Frage von Ina2519 14.04.2013

Darf die Krankenkasse dem neuen Arbeitgeber Auskunft über Krankheit geben

  • Antwort von homme 14.04.2013
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du kannst von Glück reden in einem so sozialen Land zu leben, in dem ein Arbeitnehmer in speziellen Situationen selbst seinen Arbeitgeber belügen darf, ohne die Kündigung fürchten zu müssen. - Krankheit und beispielsweise auch eine Schwangerschaft bei Frauen gehören mit zu diesen "speziellen Situationen".

    Du brauchst auch keine Angst zu haben, dass die Krankenkasse "plaudert", denn sie darf gar keine Angaben über die Krankheiten ihrer Mitglieder machen. Das machen aber manchmal Andere - ehemalige Arbeitskollegen zum Beispiel, oder der neue Chef kennt den Alten Chef....

    Wer lügt hat also nie gute Karten und kann nie sicher sein, dass er nicht irgendwann auffliegt. - Nicht umsonst heißt es auch "Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen".

  • Antwort von Nunuhueper 14.04.2013
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein, die Kasse darf dem Arbeitgeber keine Informationen über Krankheiten und Dauer weitergeben.

    Ich denke, dass eher der "Buschfunk" vom alten Arbeitgeber zum neuen Arbeitgeber funktioniert, wenn man sich kennt.

  • Antwort von magni64 14.04.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Der Arbeitgeber ist nicht berechtigt, dich nach Krankheiten zu fragen, auch nicht nach Schwangerschaft. Eine eben darauf folgend falsche Antwort auf eine solche Frage darf auch keine Folgen für dich haben. Die Krankenkasse darf auf keinen Fall irgendwelche Informationen über deinen Gesundheitszustand zu irgendeiner Zeit an deinen Arbeitgeber weitergeben.

  • Antwort von sunnyhyde 14.04.2013
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das darf keine Krankenkasse. Mach dir mal keine Sorgen

  • Antwort von MightyM01 14.04.2013

    Die Krankenkasse wird deinem neuen Arbeitgeber sicherlich nicht Auskunft über deine Krankheitsvorgeschichte geben. Ich frage mich ob die das überhaupt können. Die Patientenakte hat doch der jeweilige Arzt und wird doch nicht an die Krankenkasse übermittelt?

    Im allgemeinen gehört das zu einer der unerlaubten Fragen in einem Vorstellungsgespräch. der Chef darf dich das nicht Fragen, und wenn doch musst du ihm darauf nicht antworten. wenn du es von dir aus selbst erwähnst bist du selber schuld, aber lügen solltest du auf keinen Fall.

    um es kurz zu machen, es gibt keinen Grund für dich ein schlechtes gewissen zu haben.

  • Antwort von altawas 14.04.2013

    das macht die kasse nicht.

    und wenn du was verschweigst, sind das keine falschen angaben

  • Antwort von saureBohne 14.04.2013

    ob die KK das darf weiss ich nicht, aber nach der Probezeit wird sich wohl alles erledigt haben.

  • Antwort von ichhierundda 14.04.2013

    Nein. Niemals. Das ist Datenschutz. mfg

  • Antwort von Memphisqueen 14.04.2013

    Der neue AG wird von der Kasse nicht erfahren, warum du krank warst, diese Auskunft dürfen sie nicht herausgeben!!! Das fällt unter Schweigepflicht. Du darfst nicht sagen, das du eine Frau bist, wenn du ein Mann bist, oder 35 statt 22 ...alles andere ist deine Sache...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!