Frage von LightinDARKNESS, 51

Darf die Schule Schüler zu Engagement zwingen?

hallo! ich bereite eine Debatte vor wo mir diese Frage aufkam: Darf die Schule Schüler NACH (!) der Schule (nachmittags) zwingen sich für etwas zu engagieren? Also während ihrer Freizeit! Und wie ist das mit Wochenenden?

Antwort
von goali356, 27

Nein, normalerweise nicht. Dies wäre ja ein eingriff in die Freiheit des Schülers. Engagement muss von einem selbst kommen und jeder hat auch andere interessen.

Nur zu Engagement welches zu schulischen zwecken dient, darf der Lehrer auffordern. Zum beispel, wenn eine Umfrage im rahmen des Unterrichts erstellt werden soll, dürfte er Schüler auffordern Leute zu befragen.

Antwort
von XLeseratteX, 28

Kommt drauf an um was es sich handelt und wie alt Ihr seid. Ist es eine schulische Veranstaltung, wie eine Art Praktikum?

Ich persönlich würde denen aber den Vogel zeigen, wenn es keine schulische Veranstaltung ist.

Kommentar von LightinDARKNESS ,

Das thema der Debatte ist: "Sollen schüler ab Klasse 8 verpflichtet sein, sich für Flüchtlingskinder zu engagieren?"

Also um was genau sich es bei dowas handeln soll, weiß ich leider nicht genau.

8.Klasse heißt 13-14j.


Kommentar von XLeseratteX ,

Also privat können und dürfen sie Euch nicht zwingen. Sowas käme mir gar nicht in die Tüte. Wenn jemand nicht helfen will, ist das so. Die können ohne die Einverständnis der Eltern sowieso nichts über Eure Köpfe hinweg entscheiden.

Und in dem Alter bewegt sich das in der grauen Zone. Ihr dürft nur eine bestimmte Anzahl an Stunden etwas tun, wie z.B. 6-8 Stunden in der Schule sitzen.

Antwort
von tachyonbaby, 17

Die Schule greift ja nun schon genug massiv in das Leben meines Kindes ein. Die Verblödung und Manipulation soll dann auch noch in der Freizeit oder gar am Wochenende weitergehen??? Auf keinen Fall! Die Schule hat in der Freizeit meines Kindes nichts zu suchen und auch nichts zu bestimmen.

Die können freibleibende Angebote machen, aber mehr auch nicht.

Die Schule hat einen Bildungsauftrag, keinen Erziehungsauftrag, denn den nehme ich als Mutter selber wahr.

Kommentar von AlphaundOmega ,

Ja der Bildungsauftrag ist schon ein nachdenklicher Ansatz, über den mal nachgedacht werden sollte. Schließlich führt er nur zu dem Caos , in dem wir bereits stecken...( Dank des Bildungsauftrags )

Aber Zeitgemäße Veränderung , werden sich mit der Zeit verselbstständigen , was als ein weiterer Auftrag eines  natürlichen Prozess angesehen werden muss, um die eigendliche Ordnung wiederherzustellen,...wenn das Caos nicht schon komplett überhand genommen hat und man mit Kontrollmechanismus antwortet, um der Lösung  wieder mal entgegen zu wirken...anstatt etwas zu ändern...

Antwort
von Kolchaboy, 12

Nein! Außer es handelt sich um Pflichtaufgaben..... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten