Frage von nisaha, 85

Darf die Mutter das Besuchsrecht des Vaters nur unter Aufsicht verlangen obwohl das Jugendamt sagt die Eltern müssen selbst eine Regelung treffen?

Mein Freund lebt seit fast 2 Jahren von seiner Frau getrennt. Bei der Trennung war er schwer depressiv und musste wegen Suizidgefahr in die Klinik. In der Zeit, in der er in der Klinik war, hat seine Frau eine einstweilige Verfügung gegen ihn erwirkt und dass er seine Kinder (3 Söhne) nur mit einer Aufsichtsperson sehen darf. Diese Aufsicht hat der beste Freund der beiden übernommen und die Regelung war, daß der Freund ihm alle 3 Wochen die Kinder bringt, was am Anfag auch klappte. Inzwischen lebt dieser "Freund" aber mit der Frau zusammen (was wir nur per Zufall herausgefunden haben) und hatte plötzlich an den vereinbarten Besuchstagen keine Zeit mehr, etc. und hat dem Jugendamt mitgeteilt, daß er die Aufgabe nicht weiter übernimmt. Mein Freund hat seine Kinder seit über einem halben Jahr nicht mehr gesehen und auch nicht gesprochn, da die Mutter sich weigert die Kinder mit ihm telefonieren zu lassen. Sie sagt immer nur er müsse eine Regelung mit dem Jugendamt treffen. Das Jugendamt aber hat meinem Freund mitgeteilt, daß er ja noch das gemeinsame Sorgerecht und auch Besuchsrecht hat, keine Aufsichtsperson nötig wäre (er hat sein Leben wieder voll im Griff) und sie keine Regelung treffen können. Das müßten die Eltern untereinander ausmachen. Meine Freund kämpft seit Ewigkeiten um den Kontakt mit seinen Kindern, aber die Frau unterbidet alles. Er darf sich der Wohnug wegen der einstweiligen Verfügung nicht nähern und sie läßt sämtliche Post, Geschenke, etc. verschwinden. Die Kinder haben seit Monaten kein Lebenszeichen von ihrem Vater gehört und gesehen weil sie alles abblockt. Und ich möchte gar nicht wissen was sie den Kindern sonst noch alles für Schauermärchen erzählt. Es scheint ihr völlig egal zu sein, daß auch die Kinder darunter leiden, nicht nur mein Freund. Der Anwalt meines Freundes sagt, er könne nichts tun und wir müssten auf den Scheidungstermin warten. Aber der kann noch dauern... Weiß jemand Rat?

Antwort
von marmarinchen, 52

Was hat dein Freund denn für einen Anwalt? Natürlich kann der da etwas tun. Und dass das Jugendamt nichts macht finde ich auch frech. 

Was seine Frau angeht, das finde ich schrecklich. Ich lebe selbst getrennt, und egal wie schlimm die Gründe für unsere Trennung waren, er darf sein Kind jederzeit sehen. Ich finde das so schlimm, wenn Kinder ihren Vater nicht sehen dürfen, weil die Mutter das unterbindet. Genau so ging es mir als Kind. Ich habe meinen Vater nach der Trennung nie sehen dürfen, und ich war bei der Trennung meiner Eltern knapp 7...

Kennt ihr jemanden, der statt dem Freund die "Aufsicht" während der Besuche übernehmen könnte?

Und auf jeden Fall würde ich einen Antrag bei Gericht stellen auf Aufhebung der einstweiligen Verfügung und das Umgangsrecht einklagen. Zur Not mit einem neuen Anwalt oder ganz ohne. Es ist sein gutes Recht, seine Kinder zu sehen. Schließlich zahlt er bestimmt auch Unterhalt.

Antwort
von Mignon3, 61

Der Anwalt meines Freundes sagt, er könne nichts tun und wir müssten auf den Scheidungstermin warten. Aber der kann noch dauern... Weiß jemand Rat

Warum glaubst und vertraust du Laien mehr als dem Rechtsanwalt? Der Anwalt kennt die gesamten Akten und kann eure spezifische Rechtslage beurteilen. Wir nicht. Es wird euch nichts übrig bleiben, als den Scheidungstermin abzuwarten.

Alles Gute und viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten