Darf die Sparrkasse sämtliche Daueraufträge, ohne schriftliche Ankündigung bei Insolvenz einfach löschen und ohne Beschluss eines Gerichts in mein Schließfach?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Bank macht sicher nichts, was unrecht ist, aber sie sichern sich natürlich ab dass sie zu ihren Geld kommen. Und wenn auf deinem Konto nur ein Minus steht, dann ist es nachvollziehbar. Aber mit einem Gespräch mit der Bank oder über einen Anwalt kannst du das klären lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morgenlatte77
04.08.2016, 06:17

Nein natürlich nicht, wo wären wir auch heute, wenn die Banken sich nicht so korrekt verhalten würden.. Banken sind für Kriege verantwortlich, natürlich schauen sie in dein Schließfach.

0
Kommentar von Kaafsack
04.08.2016, 06:20

Ich habe bereits ein P Konto und bei der Sparkasse keinerlei Schulden

0

Wenn kein Geld auf Deinem Konto ist und Du insolvent bist, dann kann auch nichts per Dauerauftrag überwiesen werden. Du bist ja nicht kreditwürdig bzw. darfst auch in der Insolvenz keine neuen Schulden machen. Ist also klar dass Daueraufträge nicht mehr ausgeführt werden (können).

Des weiteren ist natürlich auch "Dein" Schließfach nicht mehr Deins in dem Sinne.

In Insolvenz geht man ja wenn man entsprechend verschuldet ist. Lass Dich von Deinem Insolvenzverwalter mal aufklären was Deine Pflichten sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kaafsack
04.08.2016, 06:30

Es war ja Geld auf dem Konto und einen Dispo habe ich nicht weil das vielzu teuer ist

0

Wahrscheinlich machen die gar nichts mehr, solange Dein Freibetrag nicht geklärt ist. Wundert mich, dass sie nicht gleich das ganze Konto gesperrt haben. Das mit dem Schließfach kann gut sein. Denn da könnten ja Werte drin sein, die Du am Verwalter vorbei schleusen kannst. Also sofort P-Konto einrichten, dann klappt's auch wieder mit den Daueraufträgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Artus01
04.08.2016, 08:15

Ein P-Konto braucht er jetzt nicht mehr, da Pfändungsschutz herrscht.

Wie er schreibt hat er sein Konto nicht überzogen, folglich braucht es nicht geschlosswen werden. Bei Kontoüberziehung wird es geschlossen, da die Forderung dann zur Tabelle gemeldet werden muß.

0
Kommentar von DieMoneypenny
04.08.2016, 11:28

Das stimmt. Aber in der Praxis kündigen die Banken bei Insolvenzantrag oft sofort die Konten, überzogen oder nicht - sofern es kein P-Konto ist. Aber das ist hier ja sowieso nicht passiert.

0

Also weiß die Sparkasse nun das Du in der Insolvenz bist? Wenn ja ist es korrekt was sie macht. Mit Eröffnung der Insolvenz herrscht Zahlungsverbot, das gilt übrigens auch für Dich. Allein der Insolvenzverwalter kann nun bestimmen was gezahlt werden darf und was nicht. Setze Dich mit ihm in Verbindung und kläre das ab. Bleib aber ruhig dabei, er wird andere Vorstellungen haben als Du, Du bist aber auf ihn angewiesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Konto leer ist, bzw. der Dispo ausgeschöpft, werden keine Aufträge mehr ausgeführt. Das ist eigentlich normal.

Bezüglich deines Schließfachs wird die Sparkasse wohl von ihrem Pfandrecht (sofern das Konto überzogen ist) gebrauch machen.

Andernfalls dürfte eine Pfändung vorliegen.

Sprich mit der Bank. Wenn das nichts hilft mit einem Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kaafsack
04.08.2016, 06:34

Es war ja Geld auf dem Konto und einen Dispo habe ich auch nicht, weil das viel zu teuer ist

0

Solange das Konto nicht vom IV freigegeben ist macht die Bank nichts und friert alles ein.

Mit Eröffnungsbeschluss der Inso geht erst mal alles an den IV über. Der schreibt auch in der Regel die Bank an.

Wenn der IV freigibt kannst Du auch wieder über dein Konto verfügen.

Also mit dem IV in Verbindung setzten und um Freigabe bitten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?