Frage von Plexkev, 31

Darf die Lehrerin die Mitarbeitsnote nach "austeilen" der Klassenarbeit verändern?

Wir habn heut die Französischarbeit zrck bekommen und ich hatte ne 02. ( ja ich weiß, schlecht aber die note ist im mom. nicht so schlimm, da ich in den vorherigen 2 arbeiten ne 14 hatte und in vielen Tests auch.) So ich hab mir die Arbeit angeschaut und sie hat mir für eine aufgabe keine punkte gegeben obwohl ein paar sachen richtig waren. Ich habe mich beschwert und hab ne 03 bekommen xd Dann hat sie meine Mitarbeitsnote (02)( irgendwie unverständlich, aber sie kann mich ja eh nicht leiden) zu einer 01 gemacht ohne es mir zu sagen und hat gedacht ich würde es nicht merken sodass sich die Note wieder ausgleicht. ( Also eigentlich wieder ne 02) da die mitarbeitsnote auch viel mitzählt.

Darf sie das?

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 7

Sie darf die Note verändern, wenn sie es begründen kann. Mitarbeitsnoten müssen im normalfall unabhängig von den schriftlichen Noten gebildet werden. Wenn die Lehrerin die Note aber anhand deiner tatsächlichen Mitarbeit begründen kann, ist es legitim.

Manche Lehrer orrientieren sich auch mehr an schriftlichen Leistungen. Was nicht unbedingt immer richtig ist.

Wenn du dich ungerecht benotet fühlst, kannst du sie ja mal fragen, wie sie es begründet. Dies ist dein gutes Recht.

Antwort
von Krautner, 31

Da die Mitarbeitsnote(Mündl Note) ja eigentlich einfach nur ein Wert ist den der Lehrer vergeben kann ohne einen schriftlichen Nachweis - darf sie das wohl vermutlich. Nachvollziehbar ist es aber nicht - was hat sie denn gesagt als du sie darauf angesprochen hast?

Antwort
von SoDoge, 30

Was heißt, sie hat gedacht, du würdest es nicht merken? Wie fiel es denn auf? Wie ist die Note denn begründet worden?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten