Frage von Solnnis, 127

Darf die Polizei einen einfach so zur Polizeiwache nehmen?

Also wenn der Verdacht auf eine Straftat besteht.

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei & Recht, 47

Hallo Solnnis,

nein in der Regel darf einen die Polizei nicht mit zur Wache nehmen. Wenn Du im Verdacht stehst eine Straftat begangen zu haben, muss Dich die Polizei wieder laufen lassen, sobald Deine Identität geklärt ist. Nur wenn Deine Identität vor Ort nicht geklärt werden kann, ist eine Mitnahme zur Dienststelle zulässig.

Eine Ausnahme besteht nur, wenn Dich die Polizei zur Auffindung von Beweismitteln durchsuchen will und dieses vor Ort nicht möglich ist. Schließlich ist es nicht möglich, Dich mitten in der Öffentlichkeit komplett entkleiden zu lassen.

Ein weiter Grund, Dich mit zur Dienststelle zu nehmen liegt nur vor, wenn die Voraussetzungen für eine Untersuchungshaft nach folgender Rechtsgrundlage vorliegt:

********************************************************

§ 112 StPO - Voraussetzungen der Untersuchungshaft; Haftgründe 

(1) Die Untersuchungshaft darf gegen den Beschuldigten angeordnet werden, wenn er der Tat dringend verdächtig ist und ein Haftgrund besteht. Sie darf nicht angeordnet werden, wenn sie zu der Bedeutung der Sache und der zu erwartenden Strafe oder Maßregel der Besserung und Sicherung außer Verhältnis steht. 

(2) Ein Haftgrund besteht, wenn auf Grund bestimmter Tatsachen 

  1. festgestellt wird, daß der Beschuldigte flüchtig ist oder sich verborgen hält,
  2. bei Würdigung der Umstände des Einzelfalles die Gefahr besteht, daß der Beschuldigte sich dem Strafverfahren entziehen werde (Fluchtgefahr), oder 
  3. das Verhalten des Beschuldigten den dringenden Verdacht begründet, er werde
  • a) Beweismittel vernichten, verändern, beiseite schaffen, unterdrücken oder fälschen oder 
  • b) auf Mitbeschuldigte, Zeugen oder Sachverständige in unlauterer Weise einwirken oder
  • c) andere zu solchem Verhalten veranlassen,

und wenn deshalb die Gefahr droht, daß die Ermittlung der Wahrheit erschwert werde (Verdunkelungsgefahr). 

(3) Gegen den Beschuldigten, der einer Straftat nach § 6 Abs. 1 Nr. 1 des Völkerstrafgesetzbuches oder § 129a Abs. 1 oder Abs. 2, auch in Verbindung mit § 129 b Abs. 1, oder nach den §§ 211, 212, 226, 306b oder 306c des Strafgesetzbuches oder, soweit durch die Tat Leib oder Leben eines anderen gefährdet worden ist, nach § 308 Abs. 1 bis 3 des Strafgesetzbuches dringend verdächtig ist, darf die Untersuchungshaft auch angeordnet werden, wenn ein Haftgrund nach Absatz 2 nicht besteht.

********************************************************

§ 112a StPO - Haftgrund der Wiederholungsgefahr 

(1) Ein Haftgrund besteht auch, wenn der Beschuldigte dringend verdächtig ist, 

  1. eine Straftat nach den §§ 174, 174a, 176 bis 179 oder nach § 238 Abs. 2 und 3 des Strafgesetzbuches oder 
  2. wiederholt oder fortgesetzt eine die Rechtsordnung schwerwiegend beeinträchtigende Straftat nach den §§ 89a, 89c Absatz 1 bis 4, nach § 125a, nach den §§ 224 bis 227, nach den §§ 243, 244, 249 bis 255, 260, nach § 263, nach den §§ 306 bis 306c oder 316a des Strafgesetzbuches oder nach § 29 Abs. 1 Nr. 1, 4, 10 oder Abs. 3, § 29a Abs. 1, § 30 Abs. 1, § 30a Abs. 1 des Betäubungsmittelgesetzes

begangen zu haben, und bestimmte Tatsachen die Gefahr begründen, daß er vor rechtskräftiger Aburteilung weitere erhebliche Straftaten gleicher Art begehen oder die Straftat fortsetzen werde, die Haft zur Abwendung der drohenden Gefahr erforderlich und in den Fällen der Nummer 2 eine Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr zu erwarten ist. In die Beurteilung des dringenden Verdachts einer Tatbegehung im Sinne des Satzes 1 Nummer 2 sind auch solche Taten einzubeziehen, die Gegenstand anderer, auch rechtskräftig abgeschlossener, Verfahren sind oder waren. 

(2) Absatz 1 findet keine Anwendung, wenn die Voraussetzungen für den Erlaß eines Haftbefehls nach § 112 vorliegen und die Voraussetzungen für die Aussetzung des Vollzugs des Haftbefehls nach § 116 Abs. 1, 2 nicht gegeben sind.  

********************************************************

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von johnnymcmuff, 47

Sie dürfen.

Wenn sie eine Person länger festhalten wollen, wird dann wohl ein Richter gefragt, der dann anordnen kann,das man in Gewahrsam kommt.

Antwort
von Liesche, 60

Wenn Verdacht auf eine Straftat besteht, darf die Polizei das!

Antwort
von Wuestenamazone, 19

Wenn Verdacht besteht ja

Antwort
von HelmeSchmidt, 38

Wenn der Verdacht auf eine Straftat vorliegt darf die Polizei dich vorläufig festnehmen oder zumindest bis zur einwandfreien Identitätsfeststellung mit auf die Wache nehmen.

http://dejure.org/gesetze/StPO/127.html

http://dejure.org/gesetze/StPO/163b.html

Antwort
von kami1a, 19

Hallo! Nein, es muss einen begründeten Verdacht geben.Alles Gute.

Antwort
von pilot350, 31

ja, wenn der Verdacht besteht dürfen die das.

Antwort
von emily2001, 38

Hallo,

wenn der Verdacht auf einer Straftat begründet ist, ja!

Ansonsten gelten diese Regeln.

https://www.kop-berlin.de/was-darf-die-polizei-was-darf-sie-nicht

Emmy

Antwort
von stubenkuecken, 49

Einfach so nicht. Bei Verdacht auf eine Straftat ist es jedoch deren Pflicht.

Antwort
von mirolPirol, 45

Einfach so nicht, aber wenn ein Anfangsverdacht besteht, dann schon!

Antwort
von MarliesMarina12, 32

Ja, die Polizei hat alle Rechte und Befugnisse und kann einen mitnehmen nur so oder bei Verdacht immer

Antwort
von anonymous158, 32

ja? es ist die polizei 😂 aber du kannst dann sofort deinen anwalt dahin bestellen

Antwort
von Xboytheunseen, 53

Wenn dieser Begründet ist, oder sie deine Identität feststellen müssen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community