie soll ich den wissen ob da alles in Ordnung ist, wenn ich sie nicht testen darf?

Das ergibt für mich keinen Sinn, sorry.

1
Kommentar von Rainbowbash
23.01.2016, 15:36

Wie TimoPeset schon sagte muss ich ja irgendwie testen, ob der Kopfhörer funktionstüchtig  ist. Streng genommen müsste ich nichteinmal einen Grund angeben.

Wenn der Verkäufer den Ersatz für das paar "Gummidinger" verlangen würde, könnte ich ja auch noch damit leben, aber 50% (ca. 25€) einzubehalten ist meiner Meinung nach nicht richtig.

0

Bei bestimmten Artikeln gibt es sogar vom Gesetzgeber per Urteil bestätigte Dinge, bei denen NICHT der komplette Warenwert rückerstattet wird. Das bezieht sich meist auf Dinge, die im direkten Körperkontakt und Austausch von Körperflüssigkeiten zu tun hat. Da musste ich selbst schon mal lachen. Schätze das dieses Recht bei einmal gebrauchten Ohrstecker greift. Sorry, aber da wirste wenig Chancen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rainbowbash
23.01.2016, 15:32

Aber ist dies nicht im Grunde genommen all das, was ich mit meinen bloßen Händen anfassen, denn ich kann ja an diesen schwitzen etc.

0

Was möchtest Du wissen?