Frage von gianluca1948, 358

Darf die Polizei mich ohne Grund zwingen mich auszuziehen?

Hallo.

Ich erzähle mal eben die Geschichte die mir in Am Freitag Abend passiert ist.

Ich war mit 3 Freunden unterwegs in die Südstadt in Köln.
Wir wollten eine Shisha rauchen gehen. Ein Kollege von mir hat während der Bahnfahrt 1 Flasche 0,5 L Kölsch getrunken. Der Rest von uns gar kein Alkohol. Das schonmal vorweg.

Wir steigen also an der U Bahn Station aus, gehen die Treppen hoch und nach 10 m kommen zwei Sprinter der Polizei an , 15 schwere Polizisten steigen aus und kreisen uns ein. Wir fragen natürlich was los sei, bekommen die Antwort, dass Jugendliche Mist gebaut haben und die jetzt jeden hier kontrollieren der in das Schema "Fußballfan" passt. (Man ist also Fußballfan wenn man sich normal wie jeder andere Mensch kleidet und nichtmal Fußballfan ist ?)
Wir gaben uns kooperativ und ließen uns abtasten und haben unsere Ausweise abgegeben. Nach dem Aufwand würden wir gezwungen mit zum naheliegendeN Chlodwigplatz zu kommen, da dort Aufnahmen gemacht worden sein und die schauen ob wir drauf sind.
Das haben wir gemacht. Wir kamen da an, und 50 andere Jugendlich waren auch dort, mit einer Horde von Polizisten und bestimmt 15-20 Einsatzwagen.
Die haben uns 4 h festgehalten und haben Fotos von uns gemacht.
Nebenbei war es arschkalt und wir durften nirgends hin.Dann haben sie uns alle mit auf das Polizeipräsidium genommen. In einem Bus und haben diesen eskortiert. Jeder saß auf einem einzelplatz und neben einem ein Polizist. Ich habe mich gefühlt wie ein Terrorist.
Dann kamen wir auf das Präsidium die haben mir alles weggenommen was ich hatte, ich musste mich nackt ausziehen wurde einmal durchgeguckt und wurde dann bis 6 Uhr morgens eingesperrt in eine sammelzelle. Ich musste mich natürlich einem Alkoholtest unterziehen und hatte welch ein Wunder 0,0 Promille. Ebenfalls wollte ich meine Mutter anrufen, da ich mit meinen 18 Jahren noch zuhause wohne. Das wurde mir nicht gestattet und ich musst Sofort auf die Zelle.
Dann haben die meinen Kollegen der auch scjon 18 war und mich um kurz vor 6 Uhr morgens auf die Straße gesetzt und wir mussten dann nachhause fahren. Von Kalk bis ganz in den Süden wo ich wohne, sind es mal eben 1,5 Stunden mit der Straßenbahn oder 50€ mit dem Taxi.

Jetzt meine Frage, darf die Polizei all das oben angesprochene machen ?
Kann ich irgendwas tun um mich besser zu fühlen ?

Sorry für den langen Text, aber das liegt mir wirklich auf dem Herzen.
Vielen Dank im Voraus

Antwort
von PicaPica, 253

Diese Behandlung ist schon krass, aber ich fürchte, wenn du eine Klage in Erwägung ziehst, was dir selbstverständlich freisteht, werden die stets am längeren Hebel sitzen.

Evtl. könntest du probieren, ob du die Kosten für das Taxi ersetzt bekommst und am allerbesten fragst du einen Anwalt, der natürlich auch wieder etwas kostet. Ob es kostenlose Rechtsberatung im Internet gibt (und ob die dann was taugt), weiß ich jetzt nicht, wäre jedoch interessant herauszufinden.

Ansonsten hast du das so lebendig geschildert, dass man schon selbst dabei war, guter Schreibstil. Und wie gesagt, bin ich mit meiner Ansicht, ganz bei dir, nur s. o..

Kommentar von gianluca1948 ,

Schade drum. Danke für die Antwort

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 130

Du solltest deine Frage umformulieren, denn ohne Grund haben dich die Beamten nicht durchsucht. Richtiger wäre es, wenn du schreiben würdest, dass sie dich ohne einen für dich erkennbaren Grund durchsucht haben.

Um zu erfahren, warum und mit welcher Rechtsgrundlage sie dich durchsucht, festgehalten und erkennungsdienstlich behandelt haben, solltet du gegen die Maßnahmen Widerspruch einlegen und den dir entstandenen finanziellen Schaden geltend machen. Um aber ein Widerspruchsverfahen erfolgreich durchzuziehen, wäre m.E. für dich als Laie die Hilfe eines Verwaltungsrechtlers unabdingbar.

Eine Dienstaufsichtbeschwerde würde m.E. nicht bringen.

Antwort
von finalchris231, 108

Die Polizei... Der Freund und Helfer. Meinen Vater haben die mal zusammen geschlagen. Zu dritt, einen 55 Jährigen Mann wegen einem Familienstreit nur weil er nicht stehen geblieben ist. In der Zeitung stand das er sich gegen die Polizei gewehrt habe und das sowas natürlich öfter vorkommt und man diese Gewalt gegenüber Polizisten unterbinden möchte. Da es Abends war und nur Polizei anwesend war gehe ich stark davon aus das die auch die Quelle dafür waren. Als ich das gelesen habe war ich als sein Sohn verdammt wütend!

Was ich dir damit sagen will, für Sicherheit sorgen ist eine Sache. Bürger ohne besonderen Verdacht so derart zu schikanieren ist für mich nichts anderes als ein Verbrechen, nur das es in ihren Augen legal ist. Wenn man Videoaufnahmen hat sollte man die Personen wenn möglich identifizieren können. Dann kann man per Bild nach den Leuten gezielt suchen und nicht jeden der aussieht wie ein Fußballfan (in deinem Fall scheinbar quatsch) einfach abführen und wie so ein Krimineller behandeln. Tut mir leid das du sowas durchmachen musstest... Da soll man noch drüber froh sein? Ich bin mir echt zu 100% sicher das man das alles auf humaner lösen hätten können. Das macht aber nicht soviel Spaß wie Bürger schikanieren...

Fazit : Es gibt gute Polizisten denen dein wohl wirklich am Herzen liegt. Die Tatsächlich gewissenhaft ihre Arbeit machen und es gibt diese Art Polizei die sich aufführt wie eine organisierte Verbrecherbande...

Antwort
von Christi88, 125

Du kannst uns wohl nicht sagen was für einen konkreten Verdacht die Polizisten hatten, weil sie dir das kaum mitgeteilt haben. Aber genau genommen darf die Polizei unter Umständen fast alles tun um die Sicherheit der Allgemeinheit zu gewährleisten. Und ganz ehrlich, das werden sie wohl nicht aus anderen Gründen getan haben. Was hätten sie denn davon?

Du kannst ja froh sein, dass die Polizei so einen Aufwand betreibt, um für die Sicherheit der Bevölkerung zu sorgen. Aber ich kann auch sehr gut verstehn, warum dich das ärgert.

Ich war vor 2 Jahren am Muttertag mal mit meiner Mutter unterwegs. Wurde dann auch angehalten von 2 Polizisten, und steckte bei der Unterhaltung meine Hände in meine Taschen. Ich wurde dann aufgefordert, sie sofort wieder rauszunehmen, und ein Polizist wollte sogar seine Waffe ziehn. Weiter passierte allerdings nichts mehr. Ich hab mir einfach gesagt, das sind Leute wie du und ich, mit nem Sch*i*s Job, die versuchen ihre Arbeit zu tun.

Kommentar von gianluca1948 ,

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast.

Antwort
von selina2107, 64

Ich wohne ebenfalls in Köln und mir ist als Frau fast dasselbe passiert. Nur dass das alles direkt am Präsidium gemacht wurde. Ich habe Klage eingereicht und muss noch abwarten was passiert.

Kommentar von gianluca1948 ,

Sag bitte Bescheid wenn du genaueres weißt.
Wünsche dir alles gute

Antwort
von Sarudolf, 76

Auf die Gefahr hin dass vieles schon geschrieben wurde :
Such dir auf jeden Fall einen Anwalt. Es gab vor kurzen einen Fall in dem eine Frau nach so ausziehwillkür geklagt hat und recht bekommen hat.
Auch der ganze andere Rest erscheint mir überzogen und in keinster Weise fair (noch rechtsstaatlich).
Wegen einer Gruppe min 50 mitnehmen erscheint mir auch merkwürdig (vielleicht kann man ja auch mit mehreren zusammen klagen)
Letztlich wird dir ein Anwalt bei jedem deiner Punkte sagen können was richtig und falsch war und ob sich eine Klage wirklich lohnt, aber zumindest versuchen würde ich es an deiner Stelle
Lg

Antwort
von Still, 58

Im Rahmen der Ingewahrsamnahme ist das Entkleiden statthaft und soll der Sicherheit aller Beteiligten dienen! Du glaubst gar nicht, wo sich überall Dinge verbergen, die falsch eingesetzt, so richtig verletzen. Als Beispiel sei hier mal ein Piercing genannt. Deine Ingewahrsamnahme kannst du natürlich rechtlich überprüfen lassen. Hierzu erstattest du einfach Strafanzeige wegen Freiheitsentziehung bei der Staatsanwaltschaft.

Antwort
von Papabaer29, 68

Wenn du Anzeige erstattest, wird vom Gericht möglicherweise festgestellt, dass das Vorgehen der Polizei nicht rechtens war. Konsequenzen wird das aber kaum haben.

Dass einzelne Polizisten bestraft werden ist bei unserem Rechtssystem fast ausgeschlossen.

Letztlich wirst du dich damit abfinden müssen, dass dir unrecht getan wurde.

Antwort
von PaC3R, 98

Du kannst alles verweigern und zusätzlich einen anwalt verlangen. Auch z.B. Das pusten in einer verkehrskontrolle oder sowas das kannst du alles verweigern. Du musst gar nichts machen, solange die keine richterliche anordnung oder so haben können die dir nix, glaub die können dich nur mit aufs präsidium zwingen und festhalten, aber sonst nix.
Ich bin kein anwalt oder so, deswegen alle angaben ohne gewähr

Kommentar von gianluca1948 ,

Danke für deine Antwort. Aber ein Anwalt ist zu teuer für mich oder krieg ich einen gestellt?

Kommentar von PaC3R ,

Nein du musst keinen anwalt nehmen. Du kannst, wenn du willst. Falls du/eure familie eine rechtsschutzversicherung habt kann diese dir einen anwalt stellen.

Kommentar von gianluca1948 ,

Und sowas haben wir nicht, leider

Kommentar von PaC3R ,

Naja bleibt dir nur alles zu verweigern. Und bezüglich dem vergangenen: falls du da wirklich hinterher willst kannst du ja mal bei einem anwalt anrufen, was eine beratung kosten würde und wenn das erschwinglich ist fragen wies da aussieht ob da was gründlich falsch lief

Antwort
von grubenschmalz, 66

Wenn es tatsächlich so passiert ist, wie du schilderst, dann halte ich das Vorgehen der Polizei für extrem fragwürdig.

Antwort
von Matzeee12345, 86

Hört sich sehr komisch an. Unbegründet dürfen die eigentlich mal garnix. Und ob das Grund genug ist ich weis nicht

Kommentar von gianluca1948 ,

Danke erstmal für die Antwort.!

Antwort
von rosacanina45, 61

ich habe deinen Text quer gelesen.

Es ist nicht korrekt, was passiert ist.

Vergessen darfst du nicht, dass Deutschland in höchster Alarmbereitschaft ist. Und die Diener des Staates tun auch nur ihre Pflicht.

Kommentar von gianluca1948 ,

So ist das. Danke für deine Antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community