Frage von Campsii, 432

Darf die Post mein Paket öffnent?

Hi

Ich hab etwas sehr dummes getan. Im Darknet habe ich 10g Gras bestellt. Ich gab dem Verkäufer meine Adresse aber unter falschem Empfänger. Nun gestern lag ein Zettel der Post in meinem Briefkasten auf dem gefragt wird ob (falscher Empfänger) hier wohne. Was soll ich nun tun? JA ankreuzen und an den Briefkasten kleben? und dürfen die das Paket öffnen?

Vielen Dank

Antwort
von Rockuser, 256

Nein ankreuzten und das Geld unter " Dummheit" verbuchen. Oder möchtest Du dich unbedingt mit der Polizei über den Inhalt unterhalten.

@ konzato1 hat Recht, das wird der Polizei oder Zoll übergeben.

Antwort
von tony5689, 269

Dûrfen sie nicht. Nur mit begründetem verdacht. Problem in diesem fall: wenn der verkäufer das kraut nicht gut verpackt hat und das paket also danach riecht, kann das schon ein anlass sein es zu öffnen oder der polizei zu übergeben. Aber wenn es ordentlich verpackt ist hast du nihts zu befürchten.

Tipp fürs nächste mal: an eine poststation senden lassen, dafür dann mit richtigem namen. Ist sinnvoller als sowas wie du jetzt hast, das geht meist schief.

Kommentar von RadiBY ,

Noch besserer Tipp fürs nächste mal: kein Gras im Darknet bestellen 😂

Kommentar von tony5689 ,

Ist an sich nicht schlecht, wenn man richtige leute findet...

Kommentar von sundancerl ,

Was bringt der Umweg über die Packstation?!

Wenn die Polizei was bemerkt ist es für die ein Klacks, bei der Post den Mieter der Packstationsadresse rauszufinden. Da kannst gleich regulär an Deine Adresse senden lassen.

So lang Du keinen Dummen findest, der Dir seine Adresse zur Verfügung stellt bringen alle anderen Pseudo-Umwege wirklich rein gar nix außer unnötigen Aufwand...

Kommentar von tony5689 ,

Erstmal: postgeheimnis, also ohne grund wird so ein packet innerhald der EU nicht geöffnet.

Zweitens: wenn es an eine packstation geht ist das ja wohl noch kein beweis das man sich drogen bestellt hat, selbst wenn das packet auf seinen namen ist. Kann ja jeder machen, von wegen ein packet auf fremden namen an eine packstation schicken, dann die polizei rufen nach dem motto "der empfänger kauft rauschgift per post"... Ich denke mal da ist es eindeutiger wenn man das nach hause geliefert bekommt.

Antwort
von konzato1, 271

Selbstverständlich darf die Post so ein "verdächtiges" Päckchen öffnen, kontrollieren und auch einziehen. Natürlich macht das nicht die Post allein, sondern in Zusammenarbeit mit der Polizei / Drogenfahndung / Staatsanwalt.......

Kommentar von Campsii ,

Könnten die mich anzeigen? Ist ja nicht mein Name drauf 

Kommentar von konzato1 ,

Dann verweise ich mal auf die Antwort von Rockuser.

Antwort
von thefow, 218

Alleine dürfen die das nicht ... nur mit Zoll. Auf jeden Fall es ist extrem riskant, es kann aber auch sein das die nicht wissen was da drin ist.  

Antwort
von sundancerl, 223

Die Frage nach dem Namen ergibt sich einfach daraus, dass die Post eine Adresse festgestellt hat, die deren Infos nach nicht passt, weil der Name nicht an der Adresse als wohnhaft bekannt ist.

Das muss mit dem Sendungsinhalt mal rein gar nix zu tun haben! Bei nem ganz normalen Brief würden die Dir genau die gleiche Frage stellen!


Ich verstehe nur die Logik nicht, wieso Du an eine nicht existierende Anschrift (in der gewählten Kombi Name + Adresse) senden lässt?


Und im übrigen wirst Du wegen 10g Gras wenn was schief geht mit Sicherheit nicht vorbestraft sein. Das ist ja eine Menge, die ganz klar für Eigenkonsum und nicht für Handel bestimmt ist.

Kommentar von Ololiuqui ,

Das kommt auf die Staatsanwaltschaft und evtl. den Richter an. 10g überschreitet in vielen Bundesländern die “geringe Menge“ bis zu der ein Verfahren eingestellt werden kann (nicht muss).

Kommentar von sundancerl ,

Aber auch bei einem Verfahren kann die Verurteilung (Anzahl Tagessätze) ja unter der Grenze bleiben, bei der man dann als "vorbestraft" gilt...

Antwort
von aXXLJ, 126

Risiko 50 : 50

Zur Absender-Ermittlung ist die Öffnung des Paketes nicht erforderlich, aber möglicherweise ist es - falls es aus dem Ausland stammt - bereits vom Zoll geöffnet worden.


Kommentar von Campsii ,

Ist kein absender drauf und wurde nur Inland versendet

Kommentar von aXXLJ ,

Kreuz "Ja" an und erzähl dem Postboten (falls erforderlich) von einem Austausch-Studenten, der vorübergehend bei Dir/Euch wohnt.

Antwort
von Max242, 207

Ach das Drogengschloder...

Antwort
von AntwortenBot, 188

Die Post selbst glaube ich sogar nein, falls die aber zweifel haben werden diese (so schätze ich jedenfalls) das Paket an die Polizei übergeben und die dürfen das ganz sicher aufmachen.

(beruht leider nur auf Halbwissen, ich  bitte Fehler zu entschuldigen)

Abgesehen davon, kurze gegenfrage:

Wenn man sogar mit dem DarkNet umzugehen weis, wieso kommt man nicht auf die Idee Packetstationen zu verwenden ?

Kommentar von BigQually ,

Packetstationen laufen auf deinen Namen und du musst dein Ausweis zeigen.

Kommentar von AntwortenBot ,

Kann man die Dinger nicht sogar übers Internet "mieten" ?

Antwort
von thxii, 108

Unter begründetem Verdacht ja, und du wirst richtig Ärger bekommen und wirst vorbestraft. Ich hoffe das wird dir eine Lehre sein illegale Drogen kaufen zu wollen.

LG

Kommentar von mtx95 ,

Was ist eigentlich los bei dir?

Kommentar von thxii ,

Was soll los sein? Er will sich illegale Drogen kaufen, und wenn er erwischt wird, wird er zurecht zur Rechenschaft gezogen.

Kommentar von mtx95 ,

"Schuld und Sühne" ist ein Roman von Fjodor Michailowitsch Dostojewski, den Sie irgendwann einmal lesen sollten. 

Kommentar von aXXLJ ,

Zur Erklärung: thxii ist krankhaft gegen Drogen, weil er schlechte Erfahrungen gemacht hat und glaubt, diese seines schlechten Gewissens wegen auf die Restwelt übertragen zu müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten