Frage von lukas20129, 111

Darf die Lehrerin dem Schüler eine 6 geben?

Hallo, ich habe eine Frage zu folgender Sachlage: bei einer Klassenarbeit war hinter einen Schüler ein Stuhl auf den sich Lösungen befanden. Der Lehrerin ist das nach 30 Minuten aufgefallen und hat dies als Täuschungsversuch mit einer 6 bewertet. Allerdings hat der Schüler die Lösungen nicht gesehen geschweige denn da hingelegt oder angefertigt. Ist es rechtens, dass der Schüler eine 6 erhält er hat ja nicht gespickt und die nur nicht gesehen? Hat er ein Recht auf nachschreiben?

Antwort
von AnglerAut, 53

Die Möglichkeit auf Unterschleif oder das Bereitlegen von Mitteln zum Unterschleif reicht aus, um eine 6 bekommen zu können.

Dier ist hier gegeben, also kann die Lehrerin im eine 6 geben.

Jetzt müsste er nachweisen, dass er nicht für die Unterlagen verantwortlich war, erst dann hätte er ein Recht die Prüfung nach zu schreiben.

Antwort
von Bites, 51

Hatten mal einen ähnlichen Fall bei uns, hier hat ne Klassenkameradin ihr Buch auf der Fensterbank offen abgelegt (sie hatt kurz vor der Klausur noch gelernt und es vergessen wegzupacken). Das hat der Lehrer auch nach 20 Minuten gemerkt und ihr das Blatt weggenommen. Sie konnte nach der Klausur nochmal mit ihm reden und beweisen, dass das keine Absicht war (sie konnte die Inhalte der offenen Seite auswendig vortragen), da hat er dann nochmal ein Auge zugedrückt. Die verlorene Zeit durfte sie aber nicht nachschreiben und hatte dann trotzdem eine 5 (weil sie noch nicht mal die Hälfte zum Ausfüllen geschafft hat).

Als Lehrer kann man eben nicht einschätzen was jetzt genau der Fall ist und jeder muss dann eben für sich selbst entscheiden wie er handelt.

Expertenantwort
von heide2012, Community-Experte für Schule, 17

Die Lehrerin darf ihm eine Sechs geben, auch wenn der Schüler die Lösungen nicht gesehen oder sie dort deponiert hat.

Für sie muss es wie ein Täuschungsversuch aussehen und den hat sie mit einer Sechs zu bewerten. Wie soll kontrolliert /bewiesen werden, dass es nicht so war?

Das Recht auf ddas Nachschreiben der Arbeit besteht in diesem Fall nicht.

Antwort
von maryberry97, 64

Pech gehabt. Lehrer können so was nicht einschätzen. Wenn jemand anderes gestehen würde, kann der Schüler eventuell noch nschschreiben, aber das ist wohl unwahrscheinlich.

Antwort
von Zumverzweifeln, 36

Nein, hat er nicht! 

Er sollte sich mal mit dem Kollegen/der Kollegin unterhalten, der die Unterlagen dort hingelegt hat!

Antwort
von Help4, 27

... er kann ja nicht beweisen dass er nicht gespickt hat ... aber er könnte sie überreden und es den Eltern sagen

Antwort
von Destranix, 27

Dem Schüler die Note 6 zu geben ist keineswegs gerechtfertigt, da ja eindeutig ersichtlich war, das der Schüler damit nichts zu tun hat.

Im Zweifelsfall hätte die Lehrerin die ganze Prüfung wiederholen müssen.

In diesem Fall ist allerdings(nach den hier geschilderten Informationen) klar, das der Schüler unschuldig ist.

Kommentar von botanicus ,

Bemerkenswert, dass Dir das eindeutig und klar erscheint – wenn es der Lehrer offenbar anders sieht und Du nur die Auskunft des Fragestellers hier hast ...

Kommentar von Destranix ,

Es erscheint mir eindeutig und klar, da ich mich auf die(Achtung Zitat!) "hier geschilderten Informationen" beziehe.

Durch deine Bemerkung machst du dich nur lächerlich!

Antwort
von catweasel66, 28

Allerdings hat der Schüler die Lösungen nicht gesehen geschweige denn da hingelegt oder angefertigt.

das glaubst du doch wohl selber nicht.

die 6 ist absolut korrekt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community