Frage von blutshamster, 75

Darf die Schule einen zwingen auf einen Austausch mitzufahren?

Hallo. Wir haben an unserer Schule jedes einen Schüleraustausch mit einer französischen Schule. Sonst war das immer freiwillig, und ich hab beschlossen, dort nicht hin zufahren. Jetzt war es aber so, dass nicht genügend Kinder mitfahren wollten, und es deshalb abgesagt wurde. Die Lehrer haben beschlossen, dass jeder Schüler, der im Französisch-Kurs ist, mitfahren MUSS! Bevor ich diesen Kurs gewählt habe, wurde mir nie gesagt, dass es dazu kommen kann. Jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll. Meine Lehrerin sagt auch, dass ich es muss, obwohl meine Eltern dagegen sind. Ich muss dann auch eine Woche bei einer fremden Familie sein.

Kann mich die Schule dazu zwingen?

Antwort
von wilees, 47

Nein das kann die Schule eindeutig nicht. Keiner kann die Eltern zwingen eine solche Fahrt zu bezahlen. Und eine solche Fahrt wäre auch nach SGB II Richtlinien nicht förderungsfähig.

Kommentar von Midgarden ,

Das stimmt so nicht! Nach §28 SGB II (Bedarfe für Bildung und Teilhabe) gehören auch mehrtägige Klassenfahrten (und das ist ein Schüleraustausch) zu dem Maßnahmen, für die Kosten übernommen werden.

Antwort
von Lolle, 33

Hallo,

ich bin mir ziemlich sicher, dass dich keiner zu so etwas zwingen kann. Das grenzt ja schon an Grundrechtsverletzung. Ich kenne nicht die Rahmenbedingungen, ich gehe mal davon aus es besteht noch Schulpflicht?!

Wir hatten damals ein Mädchen in unserer Klasse, da waren die Eltern generell gegen Schulausflüge/Klassenfahrten etc.. lag an ihrem Glauben... da musste sie halt in den Zeiträumen in andere Klassen gehen (wegen Schulpflicht besteht hier sozusagen ein Betreuungs-Zwang, jedoch keiner um an Ausflügen teilzunehmen).

Kommentar von blutshamster ,

Für mich wären auch kein Problem, in eine andere Klasse zu gehen. Vielen Dank!

Kommentar von Lolle ,

Genau, dass kannst du ja vorschlagen :-) Bitte.

Kommentar von Lolle ,

Im Notfall musst du dich dann krankschreiben lassen ;-)
P.S.: Ich kenne die Stursinnigkeit mancher Lehrer.

Antwort
von Midgarden, 36

Da ein Schüleraustausch genauso wie der Unterricht eine Schulveranstaltung ist, kannst Du nicht einfach "beschließen", nicht mitzufahren - da bräuchte es schon schwerwiegende Gründe.

Außerdem ist ein Schüleraustausch so etwas wie Standard, wenn man Fremdsprachen wählt.

Kommentar von StreetKids4ever ,

Man kann keinen zwingen, da es nicht zu dem Unterricht dazugehört, sondern freiwillig ist. Ausflüge mit der Klasse sind ja auch freiwillig, wer nicht will, der muss nicht.

Kommentar von blutshamster ,

Das ist aber das Problem. Die Lehrer haben es für mich zur Pfilcht gemacht..

Kommentar von Midgarden ,

Schule besteht ja nun nicht nur aus verpflichtendem Unterricht - es heißt Schulpflicht und nicht Unterrichtspflicht ;-)
Und "kein Bock" halte ich nicht für einen schwerwiegenden Grund, um sich Schulveranstaltungen zu entziehen. 

Antwort
von StreetKids4ever, 31

Also, ich habe letztes Jahr auch einen Austausch gemacht, und bei uns wurde keiner gezwungen mitzufahren, der nicht wollte. Generell denke ich, dass man dazu niemanden zwingen kann. Bei uns waren es von Französischer Seite ebenfalls mehr, wie von Deutscher Seite. Allerdings haben dann die aus dem Jahr über uns, die nicht mitmachen wollten einen Schüler bei sich aufgenommen. So wurde keiner gezwungen mitzufahren, der nicht wollte und alle die nach Deitschland wollten konnten mit nach Deutschland. Schlag das doch auch mal vor. (Wenn du im 3 Lernjahr sein solltest rate ich dir davon ab mitzufahren, da dir wichtige Vokabeln fehlen)
Lg StreetKids4ever

Kommentar von blutshamster ,

Vielen Dank.

Kommentar von StreetKids4ever ,

Bitte. Wir sind mit 15 Schülern hin, und die Franzosen kamen mit 20, falls es noch etwas hilft.

Antwort
von blutshamster, 35

Ah, und falls das wichtig ist. Ich muss eine Woche lang bei einer FREMDEN Familie sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten