Frage von Caztiell, 53

Darf die Versicherung den Kostenvoranschlag bei Dienstleister erfragen, obwohl ich diesen schon geschickt habe?

Hallo ihr lieben :-)

Es geht eher darum, ob der Dienstleister einfach solche Dokumente wie Kostenvoranschlag usw. rausgeben darf. Oder generell, ob der Dienstleister der Versicherung Auskunft darüber geben darf, was mit dem Kunden besprochen wurde.

LG

Antwort
von KfzSVnrw, 18

ob der Dienstleister einfach solche Dokumente wie Kostenvoranschlag usw. rausgeben darf.

Leider schreibst du sehr wenig zu dem genauen Sachverhalt.

Wenn du den Kostenvoranschlag in Auftrag gegeben und bezahlt hast, dann darf der Auftragnehmer diesen nur dann weitergeben, wenn er dein Einverständnis hat. Dies könnte z.B. durch eine von dir unterschriebene Reparaturkostenübernahmebestätigung bei ihm vorliegen.

Antwort
von AnReRa, 29

Das klingt aber so, als wäre die Versicherung mit den Dienstleistungen die in Deinem Kostenvoranschlag aufgeführt sind , nicht einverstanden ist und deshalb einen neuen angefordert hat.
Ich denke das ist das gute Recht der Versicherung, weil Sie ja nicht wissen kann, ob Du mit dem Dienstleister Arbeiten abgesprochen hast, die nicht mittelbar mit dem Versicherungsfall zusammen hängen und deshalb nicht im Versicherungsschutz enthalten sind.
Wenn der zweite Kostenvoranschlag inhaltlich gleich ist, dann ist das doch gut für Dich, oder ?

Die Alternative wäre wahrscheinlich die Bestellung eines SV was wieder Zeit bei der Schadensbehebung bedeuten könnte bzw. zu einem anderen Ergebnis kommen könnte ...

Antwort
von Apolon, 24

Dein Text ist etwas irreführend.

Um was für einen Schaden geht es hier denn überhaupt ?

Eigenschaden oder Fremdschaden ? Welche Sparte ?

Antwort
von suzisorglos, 10

Im Rahmen Deiner vertraglichen Auskunfts- und Ausklärungsobliegenheiten gibst Du dem Versicherer die Möglichkeit, alle für die Feststellung des Versicherungsfalles, des Umfanges seiner Leistungspflicht und der Aufklärung relevanter Tatbestände erforderlichen  Informationen zu erheben. Insofern ist ein KVA eines Dienstleisters kein schutzwürdiges Dokument im Sinne des BDSG. Ein an einer zügigen Prüfung und Regulierung des Schadenfalls interessierter Versicherungsnehmer hat damit auch regelmäßig keine Probleme. Erfahrungsgemäß gehen meist die Zeitgenossen gegen eine ordentliche Prüfung des Schadenfalles an, die "etwas zu verbergen" haben. Beim Versicherungsbetrug stört natürlich eine tiefgehende Prüfung durch den Versicherer...

Antwort
von habakuk63, 38

Kann es sein, dass du deine Versicherung schon mal mit suboptimalen Angaben "geärgert" hast und deine Versicherung jetzt lieber vorher kontrolliert?

Kommentar von Caztiell ,

Nein habe eigentlich noch nie miene HV in anspruch genommen, es geht mir ums Prinzip

Kommentar von habakuk63 ,

Wickelt die Versicherung den Schaden für dich ab? Dann sollte sie vorher auch den Dienstleister genau kontrollieren und ihn wissen lassen, dass eine Versicherung drauf schaut. 

Antwort
von Zakalwe, 17

Natürlich darf sie das, wenn sie bezahlen soll. Wenn du selbst bezahlst, dann geht das die Versicherung nichts an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten